Home / Forum / Beauty / Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett

6. Dezember 2015 um 14:47

Hallöchen
Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Brustvergrößerung mit Eigenfett gemacht?
Mein größtes bedenken dabei wäre eigentlich nur , dass das transplantierte Fett sich in den Brüsten ja angeblich schon innerhalb von einem halben Jahr abbauen kann
Wie war es bei euch? Hat jemand längere Erfahrungen damit gemacht?

Über Antworten würde ich mich von <3 freuen

Mehr lesen

25. Dezember 2015 um 16:03

BV mit Eigenfett vor 5 Wochen
Hallo-
Ich habe den Eingriff vor 5 Wochen machen lassen.
Ich persönlich wollte keine extreme Vergrößerung, sondern eine passende natürliche Brust.
Bisher bin ich super zufrieden! Bin von 70a bzw 75 Aa auf 75 B bzw C.
Es hat sich bisher nicht viel abgebaut, die Schwellung ist allerdings raus und die Brust weich und natürlich.
Ein Risiko trägst Du immer- kein Arzt kann Dir garantieren , wieviel anwächst .
Man sagt das Ergebnis nach 6 Wochen verändert sich nicht mehr arg, aber nach 6 Monaten sind die Fettzellen erst komplett an den Blutkreislauf angeschlossen.
Ich werde berichten.
Es kommt auch auf die Merhoden der Fettabsaugung und der Fettzellgewinnung an.
Dr. Schikorski in Hamburg hat die WAL Methode angewandt( mit Wasserstrahl) und die Fettzellen schonend gefiltert.
Das ist wichtig, damit viele Zellen überleben!
Kaputte Zellen wachsen nicht an und werden abgebaut.
Also: um das Risiko zu minimieren achte auf die Wahl des Verfahrens ( kein"trockenes" Absaugen) und schonendes Filtern der Zellen vor der Injektion.
Achte auf ein ausführliches Beratungsgespräch mit Vorher/ Nacher Bildern.
Je mehr Bilder, desto häufiger wird der Eingeiff durchgeführt.....Auch die Erfahrung des Arztes ist wichtig!

Ich bin voll zufrieden, habe den übernächsten Tag wieder gearbeitet und hatte an der Brust gar keine Schmerzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2015 um 11:48
In Antwort auf pipilangstrumpf007

BV mit Eigenfett vor 5 Wochen
Hallo-
Ich habe den Eingriff vor 5 Wochen machen lassen.
Ich persönlich wollte keine extreme Vergrößerung, sondern eine passende natürliche Brust.
Bisher bin ich super zufrieden! Bin von 70a bzw 75 Aa auf 75 B bzw C.
Es hat sich bisher nicht viel abgebaut, die Schwellung ist allerdings raus und die Brust weich und natürlich.
Ein Risiko trägst Du immer- kein Arzt kann Dir garantieren , wieviel anwächst .
Man sagt das Ergebnis nach 6 Wochen verändert sich nicht mehr arg, aber nach 6 Monaten sind die Fettzellen erst komplett an den Blutkreislauf angeschlossen.
Ich werde berichten.
Es kommt auch auf die Merhoden der Fettabsaugung und der Fettzellgewinnung an.
Dr. Schikorski in Hamburg hat die WAL Methode angewandt( mit Wasserstrahl) und die Fettzellen schonend gefiltert.
Das ist wichtig, damit viele Zellen überleben!
Kaputte Zellen wachsen nicht an und werden abgebaut.
Also: um das Risiko zu minimieren achte auf die Wahl des Verfahrens ( kein"trockenes" Absaugen) und schonendes Filtern der Zellen vor der Injektion.
Achte auf ein ausführliches Beratungsgespräch mit Vorher/ Nacher Bildern.
Je mehr Bilder, desto häufiger wird der Eingeiff durchgeführt.....Auch die Erfahrung des Arztes ist wichtig!

Ich bin voll zufrieden, habe den übernächsten Tag wieder gearbeitet und hatte an der Brust gar keine Schmerzen.

BV mit WAL Methode
Hallo
Das ist ja schön zuhören
Darf ich fragen wie viel du für den Eingriff gezahlt hast damit ich einen ungefähren überblick habe?
Weißt du wie hoch der körperfettanteil sein muss damit sich so eine OP überhaupt lohnt? Ich bin nämlich bis auf ein klein bisschen Bauch sehr schlank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2016 um 13:08
In Antwort auf alisia_12836294

BV mit WAL Methode
Hallo
Das ist ja schön zuhören
Darf ich fragen wie viel du für den Eingriff gezahlt hast damit ich einen ungefähren überblick habe?
Weißt du wie hoch der körperfettanteil sein muss damit sich so eine OP überhaupt lohnt? Ich bin nämlich bis auf ein klein bisschen Bauch sehr schlank

Bv mit Eigenfett
Hallo ,
Das mit deinen "Spenderzonen" kann wirklich nur ein Arzt entscheiden! Und schlank ist ein relativer Begriff.....
Ich selbst bin auch schlank und sportlich:
171cm groß . Beim Eingriff 59kg schwer, wobei ich extra 3 kg angefuttert hatte.

Ich war allerdings vor meiner Op bei Dr. Schikorski bei 3 Ärzten in meiner Region die mit Eigenfett werben- alle sagten ich sei zu schlank und es gehen nur Implis.
Zu Dr. Schikorski kannst Du Bilder schicken, wenn es Fettdepots gibt findet er die.
Bei mir würden Innenschenkel abgesaugt, mein Bauch( da finde ich persönlich am meisten Fett) war nicht "dick " genug.

Wie alt bist Du?

Ich würde Dir einen Anruf in Hamburg empfehlen, trotz der ablehnenden Haltung der anderen Ärzte hat er das Super hingekriegt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Bh Größe
Von: alisia_12836294
neu
13. Dezember 2015 um 16:41
Brustvergrößerung mit dem Deutschen Ärzte Service in NRW
Von: alisia_12836294
neu
6. Dezember 2015 um 14:32
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen