Home / Forum / Beauty / Bruststraffung - Ausrede?

Bruststraffung - Ausrede?

28. April 2012 um 18:42 Letzte Antwort: 29. Januar 2013 um 12:15

Ich hätte ein ganz wichtiges Anliegen. Ich habe bald einen Termin für eine Brust OP, dazu habe ich mir 1. Woche Urlaub genommen... danach muss ich mich aber 2 Woche krank schreiben lassen. Ich schäme mich und möchte auf der Arbeit nicht den echten Grund sagen. Was gibt es noch für medizinisch Notwendige OPs im Oberkörperbereich die relativ schnell durchgeführt werden müssen und man danach nicht schwer heben darf? Damit ich auf der Arbeit etwas anderes vortäuschen kann. Danke schonmal für eure Hilfe

Mehr lesen

2. Mai 2012 um 19:42


du lässt dich krank schreiben? Das würde ich nicht an die große Glocke hängen, es könnte deinen Hausarzt Kopf und Kragen kosten! Nach einer solchen OP ist keine AU auszustellen. Die OP ist freiwillig und kosmetisch und die Allgemeinheit wird damit belastet? Frechheit und strafbar für den krankschreibenden Arzt. Außer, du hast eine Kostenzusage der Krankenkasse.

Für so etwas hat man Urlaub zu nehmen und nix anderes.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2012 um 19:45


Ich würde ganz kleine Brötchen backen! Wenn du wegen einer konsmetischen OP eine Kranschreibung bekommst, kann es dich den Job kosten und der Arzt, der sie ausstellt, kann strafrechtlich verfolgt werden.

Wie dämlich muss man eigentlich sein!

Für sowas muss man Urlaub nehmen, basta!

Verschönerung auf Kosten der Krankenkasse! Frechheit!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2012 um 6:51

Op
hallo,
also ich hatte eine brustvergrößerung und mir für nach der op mit absprache meines chefs (der allerdings locker ist und daher wußte worum es geht) 14 tage urlaub genommen.
das war ok und genau die richtige zeitspanne zum genesen für mich....

wie es mit der genesung bei einer straffung ist weiß ich natürlich nicht, aber ich denke wohl eher weniger kritisch in bezug auf bewegungsfreiheit für danach....?!

insofern könnte eine woche urlaub danach vielleicht schon ausreichend sein....!
was sagt denn dein arzt, bezüglich arbeitstauglich??

....ich will mal nicht ganz so böswillig erscheinen, wie meine vorrednerinnen.....

aber natürlich ist so etwas nicht richtig (sich eine entscheidung, die nicht zwingend gesundheitlich notwendig ist) von der kk bezahlen lassen zu wollen, also sich länger als nötig krank schreiben zu lassen....

also frag deinen doc am besten nochmal, wieviel ruhezeit er empfiehlt und sprich dieses dann sonst eben besser mit deinem arbeitgeber nochmal ab. eben vielleicht auf 2-3 tage mehr urlaub.... je nachdem was für einen job du machst kann man bei solch einer op schon schnell wieder (langsam) einsteigen.....

ansonsten würd ich raten, beim hausarzt zum "krank schreiben" einfach ehrlich zu sein.....der arbeitgeber sieht auf dem krankenschein ja nicht, warum du krank geschrieben bist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Mai 2012 um 18:24

Missverständiniss!!!!!
... ihr habt mich leider alle falsch verstanden... ich werde auf Grund der OP 3. Wochen krank geschrieben! Was kann ich meinen Arbeitskollegen erzählen statt einer Bruststraffung, weil ich mich für meine Brust sehr schäme. zb. eine pneumothorax? irgendwas wo man auch 3 wochen ausfall hat...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Mai 2012 um 18:30
In Antwort auf an0N_1294136999z


Ich würde ganz kleine Brötchen backen! Wenn du wegen einer konsmetischen OP eine Kranschreibung bekommst, kann es dich den Job kosten und der Arzt, der sie ausstellt, kann strafrechtlich verfolgt werden.

Wie dämlich muss man eigentlich sein!

Für sowas muss man Urlaub nehmen, basta!

Verschönerung auf Kosten der Krankenkasse! Frechheit!

Falsch....
Du hast mich sehr falsch verstanden. außerdem glaube ich es ist recht frech jemanden mit dummheit dafür zu beleidigen. oder weist wie es ist wenn man sich sein lebenlang auf grund sowas schämen muss?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
5. Mai 2012 um 4:57

Op
na dann würde ich eine rippenprellung oder bruch vom zb. sport oder hingefallen den kollegen erzählen....

sowas tut doll weh...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Januar 2013 um 12:15

Bruststraffung
Hallo,
also mir ist hier grade die Kinnlade runter gefallen mit welch einer Respektlosigkeit auf diese Frage geantwortet wurde.
Sie will sich ja nun nicht aus reinen "dicke Dinger haben wollen" Problemen operieren lassen. Es geht um eine Bruststraffung und jeder der ein wenig Feingefühl hat kann die Scham und das nicht an die große Glocke hängen wollen verstehen.
Das ist glaube ich für eine Frau eine sehr emotionale Angelegenheit, wenn auf einmal der Busen als Hassobjekt gesehen wird. Und bei der Arbeit vor "Fremden" zu zugeben das man unter Hängebrüsten leidet und sich deswegen operieren lässt ist bestimmt auch kein Fest.

Und das eine Bruststraffung nicht von der Kasse und der Umwelt als ernstes Psychisches Problem war genommen wird ist sowieso ein Unding.

Aber bei der neuen Volkskrankheit Burn-Out sind 5 Wöchige Kuren völlig in Ordnung. Ist ja auch kein Medizinischer Notfall könnte man ja auch in seinem Urlaub klären.

pffff so n Bockmist.

PS. Ich hoffe deine Op ist gut verlaufen und du hast nun ein Ergebnis mit dem du zufrieden bist,

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook