Home / Forum / Beauty / Brust-Verkleinerung - Guter Chirug in FRANKFURT AM MAIN?

Brust-Verkleinerung - Guter Chirug in FRANKFURT AM MAIN?

10. November 2003 um 13:17

Wunderschönen guten Tag!

Mir wurde von meiner Krankenkasse eine Brustverkleinerung- und Straffung bewilligt..

nun suche ich einen kompetenten guten Chirurgen in Frankfurt am Main.

Hat jemand vielleicht eine Empfehlung oder Erfahrungen gemacht?

Kennt jemand Dr. von Heimburg oder Dr. Exner?

Über Antworten wäre ich sehr dankbar.
Wer mir lieber mailen will:
nathalia.r@web.de


Bye

Mehr lesen

23. November 2003 um 21:35

Guter plastischer Chirurg
hallo nathalia,

leider kann ich dir fuer Frankfurt nicht helfen, aber ich haette eine Empfehlung fuer die naehere Umgebung:
Hr. Dr. Grab in Mannheim. Er ist plastischer Chirurg und super gut. Habe mich vor knapp 1 1/2 Wochen operieren lassen.
Falls du irgendwelche Fragen hast frag ruhig.
Bis dann
Gruess )
lili79

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2003 um 15:06
In Antwort auf lili79

Guter plastischer Chirurg
hallo nathalia,

leider kann ich dir fuer Frankfurt nicht helfen, aber ich haette eine Empfehlung fuer die naehere Umgebung:
Hr. Dr. Grab in Mannheim. Er ist plastischer Chirurg und super gut. Habe mich vor knapp 1 1/2 Wochen operieren lassen.
Falls du irgendwelche Fragen hast frag ruhig.
Bis dann
Gruess )
lili79

Hallo Lili79
Habe gerade gelesen das Du die Brust-OP hinter dir hast. Ich habe am09.12. meine OP.Habe ein wenig Schiß vor der ganzen sache.Meine Antagsstellung war erst vor ca.12Wochen.Jetzt geht alles so schnell!!!Würde mich freuen wenn Du auch mir etwas über die OP und das hinterher schreiben könntest. Danke im voraus!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bis dann Chrissi25

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2003 um 19:42

Herzlichen Glückwunsch!!
Hallo,
super das Du es geschafft hast.bei mir ist leider noch alles auf der Kippe. Musstest Du auch zum orthopäden und psychologen? Was hast Du dem Orthopäden denn erzählt? Ich habe auch Rücken und Nackenprobleme, jedoch habe ich diese bisher von meinem Hausarzt und nicht dem orthopäden behandeln lassen. Die Krankenkasse besteht jedoch auf ein Gutachten des Orthopäden. Wäre dankbar über ein paar Ratschläge von Dir und sofern Du es schon hinter Dir hast, wie es gewesen ist. Vielen Lieben Dank für Deine Antwort. sandramuenster@foni.net

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2003 um 1:07

`Denk nochmal darüber nacu
Ich bin bestimmt der 1. Mann, der sich in diesem Forum meldet, aber ich habe leider eine persönliche Erfahrung mit dem Thema Brustverkleinerung gemacht und mich mit diesem Thema sehr auseinander gesetzt.
Vor einigen Jahren hatte ich eine Frau kennen gelernt, die sich zu so einer OP entschlossen hatte. Eine Verkleinerung von 80DD auf 80B. Seitdem hat sich ihr Leben total geändert, leider nur zum Negativen. Das erste Ergebniss, nach der schnell verflogenen Euphorie war eine krankhafte Eifersucht, denn alle anderen Frauen waren ja normal und hatten keine Narben. Seitdem ist sie nie wieder glücklich geworden und es hat Jahre gebraucht bis sie sich selber eingestanden hat woran es lag. Nur gibt es jetzt leider keinen Weg mehr zurück und dies war auch der Grund warum sie sich selber eingeredet hat, daß so eine OP ganz toll ist.
Da mich diese Geschichte sehr bewegt hat, habe ich mich mit vielen Frauen nach so eine OP unterhalten und sie alle gebeten wirklich ehrlich zu sein. Das Ergebniss war erstaunlich und erschreckend.
1. Fast alle hatten sich in die Ablehnung ihrer Brüste hinein gesteigert und viel mehr Zeit und Energie in das Ändern anstatt in die Akkzeptanz des eigenen Körpers investiert.
2. Fast alle würden diese OP nie wieder machen. Ein Teil des Körpers wird abgeschnitten und ganz brutal auf den Müll geworfen (so sagten das viele). Die Natürlichkeit ist für immer verloren.
3. Viele betrachten es inzwischen als gigantisches Geschäft. Natürlich mag kein Schönheitschirurg dies hören, denn sie leben davon. Sie müssen es richtig finden und die Leistung so oft wie möglich verkaufen um Referenzen und den Gewinn daraus zu haben.
4. Über 90% der Frauen haben im Vorfeld der OP versucht die Probleme mit ihrer Krankenkasse oder mit der Arztwahl zu lösen. Im Nachhinein meinten fast alle sie hätten mehr Energie in die grundsätzliche Entscheidung und das Arbeiten an sich selbst investieren sollen.

Zusammenfassend kann ich nur sagen:
- Es geht hier nicht um ein Leiden oder eine Krankheit.
- Es gibt keinen einzigen Weg zurück und fast alle Frauen, vor allem die unter 30 würden es nie wieder tun (es waren ganz ehrliche Antworten, oft unter Tränen)
- An erster Stelle scheint wirklich die Natürlichkeit zu stehen und nicht ein Wunschtraum wie man sein möchte. Denn dies bleibt ein Traum!
- Der Verlust von normalen Brüsten scheint für eine Frau durch nichts ersetzbar zu sein.
- Ehrliche Antworten fielen allen Frauen schwer, da sie sich selber für eine OP entschlossen hatten, sich mit den Konsequenzen für ihr ganzes Leben aber nie auseinander gesetzt hatten.

Also: Allergrösste Vorsicht, es geht um mehr als nur ein bischen Haut und Fettgewebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2003 um 18:02
In Antwort auf marlin_12488822

`Denk nochmal darüber nacu
Ich bin bestimmt der 1. Mann, der sich in diesem Forum meldet, aber ich habe leider eine persönliche Erfahrung mit dem Thema Brustverkleinerung gemacht und mich mit diesem Thema sehr auseinander gesetzt.
Vor einigen Jahren hatte ich eine Frau kennen gelernt, die sich zu so einer OP entschlossen hatte. Eine Verkleinerung von 80DD auf 80B. Seitdem hat sich ihr Leben total geändert, leider nur zum Negativen. Das erste Ergebniss, nach der schnell verflogenen Euphorie war eine krankhafte Eifersucht, denn alle anderen Frauen waren ja normal und hatten keine Narben. Seitdem ist sie nie wieder glücklich geworden und es hat Jahre gebraucht bis sie sich selber eingestanden hat woran es lag. Nur gibt es jetzt leider keinen Weg mehr zurück und dies war auch der Grund warum sie sich selber eingeredet hat, daß so eine OP ganz toll ist.
Da mich diese Geschichte sehr bewegt hat, habe ich mich mit vielen Frauen nach so eine OP unterhalten und sie alle gebeten wirklich ehrlich zu sein. Das Ergebniss war erstaunlich und erschreckend.
1. Fast alle hatten sich in die Ablehnung ihrer Brüste hinein gesteigert und viel mehr Zeit und Energie in das Ändern anstatt in die Akkzeptanz des eigenen Körpers investiert.
2. Fast alle würden diese OP nie wieder machen. Ein Teil des Körpers wird abgeschnitten und ganz brutal auf den Müll geworfen (so sagten das viele). Die Natürlichkeit ist für immer verloren.
3. Viele betrachten es inzwischen als gigantisches Geschäft. Natürlich mag kein Schönheitschirurg dies hören, denn sie leben davon. Sie müssen es richtig finden und die Leistung so oft wie möglich verkaufen um Referenzen und den Gewinn daraus zu haben.
4. Über 90% der Frauen haben im Vorfeld der OP versucht die Probleme mit ihrer Krankenkasse oder mit der Arztwahl zu lösen. Im Nachhinein meinten fast alle sie hätten mehr Energie in die grundsätzliche Entscheidung und das Arbeiten an sich selbst investieren sollen.

Zusammenfassend kann ich nur sagen:
- Es geht hier nicht um ein Leiden oder eine Krankheit.
- Es gibt keinen einzigen Weg zurück und fast alle Frauen, vor allem die unter 30 würden es nie wieder tun (es waren ganz ehrliche Antworten, oft unter Tränen)
- An erster Stelle scheint wirklich die Natürlichkeit zu stehen und nicht ein Wunschtraum wie man sein möchte. Denn dies bleibt ein Traum!
- Der Verlust von normalen Brüsten scheint für eine Frau durch nichts ersetzbar zu sein.
- Ehrliche Antworten fielen allen Frauen schwer, da sie sich selber für eine OP entschlossen hatten, sich mit den Konsequenzen für ihr ganzes Leben aber nie auseinander gesetzt hatten.

Also: Allergrösste Vorsicht, es geht um mehr als nur ein bischen Haut und Fettgewebe!

Bin ich anderer Meinung..
ich habe mir vor zwei Jahren die Brüste verkleinern lassen und es war bisher die beste Entscheidung meines Lebens. Damals war ich 26 Jahre alt und hatte 85DD als Körbchengröße....mit meiner neuen Größe von 80B bin ich super zufrieden und mit meinen Narben kann ich wesentlich besser leben als mit diesen großen, unförmigen, fleischigen, abstoßenden und störenden Dingern....!

Ich kann jeder Frau, die sich zu diesem Schritt entschlossen hat, nur Mut zureden und ihr sagen, dass das Lebensgefühl danach ein ganz anderes, besseres ist!

Es sind ja immer noch meine Brüste, mein Fleisch und Blut, nur halt anders geformt und kleiner.

Grüße von einer glücklichen Brustverkleinerung
Tinerine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2003 um 19:58
In Antwort auf tinerine

Bin ich anderer Meinung..
ich habe mir vor zwei Jahren die Brüste verkleinern lassen und es war bisher die beste Entscheidung meines Lebens. Damals war ich 26 Jahre alt und hatte 85DD als Körbchengröße....mit meiner neuen Größe von 80B bin ich super zufrieden und mit meinen Narben kann ich wesentlich besser leben als mit diesen großen, unförmigen, fleischigen, abstoßenden und störenden Dingern....!

Ich kann jeder Frau, die sich zu diesem Schritt entschlossen hat, nur Mut zureden und ihr sagen, dass das Lebensgefühl danach ein ganz anderes, besseres ist!

Es sind ja immer noch meine Brüste, mein Fleisch und Blut, nur halt anders geformt und kleiner.

Grüße von einer glücklichen Brustverkleinerung
Tinerine

An Tinerine
Ich habe ja auch nur von meiner Erfahrung und von vielen Gesprächen erzählt. Neueste Untersuchungen aus den USA belegen dies übrigens.
Das schlimmste ist, daß man keine Chance hat es auszuprobieren und wenn man sich zu einer OP entsclossen hat, gibt es keinen Weg zurück mehr. Was bleibt einem dann noch anderes übrig, als es ganz toll zu finden!
Diese übertriebene Euphorie spricht übrigens aus psychologischer Sicht auch dafür.
Mir es ist wichtig, auch die andere Seite der Medaile zu zeigen und denn Schwerpunkt dieser Diskussion weg von der Suche nach Krankenhäusern oder den Möglichkeiten der Bezahlung durch die KK zu verlagern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2003 um 9:23
In Antwort auf marlin_12488822

An Tinerine
Ich habe ja auch nur von meiner Erfahrung und von vielen Gesprächen erzählt. Neueste Untersuchungen aus den USA belegen dies übrigens.
Das schlimmste ist, daß man keine Chance hat es auszuprobieren und wenn man sich zu einer OP entsclossen hat, gibt es keinen Weg zurück mehr. Was bleibt einem dann noch anderes übrig, als es ganz toll zu finden!
Diese übertriebene Euphorie spricht übrigens aus psychologischer Sicht auch dafür.
Mir es ist wichtig, auch die andere Seite der Medaile zu zeigen und denn Schwerpunkt dieser Diskussion weg von der Suche nach Krankenhäusern oder den Möglichkeiten der Bezahlung durch die KK zu verlagern.

Hallo BerndB,
ich wollte dich ja auch nicht angreifen, sondern lediglich meine positiven Erfahrungen schildern...
Du hast natürlich schon recht, dass es immer zwei Seiten gibt und man sich nicht einfach so mal schnell unters Messer legen soll...

Im übrigen habe ich die Kosten damals selbst getragen, weil ich keinen Nerv auf diese langwierigen und zähen Untersuchungen und Bescheinigungen hatte...als mein Entschluss fest stand, wollte ich es am liebsten gleich machen lassen und mein OP Termin hat auch nur 8 Wochen auf sich warten lassen.

Grüße
Tinerine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2003 um 13:08
In Antwort auf tinerine

Hallo BerndB,
ich wollte dich ja auch nicht angreifen, sondern lediglich meine positiven Erfahrungen schildern...
Du hast natürlich schon recht, dass es immer zwei Seiten gibt und man sich nicht einfach so mal schnell unters Messer legen soll...

Im übrigen habe ich die Kosten damals selbst getragen, weil ich keinen Nerv auf diese langwierigen und zähen Untersuchungen und Bescheinigungen hatte...als mein Entschluss fest stand, wollte ich es am liebsten gleich machen lassen und mein OP Termin hat auch nur 8 Wochen auf sich warten lassen.

Grüße
Tinerine

Hallo Tinerine
Wenn du wirklich so glücklich mit dem Ergebniss der OP bist, kann man dir nur gratulieren. Leider bist du aber auch die Ausnahme.
Zwei Dinge müssten dich aber auch stutzig machen. Alle Frauen finden das Ergebniss der OP ganz toll, sind euphorisch und empfehlen nachdenklichen Frauen, so schnell wie möglich den gleichen Schritt zu tun. Das kann nicht sein und leider ist die Masse auch nicht wirklich ehrlich. Wie gesagt, was bleibt einem anders übrig als glücklich zu sein oder es sein zu wollen, denn es gibt keinen Weg zurück mehr.
Zweitens ist die grundsätzliche Unzufriedenheit von Frauen mit ihrem Körper sehr merkwürdig. Die eine Hälfte möchte einen kleineren Busen, die andere einen grösseren. Sollte deshalb die Stärkung des Selbstbewußseins nicht vor dem Abschneiden von Körperteilen oder dem Einsetzen von Plastikteilen stehen? Das hört sich vielleicht etwas brutal an, ist aber de facto genau das, was getan wird.
Eine kleine Ergänzung noch. Fat alle Rückenschmerzen, denn auch Männer haben Rückenschmerzen, resultieren aus einer falschen Körperhaltung, Bewegungsmangel, Übergewicht und vor allem innerer Verspannung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2003 um 23:44

Brustverkleinerung
Hallo nathalia1.
habe deinen Beitrag gelesen. Ich kann dir keinen kompetenten Chirurg nennen, habe aber dasselbe Problem. Wie geht es dir inzwischen ?
Ich bin noch am Anfang -habe 85F und meine Frauenärztin hat mich darauf angesprochen - ob ich nicht Probleme habe usw. Habe ich natürlich, habe aber nie gedacht,das das eine Krankenkasse übernimmt. Ich habe am 19.12. nochmal einen Termin bei Ihr und dann wollen wir weitersehen - bin echt gespannt.

Vielleicht hören wir noch voneinander.

Falls du Interesse hast:hertzschponitz@compuserve.de


Bye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2003 um 23:50
In Antwort auf devi_12151005

Hallo Lili79
Habe gerade gelesen das Du die Brust-OP hinter dir hast. Ich habe am09.12. meine OP.Habe ein wenig Schiß vor der ganzen sache.Meine Antagsstellung war erst vor ca.12Wochen.Jetzt geht alles so schnell!!!Würde mich freuen wenn Du auch mir etwas über die OP und das hinterher schreiben könntest. Danke im voraus!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bis dann Chrissi25

Wie gehts Chrissie25?
Na hallo. Wie geht es Dir? Hast du die OP gut hinter dich gebracht?
Melde dich mal . Habe alles noch vor mir. Ich habe am 19.12. nochmal einen Termin bei meiner Ärztin. Ist es schlimm ?

Bye Kerstin35

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2003 um 15:36
In Antwort auf marlin_12488822

Hallo Tinerine
Wenn du wirklich so glücklich mit dem Ergebniss der OP bist, kann man dir nur gratulieren. Leider bist du aber auch die Ausnahme.
Zwei Dinge müssten dich aber auch stutzig machen. Alle Frauen finden das Ergebniss der OP ganz toll, sind euphorisch und empfehlen nachdenklichen Frauen, so schnell wie möglich den gleichen Schritt zu tun. Das kann nicht sein und leider ist die Masse auch nicht wirklich ehrlich. Wie gesagt, was bleibt einem anders übrig als glücklich zu sein oder es sein zu wollen, denn es gibt keinen Weg zurück mehr.
Zweitens ist die grundsätzliche Unzufriedenheit von Frauen mit ihrem Körper sehr merkwürdig. Die eine Hälfte möchte einen kleineren Busen, die andere einen grösseren. Sollte deshalb die Stärkung des Selbstbewußseins nicht vor dem Abschneiden von Körperteilen oder dem Einsetzen von Plastikteilen stehen? Das hört sich vielleicht etwas brutal an, ist aber de facto genau das, was getan wird.
Eine kleine Ergänzung noch. Fat alle Rückenschmerzen, denn auch Männer haben Rückenschmerzen, resultieren aus einer falschen Körperhaltung, Bewegungsmangel, Übergewicht und vor allem innerer Verspannung.

Rückenschmerzen und Brustverkleinerung
Hallo!

Ich habe mir schon in einem anderen Beitrag deine Postings durchgelesen und als ich jetzt aber das las mit von wegen, wenn die Rückenschmerzen von der Brust kämen, dann dürften Männer keine Rückenschmerzen haben. Wenn ich das höre, dann geht bei mir absolut die Hutschnur hoch. Genau das selbe bekam ich beim Medizinischen Dienst gesagt. Aber wie du auch schon richtig erkannt hast, kommen Rückenschmerzen durch eine Fehlhaltung, Bewegungsmangel usw. Allerdings solltest du dir mal klar werden, dass sogar eine zu große Brust unweigerlich zu einer Fehlhaltung führt, wenn man nicht die entsprechende Rückenmuskulatur hat. Und ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich oft in diese sogenannte Fehlhaltung verfalle. Das hat aber damit zu tun, dass ich nunmal bei einer Größe von 163 cm eine BH - Größe von 85 e/f habe. Nun gut, ich bin auch nicht so und werde dir mal den Grund verraten, warum ich letztendlich die Kostenübernahme von meiner KK bekommen habe. Vielleicht ist es dir entgangen, allerdings gibt es ganz bestimmte Richtlinien, unter denen eine Brustverkleinerung als medizinisch Notwendig angesehen wird. Und dass diese Richtlinien bei dem Sparkurs der KKs natürlich immer enger ausgelegt werden, dass kannst du dir auch vorstellen. Nahezu gerade mal jeder 10. Antrag auf Brustverkleinerung bzw. zur Kostenübernahme wird heute noch bewilligt. Vor 2 - 3 Jahren waren es dagegen noch jeder 3. Antrag. Und glaube mir, sogar die beim Medizinischen Dienst war mir gegenüber sehr sehr kritisch, mußte letztendlich aber zugeben, dass es bei mir ein jugendlicher Riesenwuchs der Brüste ist. Was wiederum bedeutet, dass es krankhaft ist. Ich denke das solltest du bei deinen ganzen Argumenten auch mal in Betracht ziehen und nicht nur immer schreiben, ich habe die und die Erfahrung gemacht.

Ich kann dir gerne auch mal schreiben, was ich noch für Probleme durch diese große Brust habe. Zwischen meinem 1. und 4. Wirbel ist so gut wie keine Wirbelmasse mehr vorhanden, was dazu führt, dass sich verschiedene Nerven einklemmen. Meine Hand tut mir manchmal länger als eine Woche weh, ich kann fast nichts mehr mit ihr machen. Ich habe ständig Kopfschmerzen, bin verspannt, aber nach all den Jahren merkt man sowas fast gar nicht mehr, man ist in dieser Hinsicht so abgestumpft, dass man eine Berührung auf der Schulter als etwas ungewöhnliches betrachtet. Hinzu kommt auch noch, dass sich meine Wirbelsäule immer weiter in Richtung Brust krümmt. Wenn ich ganz flach auf dem Rücken liege, dann komm ich aus dieser Lage ohne fremde Hilfe gar nicht mehr raus. Mitte September hatte ich solche Rückenschmerzen, dass ich damit ins Krankenhaus mußte, noch nicht mal im Stande war mir meine Schuhe anzuziehen. Nachbehandlung 6 Wochen, bis die Schmerzen weg waren. Und nun zeige du mir mal den Mann, der nicht schwer körperlich gearbeitet hat und solchen Schmerzen erlegen ist. Ich muss dazu schreiben, dass ich 10 Jahre auch Leistungssport gemacht habe, 3 Jahre Fitnessstudio und jetzt auch wieder dabei bin und ich bin gerade mal 25 Jahre jung. Ein Orthopäde hat mir bescheinigt, dass ich mit diesen Problemen in 10 Jahren in Rente gehen darf, wenn sich nichts ändert.

Naja, ich wollte auch noch was zu dem Selbstbewußtsein geschrieben haben. Und ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich unheimlich selbstbewußt bin. Trage enge Kleidung, gehe im Sommer schwimmen im Badeanzug, habe kein Problem in eine gemischte Sauna zu gehen und sonst auch keine Probleme damit mich so zu zeigen, wie ich bin. Das hat auch viel damit zu tun, wie einem die Umwelt akzeptiert und dahingehend unterstützt. Also sehe ich es auch mit einem kleinen weinenden Auge. Allerdings muss ich abwägen, ist mir meine Gesundheit wichtiger oder möchte ich für andere Leute gut aussehen?

Sorry, dass es etwas lang geworden ist, aber das mußte ich auch mal aus einer anderen Perspektive an Bernd losgeworden sein.

Und im Übrigen rate ich jedem, der diese OP machen lassen möchte wirklich dazu sich alles von vorn bis hinten durch den Kopf gehen zu lassen, sich in alle Richtungen zu informieren und sich nicht nur operieren zu lassen, weil die Brust nicht zu einem passt. Sowas ist immer subjektiv gesehen. Bei all denen, die dadurch wirklich zu stark gesundheitlich mitgenommen sind wünsche ich auf dem Weg zur OP viel viel Glück in der Hoffnung, dass alles was besser wird.

Allen hier noch einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag.

Bye sagt Cari.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2004 um 22:07
In Antwort auf lili79

Guter plastischer Chirurg
hallo nathalia,

leider kann ich dir fuer Frankfurt nicht helfen, aber ich haette eine Empfehlung fuer die naehere Umgebung:
Hr. Dr. Grab in Mannheim. Er ist plastischer Chirurg und super gut. Habe mich vor knapp 1 1/2 Wochen operieren lassen.
Falls du irgendwelche Fragen hast frag ruhig.
Bis dann
Gruess )
lili79

Hallo lili79
habe gerade gelesen dass du den dr grab empfehlen kannst, was kannst du denn so über ihn sagen?? habe schon mal gehört dass er ganz gut sein soll, weiß aber nicht wie ich an mehr infos kommen kann. vielleicht kannst du mir da weiterhelfen.wäre nett wenn du dich mal meldest, entweder hier auf der seite oder per email:lara19@gmx.net
wenn andere leute auch noch erfahrungen mit dem dr grab oder einem anderen arzt gemacht haben, dann könnt ihr mir natürlich auch eure erfahrungen berichten. ich freu mich drauf, liebe grüße LENA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2004 um 12:29
In Antwort auf thalia_12430269

Hallo lili79
habe gerade gelesen dass du den dr grab empfehlen kannst, was kannst du denn so über ihn sagen?? habe schon mal gehört dass er ganz gut sein soll, weiß aber nicht wie ich an mehr infos kommen kann. vielleicht kannst du mir da weiterhelfen.wäre nett wenn du dich mal meldest, entweder hier auf der seite oder per email:lara19@gmx.net
wenn andere leute auch noch erfahrungen mit dem dr grab oder einem anderen arzt gemacht haben, dann könnt ihr mir natürlich auch eure erfahrungen berichten. ich freu mich drauf, liebe grüße LENA

Frage von Lena
Hallo Lena,

was willst du denn genau wissen?
Also Herr Dr. Grab ist Facharzt für Chirurgie und Plastische Chirurgie. Seine Praxis ist in Mannheim und er ist belegsarzt in der St. Hedwigsklinik in Mannheim.
Wenn du etwas bestimmtes wissen willst mail mir doch einfach nochmal ansonsten kannst du ja in seiner Praxis anrufen.
Tel.: 0621 / 71 79 500

lg
lili

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2004 um 23:06
In Antwort auf lili79

Frage von Lena
Hallo Lena,

was willst du denn genau wissen?
Also Herr Dr. Grab ist Facharzt für Chirurgie und Plastische Chirurgie. Seine Praxis ist in Mannheim und er ist belegsarzt in der St. Hedwigsklinik in Mannheim.
Wenn du etwas bestimmtes wissen willst mail mir doch einfach nochmal ansonsten kannst du ja in seiner Praxis anrufen.
Tel.: 0621 / 71 79 500

lg
lili

Hallo lili
...was ich wissen will?? einfach erfahrungen von anderen. habe jetzt am freitag auch einen termin beim dr grab und bin sehr gespannt, ist aber erst das vorgespräch. ist bei dir denn alles gut verlaufen?? es ist einfach so dass ich schon etwas angst vor dem eingriff habe, aber das kennst du wohl alles.
wäre schön nochmal was von dir zu hören. liebe grüße LENA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2004 um 21:31

Brust verkleinerung
hallo

haben sie eine artz in frankfurt am main fur eine brustverkleinerung?
meine frau hat bh größe 80f

mgfg/costa - kosta1970@aol.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2005 um 9:26

Brustverkleinerung
Hallo falls Du noch keinen Arzt in Frankfurt gefunden hast, empfehle ich Dr. Exner vom Markus-Krankenhaus. War im vergangen April auch zur Brustverkleinerung bei ihm. Gute Arbeit. Sehr kompetent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2005 um 9:29
In Antwort auf marlin_12488822

`Denk nochmal darüber nacu
Ich bin bestimmt der 1. Mann, der sich in diesem Forum meldet, aber ich habe leider eine persönliche Erfahrung mit dem Thema Brustverkleinerung gemacht und mich mit diesem Thema sehr auseinander gesetzt.
Vor einigen Jahren hatte ich eine Frau kennen gelernt, die sich zu so einer OP entschlossen hatte. Eine Verkleinerung von 80DD auf 80B. Seitdem hat sich ihr Leben total geändert, leider nur zum Negativen. Das erste Ergebniss, nach der schnell verflogenen Euphorie war eine krankhafte Eifersucht, denn alle anderen Frauen waren ja normal und hatten keine Narben. Seitdem ist sie nie wieder glücklich geworden und es hat Jahre gebraucht bis sie sich selber eingestanden hat woran es lag. Nur gibt es jetzt leider keinen Weg mehr zurück und dies war auch der Grund warum sie sich selber eingeredet hat, daß so eine OP ganz toll ist.
Da mich diese Geschichte sehr bewegt hat, habe ich mich mit vielen Frauen nach so eine OP unterhalten und sie alle gebeten wirklich ehrlich zu sein. Das Ergebniss war erstaunlich und erschreckend.
1. Fast alle hatten sich in die Ablehnung ihrer Brüste hinein gesteigert und viel mehr Zeit und Energie in das Ändern anstatt in die Akkzeptanz des eigenen Körpers investiert.
2. Fast alle würden diese OP nie wieder machen. Ein Teil des Körpers wird abgeschnitten und ganz brutal auf den Müll geworfen (so sagten das viele). Die Natürlichkeit ist für immer verloren.
3. Viele betrachten es inzwischen als gigantisches Geschäft. Natürlich mag kein Schönheitschirurg dies hören, denn sie leben davon. Sie müssen es richtig finden und die Leistung so oft wie möglich verkaufen um Referenzen und den Gewinn daraus zu haben.
4. Über 90% der Frauen haben im Vorfeld der OP versucht die Probleme mit ihrer Krankenkasse oder mit der Arztwahl zu lösen. Im Nachhinein meinten fast alle sie hätten mehr Energie in die grundsätzliche Entscheidung und das Arbeiten an sich selbst investieren sollen.

Zusammenfassend kann ich nur sagen:
- Es geht hier nicht um ein Leiden oder eine Krankheit.
- Es gibt keinen einzigen Weg zurück und fast alle Frauen, vor allem die unter 30 würden es nie wieder tun (es waren ganz ehrliche Antworten, oft unter Tränen)
- An erster Stelle scheint wirklich die Natürlichkeit zu stehen und nicht ein Wunschtraum wie man sein möchte. Denn dies bleibt ein Traum!
- Der Verlust von normalen Brüsten scheint für eine Frau durch nichts ersetzbar zu sein.
- Ehrliche Antworten fielen allen Frauen schwer, da sie sich selber für eine OP entschlossen hatten, sich mit den Konsequenzen für ihr ganzes Leben aber nie auseinander gesetzt hatten.

Also: Allergrösste Vorsicht, es geht um mehr als nur ein bischen Haut und Fettgewebe!

Alles Quatsch
Kein Mann kann nachvollziehen, was eine Frau durchmacht, wenn Sie einen Riesenbusen mit sich rumschleppt. Ich habe mit 25 (!) Jahre nicht mit meinem Busen identifizieren können und im vergangen April endlich den Eingriff vornehmen lassen. Ich kann nur sagen, ich fühle mich sehr wohl seitdem und ärgere mich, dass ich nicht schon 10 Jahre früher den Mut hatte mich gegen meinen Mann aufzulehnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2005 um 12:14

Ja klar....
ich habe mich vor 2 Wochen von Dr. Exner operieren lassen. Und ich bin mehr als superzufrieden!!!
Habe die Voruntersuchung beim Hausarzt machen lassen. Mittwochs war ich kurz zum Anästhesie-Gespräch im Krankenhaus.

Donnerstags sollte ich um 7 Uhr drinnen sein, bin kurz vor 9 Uhr operiert worden und am gleichen Tag schon "rumspaziert".
Ich habe keinerlei Schmerzmittel gebraucht und bin Samstags morgens um 9 schon wieder entlassen worden.

Die Narben sieht man schon jetzt kaum noch und bereiten auch keinerlei Schmerzen. Hatte ein D-Körbchen und jetzt ein B.

Übrigens wird bei Dr. Exner im Diakonissen-Krankenhaus operiert. Das Beratungsgespräch findet im Markus-Krankenhaus statt.

Solltest Du noch Fragen haben, schicke mir einfach eine PN.
Gruß
kisi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2005 um 18:16
In Antwort auf zandra_12359025

Ja klar....
ich habe mich vor 2 Wochen von Dr. Exner operieren lassen. Und ich bin mehr als superzufrieden!!!
Habe die Voruntersuchung beim Hausarzt machen lassen. Mittwochs war ich kurz zum Anästhesie-Gespräch im Krankenhaus.

Donnerstags sollte ich um 7 Uhr drinnen sein, bin kurz vor 9 Uhr operiert worden und am gleichen Tag schon "rumspaziert".
Ich habe keinerlei Schmerzmittel gebraucht und bin Samstags morgens um 9 schon wieder entlassen worden.

Die Narben sieht man schon jetzt kaum noch und bereiten auch keinerlei Schmerzen. Hatte ein D-Körbchen und jetzt ein B.

Übrigens wird bei Dr. Exner im Diakonissen-Krankenhaus operiert. Das Beratungsgespräch findet im Markus-Krankenhaus statt.

Solltest Du noch Fragen haben, schicke mir einfach eine PN.
Gruß
kisi

Ich will auch!!!
hallo,

ich habe auch die genehmigung der krankenkasse erhalten. bin in exners praxis gewesen, aber mich untersuchte eine assistentin und sie sagte auch, das die assistenten operieren. gegen aufzahlung auch exner persönlich.

wie wars bei dir. hast du aufgezahlt oder die op privat bezahlt?
wie bist du mit dem ergebnis zufrieden.
gerne kannst du mir auch ne mail schreiben, falls du es nicht öffentlich machen möchtest: e-bby@gmx.de

dank und lieben gruss
ebby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2005 um 13:34
In Antwort auf zandra_12359025

Ja klar....
ich habe mich vor 2 Wochen von Dr. Exner operieren lassen. Und ich bin mehr als superzufrieden!!!
Habe die Voruntersuchung beim Hausarzt machen lassen. Mittwochs war ich kurz zum Anästhesie-Gespräch im Krankenhaus.

Donnerstags sollte ich um 7 Uhr drinnen sein, bin kurz vor 9 Uhr operiert worden und am gleichen Tag schon "rumspaziert".
Ich habe keinerlei Schmerzmittel gebraucht und bin Samstags morgens um 9 schon wieder entlassen worden.

Die Narben sieht man schon jetzt kaum noch und bereiten auch keinerlei Schmerzen. Hatte ein D-Körbchen und jetzt ein B.

Übrigens wird bei Dr. Exner im Diakonissen-Krankenhaus operiert. Das Beratungsgespräch findet im Markus-Krankenhaus statt.

Solltest Du noch Fragen haben, schicke mir einfach eine PN.
Gruß
kisi

Ja klar....
Hallo Kisi,

deine OP ist nun schon einige Monate her und mich würde interessieren, ob du immer noch superzufrieden bist? Wie geht es dir heute?
Ich frage deswegen, weil ich mich auch bei Dr. Exner einer Brustverkleinerung unterziehen möchte. Bis jetzt habe ich über ihn nur positives gelesen.

Ich habe Körbchengröße E - F und will auf C oder D kommen. Einen positiven Bescheid vom medizinischen Dienst habe ich auch. Nun möchte ich mich Dr.Exner vorstellen. Kannst du mir dafür noch einige Tipps geben?

Viele Grüße
mstamm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2005 um 15:29
In Antwort auf lari_12502997

Ja klar....
Hallo Kisi,

deine OP ist nun schon einige Monate her und mich würde interessieren, ob du immer noch superzufrieden bist? Wie geht es dir heute?
Ich frage deswegen, weil ich mich auch bei Dr. Exner einer Brustverkleinerung unterziehen möchte. Bis jetzt habe ich über ihn nur positives gelesen.

Ich habe Körbchengröße E - F und will auf C oder D kommen. Einen positiven Bescheid vom medizinischen Dienst habe ich auch. Nun möchte ich mich Dr.Exner vorstellen. Kannst du mir dafür noch einige Tipps geben?

Viele Grüße
mstamm

Medizinischer Dienst?
Hallo mstamm,

ich beschäftige mich noch nicht so lange mit dem Thema, würde mir aber auch gerne die Brust verkleinern lassen und am liebsten auch von der Krankenkasse bezahlen lassen. Weist Du, wie die Voraussetzungen sind. Also mit psychischen oder körperlichen Beschwerden kann ich leider nicht dienen, aber vielleicht gibt es ja einen Richtwert?

Vielen Dank für Deine Mühe und alles Gute für Deine OP.

Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2005 um 15:30
In Antwort auf lexy_12094446

Ich will auch!!!
hallo,

ich habe auch die genehmigung der krankenkasse erhalten. bin in exners praxis gewesen, aber mich untersuchte eine assistentin und sie sagte auch, das die assistenten operieren. gegen aufzahlung auch exner persönlich.

wie wars bei dir. hast du aufgezahlt oder die op privat bezahlt?
wie bist du mit dem ergebnis zufrieden.
gerne kannst du mir auch ne mail schreiben, falls du es nicht öffentlich machen möchtest: e-bby@gmx.de

dank und lieben gruss
ebby

Genehmigung von der Krankenkasse
Hallo ebby,

was musstest Du den tun, bzw. wie sind die Voraussetzungen, um die OP von der Krankenkasse genehmigt zu bekommen.

Vielen Dank und alles Gute für Deine OP.

Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2005 um 10:16
In Antwort auf thalia_12430269

Hallo lili
...was ich wissen will?? einfach erfahrungen von anderen. habe jetzt am freitag auch einen termin beim dr grab und bin sehr gespannt, ist aber erst das vorgespräch. ist bei dir denn alles gut verlaufen?? es ist einfach so dass ich schon etwas angst vor dem eingriff habe, aber das kennst du wohl alles.
wäre schön nochmal was von dir zu hören. liebe grüße LENA

Hallo lena
ich habe nächste woche einen termin bei einem neuen orthopäden und will dann evtl. zu dr. grab.
wie ist es bei dir gelaufen? hast du die op schon hinter dir?
ich habe auch angst vor dem eingriff;
aber eine verwandte die in kapstadt lebt hat mir gerade wieder mut gemacht und gesagt jedes jahr das man abwartet bereut man hinterher weil es eben ein ganz anderes lebensgefühl ist und man auch wieder alle kleider tragen kann.

Bitte melde dich
bea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2005 um 7:38
In Antwort auf thalia_12430269

Hallo lili79
habe gerade gelesen dass du den dr grab empfehlen kannst, was kannst du denn so über ihn sagen?? habe schon mal gehört dass er ganz gut sein soll, weiß aber nicht wie ich an mehr infos kommen kann. vielleicht kannst du mir da weiterhelfen.wäre nett wenn du dich mal meldest, entweder hier auf der seite oder per email:lara19@gmx.net
wenn andere leute auch noch erfahrungen mit dem dr grab oder einem anderen arzt gemacht haben, dann könnt ihr mir natürlich auch eure erfahrungen berichten. ich freu mich drauf, liebe grüße LENA

Op gemacht?
hallo lena,
hast du dich mittlerweile operieren lassen?
ich habe es auch vor und würde gerne wissen wie Dr. grab ist?
gruß hedda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2006 um 17:03
In Antwort auf lili79

Frage von Lena
Hallo Lena,

was willst du denn genau wissen?
Also Herr Dr. Grab ist Facharzt für Chirurgie und Plastische Chirurgie. Seine Praxis ist in Mannheim und er ist belegsarzt in der St. Hedwigsklinik in Mannheim.
Wenn du etwas bestimmtes wissen willst mail mir doch einfach nochmal ansonsten kannst du ja in seiner Praxis anrufen.
Tel.: 0621 / 71 79 500

lg
lili

Hast du dich entschieden
hallo lena,
hast du dich entschieden eine op bei dr. grab zu machen? was genau möchtest du denn machen? kennst du andere die bei ihm waren?
gruß hedda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook