Home / Forum / Beauty / Brustangleichung bei Asymmetrie - Wann zahlt Kasse?

Brustangleichung bei Asymmetrie - Wann zahlt Kasse?

4. Dezember 2012 um 23:05

Hey ihr... ich hoffe mir kann jmd weiterhelfen.

Bin 19 Jahre, 161 groß und ich hab eigentlich schon immer (also seit ich Bürste habe ) asymmetrische Brüste. Eine B die andere schon fast D ....
Mich belastet das schon sehr, kann mich nicht im Bikini zeigen, nicht in die Sauna gehen, weil ich mich so dafür schäme, geschweige denn einen BH in "meiner" Größe finden ohne einen Berg Geld hinblättern zu müssen.

Gibt es denn eine Möglichkeit die Verkleinerung der größeren Brust als Kassenleistung bezahlt zu bekommen? An wen muss ich mich wenden? Ich hab keine Ahnung und bin über jeden Tipp froh! (ausser es is sowas wie "versuch damit zu leben" - das hab ich lange genug versucht und jetzt wirds Zeit was zu ändern).

Mehr lesen

13. März 2013 um 22:01

Wie ich es geschafft habe
Hey,

bei mir ging das so:
Erstmal bei der Krankenkasse anfragen - am besten deinen persönlichen Berater anrufen und ihm/ihr die Situation erklären. Die werden vermutlich sagen: Antrag auf Kostenübernahme stellen.
Dazu brauchst du Gutachten: Frauenarzt, die die Asymmetrie feststellt (auch mit BILDERN) und bspw. auf die psychische Belastung hinweist usw., und z.B. vom Orthopäden (Rücken anschauen, vllt hast du ne Skoliose und bekommst ne Bescheinigung, dass die Brüste dazu beitragen usw). Ich habe dann noch die Uniklinik Erlangen aufgesucht und mir von denen ein ärztliches Gutachten besorgt.
Dann brauchst du eben BILDER von vorne, von der Seite, schräg von der Seite, mit Armen hoch und unten.
Und eine persönliche Stellungnahme. Am besten so viel wie möglich schreiben: Wie sehr es dich belastet, wie es dich im Alltag einschränkt, im Sport, in der Freizeit, in der Sexualität. Einfach deine komplette Situation schildern. Ich habe da zum Beispiel noch darauf hingewiesen, dass ich sicher bin, eigentlich eine psychologische Behandlung nötig zu haben (Gedanke: im Schnitt kostet eine OP weniger als eine langjährige psychologische Behandlung).

Die leiten das alles dann an den Medizinischen Dienst weiter und es wird geprüft.

Mir wurde eine Korrektur zugesagt. Es kann sein, dass sie es zum Beispiel einschränken auf eine Brust. Bei mir war es aber eine Zusage zur Korrektur = was genau gemacht wird, soll der Arzt entscheiden (das heißt, es könnte auch eine OP von BEIDEN Busen übernommen werden! Da muss du dran bleiben und zur Not genau nachfragen, was die mit den Formulierungen meinen!!!!).

Bei mir war es so, dass der Chrirurg meinte, es sei Standard, dass nur EINE Brust übernommen wird. Es war aber eine Formulierung, die eigentlich aussagte, dass auch beide Brüste operiert werden können und ALLES übernommen wird. Tja, da hat mich der Chirurg übers Ohr gehauen - erfahren haben wir das erst im Nachhinein, als die Rechnung bei meiner Beraterin eingetrudelt ist und sie mich kontaktiert hat, was da abgegangen sei.

So funktioniert das

Überzeugen und jammern! Jeder Frau steht es zu, sich schön zu finden, und ich kann dir nur empfehlen, es korrigieren zu lassen! Auch wenn ich immer noch ein bisschen unterschiedliche Busen habe, meine eine Brustwarze taub ist und eine der Narben sehr wulstig ist (das sind immer die Risiken und Gefahren, darauf musst du dich einstellen, dass nicht möglicherweise nicht alles glatt läuft), ich bin froh, dass ich es gemacht habe.

Und ich wünsche dir alles Gute! Kämpf darum, dass die Kasse es zahlt! Das wird schon klappen

Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 9:11

Tipps zum Kostenantrag bei Brustasymmetrie
Hallo liebe franziskaw4,

Tipps zum Kostenantrag bei Angleichung der Brust wenn eine Asymmetrie vorliegt,
gibt es u. a. im www.spieglein-portal.de.
Vielleicht schaust du da mal rein.

Lieben Gruß

Schneew.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2013 um 15:51

Viel hoffnung kann man sich da leider nicht machen...
ich habe selbst vor 2 wochen zum wiederholtenmale eine absage bekommen ... musste mich beim MDK vorstellen -ohne worte ...die drehen sich es dort wie sie es brauchen!!!!! nach langem hin und her zahle ich es nun in eigenleistung .... dennoch kannst du es ja versuchen... vlt hast du ja bissl mehr glück ....glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2013 um 23:05

Hoffnung
lucleo2 - bei welcher Kasse bist du??

Ich weiß nicht, wie lange du schon kämpfst - aber wenn du dich beim Medizinischen Dienst vorstellen sollst, dann tu es!!! Kämpfe darum!

Und drohe (wie ich) damit, dass du eigentlich ne Psychotherapie nötig hättest, damit du Vertrauen zu anderen und zu dir selbst fassen kannst. So war das bei mir de facto und ich habe das bekommen, was ich wollte.

Kämpfe weiter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 16:59

Welche kk...
ich bin bei der ikk-gesund plus! ....da hört man ja viel das sie diese leistung übernehmen...tja - in meinem fall leider nicht!!! beim medizinischen dienst war ich schon zwei mal.... wie gesagt- ohne erfolg ! 7 jahre ärgere ich mich nun schon rum...aber dies ändert sich nun nächsten monat!!!! auch wenn ich derbe angst vor dem eingriff habe freue ich mich riesig drauf...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook