Forum / Beauty

Brustvergrösserung - ja oder nein?

Letzte Nachricht: 19. April 2010 um 9:53
K
katey_12039399
18.04.10 um 18:38

Hallo!
Ich hoffe sehr, hier hilfreiche Antworten zu bekommen, egal ob Gedanken, Erfahrungberichte oder auch extreme Meinungen!
Ich bin 36, und habe nach 2 Schwangerschaften + Stillperioden eine kleine und etwas schlaffe Brust. War schon bei 4 plastischen Chirurgen. Der letzte wirkte sehr kompetent und ich habe einen Termin für eine Brustvergrösserung im August 2010 reservieren lassen. Kosten: knapp 6000 Euro.
Vorneweg: Ich bin keine supergestylte Frau. Ich bin schlank und achte sehr auf die Figur, ernähre mich gesund und mache täglich eine halbe Stunde Sport. Bin gepflegt und modisch, aber kein auffälliges Püppchen.
Nun kommen aber immer mehr Zweifel bzw. folgende Gedanken auf:
Ist eine Schönheitsoperation unmoralisch/unethisch?
Viele Frauen erkranken an Brustkrebs und MÜSSEN sich operieren lassen. Andere machen es freiwillig...ist das in Ordnung?
Kann es sein, dass täglich auf der Welt Menschen verhungern und anderswo lassen sich Menschen Implantate einbauen für viel Geld?
Soll ich mich und meine Familie diesem wochenlangen Stress aussetzen, wenn ich nach der Op Schmerzen habe, die Kinder nicht versorgen kann, alles an meinem Partner hängt?
Werde ich danach viel glücklicher sein? Ich finde meine Brust wirklich nicht schön, laufe deswegen aber nicht depressiv durch die Welt. Mein Leidensdruck ist klein bis mässig, es handelt sich eher um eine Eitelkeit. Frauen mit Riesenbrüsten tun mir viel mehr leid als meine "Leidensgenossinnen". Es wäre schrecklich, wenn mir danach alle erst mal auf die Oberweite starren. Würde der Busen zu gross geraten, wäre das ein Alptraum. Ideal wäre es so, dass nur ich selbst, nackt vor dem Spiegel den Unterschied merke.....
Wie ist das mit dem Brustmuskel, unter den die Implantate gelegt werden? Wir er für immer versehrt sein oder wie heilt das wieder?
Wie reagiert mein Umfeld nach der OP? Merken ja alle. Wie gehe ich mit den Kommentaren um? Ich arbeite im Gesundheitswesen. Wird man mich für verrückt halten, weil ich so einem Eingriff freiwillig habe vornehmen lassen?
Wie wirkt sich die Veränderung auf die Sexualtität aus (ist momentan aus meiner Sicht völlig okay, hat bei mir auch nicht DEN Stellenwert im Leben)...
Kann es passieren, dass man sich nach einem solchen Eingriff im eigenen Körper fremd fühlt, unnatürlich, unecht? Nicht mehr ICH sein sondern "ICH + Silikon"?
Die meisten wichtigen Entscheidungen habe ich aus dem Bauch heraus, einer inneren Überzeugung folgend, gefällt und bin damit sehr gut gefahren. Bei diesem Thema lässt mich mein Bauch im Stich!!!
Mein Mann sagt: musst Du wissen. Ist inzwischen eher genervt von diesem Dauerthema. Ich währe sehr dankbar für jeglich Anregungen, die mir helfen, Klarheit darüber zu gewinnen, ob ich es tun soll oder nicht. Auch wenn mein Beitrg sehr negativ oder skeptisch klingt, ich möchte damit einfach auch Geganargumente provozieren, die manches relativieren.
Ganz lieben Dank im voraus!
madita33

Mehr lesen

P
perida_12502117
18.04.10 um 22:21

Hallo Madita,
als ich Deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich fast, ich hätte es selbst so schreiben können. Vor über einem Jahr sah meine Situation haargenauso aus, wie Du es beschreibst. Hatte nach der Geburt und dem Abstillen der Kinder eine wirklich kleine Brust bekommen, die aber nicht wirklich unansehnlich war, aber mein ästetisches Empfinden schon ziemlich störte. War viel Joggen, in der Sauna, habe Wert auf mein Äußeres gelegt und hatte zudem eine bemerkenswerte Libido. Immer kämpfte ich mit Push-ups und Mogeleien, weil mir das Gesamtbild auch in figurbetonten Oberteilen wichtig war. In einem Seminar lernte ich dann eine 5 Jahre jüngere Frau kennen, die alles tragen konnte und ohne BH auskam. Es war mir fast peinlich, aber selbst ich als Frau mußte da immer neidvoll hinsehen. Als wir uns anfreundeten, outete sie sich, daß sie schon vor Jahren eine Vergrößerung (in Polen!!!)hatte machen lassen und sehr froh war. Dann begann ich mich damit zu beschäftigen und machte irgendwann einen Gesprächstermin in einer deutschen Klinik, in der sehr viel Brust-OPs vorgenommen wurden. Im Wartesaal stellte sich heraus, daß alle anderen Frauen neben mir an Brustkrebs erkrankt waren und ich fühlte mich sehr schlecht, fast schon dekadent. Später zu Hause war ich erstmal nur dankbar, daß ich aus freien Stücken dort war und nicht die Krankengeschichte der Frauen dort teilte. Ehrlich... dabei hätte ich es belassen sollen. Ich habe mich aber trotzdem für die OP entschieden und mein kleines ästetisches Problem wurde seitdem zu einem wirklich großen Problem. Nach all den positiven Berichten, die ich vorher las, dachte ich nicht, daß es ausgerechnet bei mir anders ausgehen könnte. Lies meinen Beitrag zu "mißlungene Brustvergrößerungen". Nach mehreren OPs und Korrekturen gab es sehr lange Sportverbot, dadurch einige Kilos dazu, keine Sonne/Solarium. Durch die schrecklichen Narben werde ich nie wieder eine Sauna betreten oder mich nackt zeigen. Und die Sensibilität ist auch nach einem Jahr noch nicht zurückgekehrt. Also liebe Madita, was auch immer Du tust, ich wünsche Dir wirklich alles Gute dabei. LG anna

Gefällt mir

A
an0N_1237074899z
19.04.10 um 1:28

Auf gar keinen Fall ist es unmoralisch oder dergleichen
Hallo! Wenn Du zu einem seriösen PC gehst, dann brauchst Du Dir keinerlei Gedanken zu machen. Sag halt ganz einfach, dass Du etwas natürliches möchtest. Meine Brust sieht (trotz gemacht) total natürlich aus. Ich betreibe viel Sport und niemand hat bisher etwas bemerkt. Ich habe noch nie gehört, dass es sich falsch anfühlt und wenn, dann kann man Alles rückgängig machen. Kenne Frauen hier, wo es natürlich aussah und die lassen sich jetzt noch was reinmachen. Also geht es rumgedreht auch. Ich habe diese Op nie bereut und sie war jeden Cent wert. Mein Mann war absolut dagegen und ich habs trotzdem getan, ganz einfach weil ich mir selbst besser gefallen wollte und das tue ich heute. An der Brust bin ich wesentlich empfindsamer geworden d.h auf eine Berührung dort grrrr.....mir gefällts also besser wie vorher. Mein Mann kannte mich ja schon vorher und der meinte, wenn er es nicht wüsse, hätte er es nicht bemerkt beim Fühlen oder so. Warum sollte Dich andere für krank halten?? Blödsinn, die beneiden Dich höchstens. Außerdem mußt Du es doch gar nicht erzählen. Läufst ja schließlich nicht nackig über die Strasse. Wie gesagt, bei mir hats niemand bemerkt außer meiner besten Freundin(seit 15 jahren) und sogar die hat am Anfang geschluckt, dass es an der neuen Pille gelegen hat. Es ist außerdem nicht wichtig, was Anderen Menschen von Dir halten sondern ob und wie Du Dich wohl fühlst. Lass es machen, Du wirst es sicher nicht bereuen.Kannst Dich gerne melden, wenn Du magst.

Gefällt mir

A
an0N_1237074899z
19.04.10 um 1:37
In Antwort auf perida_12502117

Hallo Madita,
als ich Deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich fast, ich hätte es selbst so schreiben können. Vor über einem Jahr sah meine Situation haargenauso aus, wie Du es beschreibst. Hatte nach der Geburt und dem Abstillen der Kinder eine wirklich kleine Brust bekommen, die aber nicht wirklich unansehnlich war, aber mein ästetisches Empfinden schon ziemlich störte. War viel Joggen, in der Sauna, habe Wert auf mein Äußeres gelegt und hatte zudem eine bemerkenswerte Libido. Immer kämpfte ich mit Push-ups und Mogeleien, weil mir das Gesamtbild auch in figurbetonten Oberteilen wichtig war. In einem Seminar lernte ich dann eine 5 Jahre jüngere Frau kennen, die alles tragen konnte und ohne BH auskam. Es war mir fast peinlich, aber selbst ich als Frau mußte da immer neidvoll hinsehen. Als wir uns anfreundeten, outete sie sich, daß sie schon vor Jahren eine Vergrößerung (in Polen!!!)hatte machen lassen und sehr froh war. Dann begann ich mich damit zu beschäftigen und machte irgendwann einen Gesprächstermin in einer deutschen Klinik, in der sehr viel Brust-OPs vorgenommen wurden. Im Wartesaal stellte sich heraus, daß alle anderen Frauen neben mir an Brustkrebs erkrankt waren und ich fühlte mich sehr schlecht, fast schon dekadent. Später zu Hause war ich erstmal nur dankbar, daß ich aus freien Stücken dort war und nicht die Krankengeschichte der Frauen dort teilte. Ehrlich... dabei hätte ich es belassen sollen. Ich habe mich aber trotzdem für die OP entschieden und mein kleines ästetisches Problem wurde seitdem zu einem wirklich großen Problem. Nach all den positiven Berichten, die ich vorher las, dachte ich nicht, daß es ausgerechnet bei mir anders ausgehen könnte. Lies meinen Beitrag zu "mißlungene Brustvergrößerungen". Nach mehreren OPs und Korrekturen gab es sehr lange Sportverbot, dadurch einige Kilos dazu, keine Sonne/Solarium. Durch die schrecklichen Narben werde ich nie wieder eine Sauna betreten oder mich nackt zeigen. Und die Sensibilität ist auch nach einem Jahr noch nicht zurückgekehrt. Also liebe Madita, was auch immer Du tust, ich wünsche Dir wirklich alles Gute dabei. LG anna

Entschuldigung aber
eine Gewichtszunahme kommt durch verkehrtes Essen und nicht nur durch Auslassen von Sport. Dann hättest Du vielleicht anders Essen sollen. Ich habe mir im Anschluß an meine Brust op das Bein gebrochen und konnte ewig keinen Sport treiben, deswegen habe ich trotzdem nicht zugenommen. Das hiesse ja , dass jeder der isst und keinen Sport treibt, kontinuierlich zunehmen würde und dem ist ja nun absolut nicht so. Das eine hat ja nun rein gar nichts mit dem Anderen zu tun und Rad fahren auf nem Hometrainer kannste immer auch bei ne Brust OP. Was Dir passiert ist, tut mir sehr leid aber Alles kann man sicher nicht darauf schieben. Es gibt auch nicht in jeder Klinik nur Frauen die aufgrund von Krebs da sind, die gehen nämlich nicht unbedingt in Privatkliniken weil es Brustaufbau in einer Privatklinik nicht erstattet wird, wohl aber die Krankenkassen es finanzieren bei Krebsamputationen in staatlichen Krankenhäusern und die machen das in einem solchen Falle auch, wenn Ärzte dort auf Honorarbasis arbeiten, die auch eine Kassenzulassung haben und das gibt es relativ häufig.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1237074899z
19.04.10 um 1:46

Man kann niemals im Vorfeld
voll und ganz von Etwas überzeugt sein. Wie denn auch? Man kann doch vorher nicht wissen, ob eine Entscheidung richtig oder falsch war. Wenn Du das vorher schon wüsstest,dann wäre es ja keine Entscheidung mehr. Warum ist klar, dass ein Mann davon genervt ist? Meine Familie war ganz und gar nicht genervt und sogar meine Mutter hat sich danach auch operieren lassen, weil sie quasi gar nichts hatte. Du kannst doch nicht Alles verallgemeinern! Dein Mann ist vielleicht so aber es sind doch längst nicht Alle Männer gleich. Kann man doch nicht pauschalisieren. Meinen Mann hat das z.b nicht aufgeregt. Warum auch?! Ist schließlich eine Entscheidung fürs Leben. Laß sie doch nachfragen. Natürlich ist das erstmal ein Dauerthema für sie, das ist doch auch nur normal. Ich finds völlig legitim und nur ehrlich.

Gefällt mir

A
an0N_1237074599z
19.04.10 um 2:28
In Antwort auf an0N_1237074899z

Auf gar keinen Fall ist es unmoralisch oder dergleichen
Hallo! Wenn Du zu einem seriösen PC gehst, dann brauchst Du Dir keinerlei Gedanken zu machen. Sag halt ganz einfach, dass Du etwas natürliches möchtest. Meine Brust sieht (trotz gemacht) total natürlich aus. Ich betreibe viel Sport und niemand hat bisher etwas bemerkt. Ich habe noch nie gehört, dass es sich falsch anfühlt und wenn, dann kann man Alles rückgängig machen. Kenne Frauen hier, wo es natürlich aussah und die lassen sich jetzt noch was reinmachen. Also geht es rumgedreht auch. Ich habe diese Op nie bereut und sie war jeden Cent wert. Mein Mann war absolut dagegen und ich habs trotzdem getan, ganz einfach weil ich mir selbst besser gefallen wollte und das tue ich heute. An der Brust bin ich wesentlich empfindsamer geworden d.h auf eine Berührung dort grrrr.....mir gefällts also besser wie vorher. Mein Mann kannte mich ja schon vorher und der meinte, wenn er es nicht wüsse, hätte er es nicht bemerkt beim Fühlen oder so. Warum sollte Dich andere für krank halten?? Blödsinn, die beneiden Dich höchstens. Außerdem mußt Du es doch gar nicht erzählen. Läufst ja schließlich nicht nackig über die Strasse. Wie gesagt, bei mir hats niemand bemerkt außer meiner besten Freundin(seit 15 jahren) und sogar die hat am Anfang geschluckt, dass es an der neuen Pille gelegen hat. Es ist außerdem nicht wichtig, was Anderen Menschen von Dir halten sondern ob und wie Du Dich wohl fühlst. Lass es machen, Du wirst es sicher nicht bereuen.Kannst Dich gerne melden, wenn Du magst.

Definiere mal unmoralisch
Na, also eine BV ist es sicher nicht. Ich habs auch getan und kann nur sagen: Es war die beste Investion meines Lebens. Niemals habe ich es bereut. Lass Dich nicht beeinflussen von der Meinung anderer. Mir ist niemand bekannt, der es bereut hat und ich habe einige meiner Freunde und Bekannte danach auch mit in diese Klinik gebracht, weil sie absolut begeistert von dem Ergebnis waren. Ausserdem sieht es total natürlich aus. Habe die BV vor Jahre gemacht und nie hat jemand etwas bemerkt. Ich bin erst jetzt vor kurzen damit rausgerückt und plötzlich waren einige Mädels ganz heiss auf ne BV. Es kam in der Sauna irgendwann mal das Thema auf, wie künstlich so was aussehen würde mit Silikongel etc. Das ist jetzt nicht Euer Ernst habe ich nur gesagt. HÄh Warum? Na, weil Ihr mich vom Trainining, Sauna etc kennt und niemand je bemerkt hat, dass meine Brüste auch nicht echt sind! Echt? Boh, dann will ich das auch. 6 Mädels innerhalb der letzten 4 Monate sind gefolgt und heute sehr zufrieden. Die haben aber alle tolerante Männer, die hatten nichts dagegen dass dies plötzlich für die ganze Truppe zum immerwährenden Dauergespräch wurde. Das gab kein anderes Thema mehr. Ich fand das einfach nur witzig. Bei mir ging auch kein Gefühl verloren. Ganz und gar nicht, das Gegenteil war der Fall.

Gefällt mir

K
katey_12039399
19.04.10 um 9:53
In Antwort auf an0N_1237074899z

Man kann niemals im Vorfeld
voll und ganz von Etwas überzeugt sein. Wie denn auch? Man kann doch vorher nicht wissen, ob eine Entscheidung richtig oder falsch war. Wenn Du das vorher schon wüsstest,dann wäre es ja keine Entscheidung mehr. Warum ist klar, dass ein Mann davon genervt ist? Meine Familie war ganz und gar nicht genervt und sogar meine Mutter hat sich danach auch operieren lassen, weil sie quasi gar nichts hatte. Du kannst doch nicht Alles verallgemeinern! Dein Mann ist vielleicht so aber es sind doch längst nicht Alle Männer gleich. Kann man doch nicht pauschalisieren. Meinen Mann hat das z.b nicht aufgeregt. Warum auch?! Ist schließlich eine Entscheidung fürs Leben. Laß sie doch nachfragen. Natürlich ist das erstmal ein Dauerthema für sie, das ist doch auch nur normal. Ich finds völlig legitim und nur ehrlich.

Vielen lieben Dank...
für Eure ehrlichen Antworten, die zum Glück auch gegensätzlich sind. Glückwunsch an diejenigen, die zufrieden sind und mein Bedauern für die missglückte Geschichte, dass ist wirklich traurig.
Ich habe komischerweise keine Bedenken, dass der Eingriff misslingen könnte. Der Chirurg hat mir vorher nachher-Bilder seiner Patientinnen gezeigt und das war alles sehr natürlich und ich dachte nur noch "wow"! Ich rechne auf jeden Fall mit einem Super-Ergebnis. Da ich bei der Wahl der Implantatgrösse auch ein Wort mitreden kann, habe ich ja auch einen Einfluss auf die Grösse. Wobei der Laie sich sicher schwer tut, anhand von ml-Angaben das endgültige Ergebnis richtig einzuschätzen. Bei mir sollen es etwa 260ml sein, rechts 30 ml mehr als links.
Mein Hauptproblem (auch in anderen Lebensbereichen) sicher wahrscheinlich diese dämliche "Über-ich", das man mir schon seit frühester Kindheit mehr oer weniger erfolgreich eingeimpft hat. Habe trotzdem schon einige Dinge gebracht, die mein Umfeld schockiert hat, da würe eine BV sicher nicht schlecht passen
Ich möchte einfach besser aussehen, aber eben nicht wie so ein Sex-Bömbchen. Ich trage auch gerne figurbetonte Kleidung und habe immer das Dekollete-Problem. Klar kann man schummeln, aber das sieht einfach immer Bescheiden aus, meine Brüste füllen nicht mal das Push-up Cup A!. Der BH steht alleine da und wirft das Shirt auf. Was ausgeschnittenes trag ich nie. Oben rum bin ich immer "zu".
Ich erhoffe mir nicht, dass mein Leben dadurch komplett anders wird. Aber ich denke, wenn ich weiblicher und runder aussehe, erlaube ich es mir auch mental weiblich und weich zu sein.
Ich mag nicht an der Brust angefasst zu werden, das löst bei mir grosses Unbehagen aus, weil alles so mickrig ist und ich mich schäme. Auch beim Sex bin ich "Oben rum zu". Während ich das schreibe, danke ich: DU leidest doch!!! Dass die Enpfindung bei Euch unbeeinträchtigt geblieben ist, beruhigt mich doch sehr.
Würde eine Frau aus meinem Umfeld mir in ein paar JAhren gestehen, dass sie "es" gemacht hat und ich nicht, würde ich wahrscheinlich platzen vor Neid!
Es ist richtig, ich alleine muss davon überzeugt sein und dazu stehen können und keine(r) kann mir die Entscheidung abnehmen.
Zicke 741, vonwelcher Ausgangssituation hast Du Dir aus wieviel vergrössern lassen? ÜBM oder UBM?

Liebe Grüße an alle
madita33

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers