Anzeige

Forum / Beauty

Braun durch karottensaft?

Letzte Nachricht: 6. Dezember 2011 um 18:52
S
sylvie_12510562
29.12.04 um 13:03

hallo ihrs!
eigentlich hasse ich ja karottensaft, jedenfalls pur..mit orangensaft gemischt mag ich es hingegen richtig gerne! nun meine frage: es gibt einige karottensaft liebhaber, die sehen schon selbst wie eine möhre aus, sehr gelb, was ich nicht wirklich schön finde! ich habe auch mal gelesen, dass es gar net gesund ist, wenn man zuviel karottensaft trinkt. weiß jemand was darüber? ein bissel farbe im gesicht kann mir net schaden, aber ich will nicht gleich aussehen, als hätte ich gelbsucht *gg* hat jemand ne empfohlene tagesdosis?

ganz lieben gruß und guten rutsch!

Mehr lesen

E
elvina_12670392
29.12.04 um 15:13

Lieber nicht
Ich kam auch mal auf die idee mit dem Karottensaft und habe mir pro Tag davon einen halben Liter runter gequält. Allerdings hatte ich dann immer Kopfschmerzen und hab dann mal im Internet bei Google unter Karottensaft-Überdosierung nachgeschaut und da kam dann ungefähr folgendes: bei Überdosierung kann man sich ganz schönen Schaden zufügen (nieren kaputt, halt Kopfschmerzen usw.) und die empfohlene Dosis wären ca. 1 Glas pro Tag.
Ich glaube davon wird man allerdings nicht besonders braun )

Die Mutti von meiner Freundin trinkt täglich ca. 1,5 Liter, ist auch total braun, hat aber richtig eklig gelbe HAnd- und Fußinnenflächen.

Also, überleg dir das lieber gut - und Kapseln gibt es ja auch

Gefällt mir

L
llyr_12942108
30.12.04 um 3:03

Einseitigkeit schadet immer
Hier kommt es auf Regelmäßigkeit an, nicht auf Menge. Und ne einseitige Zufuhr - gleich wovon - führt immer zu Beschwerden. Zooflamingos werden mit Karotin gefüttert, damit das Rosa kontinuierlich bleibt. Ne Überdosis würden die Vögel von sich aus nicht nehmen. Bei Karottensaft schädigst Du Dir auf Dauer bei Unmengen innere Organe - wie mit jeder Überdosis halt. Ansonsten werden überschüssige Vitamine nicht gebunkert, sondern gleich wieder ausgeschieden.

4 -Gefällt mir

S
sylvie_12510562
30.12.04 um 13:05

Da hast du bestimmt recht...
leider weiß ich jetzt noch nicht, wieviel ich denn überhaupt so trinken darf? bis jetz habe ich sicher so 3 gläser mit o-saft verdünt getrunken, weil es mir einfach auch sehr gut schmeckt! ab wann fängt denn ne menge an, wovon abzuraten ist? nach 2 litern am tag...? ich will mir ja auf keinen fall schaden, sondern im gegteil gutes tun.
lieben gruß und danke für eure antworten!!

1 -Gefällt mir

Anzeige
L
llyr_12942108
30.12.04 um 16:02
In Antwort auf sylvie_12510562

Da hast du bestimmt recht...
leider weiß ich jetzt noch nicht, wieviel ich denn überhaupt so trinken darf? bis jetz habe ich sicher so 3 gläser mit o-saft verdünt getrunken, weil es mir einfach auch sehr gut schmeckt! ab wann fängt denn ne menge an, wovon abzuraten ist? nach 2 litern am tag...? ich will mir ja auf keinen fall schaden, sondern im gegteil gutes tun.
lieben gruß und danke für eure antworten!!

Am besten als Salat
Worum geht es nun? Farbe kriegen oder gesund sein. Damit Betakarotin wirkt, muss es eigentlich erst aufgespalten werden, also das Möhrenschnurpsen nutzt nicht viel, denn hier wirken eigentlich nur die Ballast- und Farbstoffe. Möhrensaft ist auch nicht automatisch nur gesund - bis auf Vitamin C. Damit aus dem Pro-Vitamin das wichtige Vitamin A wird, braucht es eine Art Aufspalter, das kann in Form von Öl dazugegeben werden. Deshalb sind Möhren erst dann voll wirksam, wenn sie verarbeitet sind, geraspelt usw. Möhrensaft ohne den Aufspalter gibt eventuell Vitamin C und Farbstoff frei. Von dem man aber eher gelb als braun wird - wie schon beobachtet.

4 -Gefällt mir

S
sylvie_12510562
30.12.04 um 23:02
In Antwort auf llyr_12942108

Am besten als Salat
Worum geht es nun? Farbe kriegen oder gesund sein. Damit Betakarotin wirkt, muss es eigentlich erst aufgespalten werden, also das Möhrenschnurpsen nutzt nicht viel, denn hier wirken eigentlich nur die Ballast- und Farbstoffe. Möhrensaft ist auch nicht automatisch nur gesund - bis auf Vitamin C. Damit aus dem Pro-Vitamin das wichtige Vitamin A wird, braucht es eine Art Aufspalter, das kann in Form von Öl dazugegeben werden. Deshalb sind Möhren erst dann voll wirksam, wenn sie verarbeitet sind, geraspelt usw. Möhrensaft ohne den Aufspalter gibt eventuell Vitamin C und Farbstoff frei. Von dem man aber eher gelb als braun wird - wie schon beobachtet.

Mir gehts eigentlich...
..nur darum, mich gesund zu ernähren! ich dachte einfach karottensaft ist gesund ( bis zu einer gewissen grenze)tut dem körper einfach gut. desweiteren bekommt man als positiven nebeneffekt eine frischere gesichtsfarbe( dachte ich jedenfalls) wenn mir jetzt jemand sagt, dass 1 liter pro tag nicht nur gesund, sondern auch meine gesichtsfarbe positiv verändert, dann würde ich einen liter trinken. wenn mir gesagt wird, dass ich sehr viel karottensaft dafür trinken müsste, damit sich etwas tut, was dann aber wiederum schädlich ist und mich eher gelb als braun macht, dann würde ich mich natürlich dagegen entscheiden
vielleicht hab ich mich einfach falsch ausgedrückt! das mit dem öl vermischen hab ich auch schon mal gelesen! der körper kann dann das vitamin A besser aufnehmen. ich danke auf jedenfall für die antwort!
lieben gruß

Gefällt mir

B
bine_12446544
01.01.05 um 23:44

Karottensaft
ich hab hier selber schon mal im forum wegen karottensaft gepostet. ich hab ca. 6 wochen lang täglich zum essen 0,5 l karottensaft getrunken und hab bei mir keinen unterschied entdeckt. vielleicht helfen ja die beta-carotin kapseln besser, obwohl ich gelesen hab, dass die durchaus gesundheitsschädlich sein können, wenn man sie a, überdosiert und b, nimmt, wenn man raucher ist (krebsgefahr???? weiss ich jetzt nimmer genau, mal googeln)
seitdem lass ich es.

2 -Gefällt mir

Anzeige
M
marnie_12879084
05.01.06 um 18:16
In Antwort auf elvina_12670392

Lieber nicht
Ich kam auch mal auf die idee mit dem Karottensaft und habe mir pro Tag davon einen halben Liter runter gequält. Allerdings hatte ich dann immer Kopfschmerzen und hab dann mal im Internet bei Google unter Karottensaft-Überdosierung nachgeschaut und da kam dann ungefähr folgendes: bei Überdosierung kann man sich ganz schönen Schaden zufügen (nieren kaputt, halt Kopfschmerzen usw.) und die empfohlene Dosis wären ca. 1 Glas pro Tag.
Ich glaube davon wird man allerdings nicht besonders braun )

Die Mutti von meiner Freundin trinkt täglich ca. 1,5 Liter, ist auch total braun, hat aber richtig eklig gelbe HAnd- und Fußinnenflächen.

Also, überleg dir das lieber gut - und Kapseln gibt es ja auch

Bei Überdosierung kann man sich ganz schönen Schaden zufügen (nieren kaputt, halt Kopfschmerzen usw.
völliger blödsinn den du da postest verbreitest damit nur Angst und Schrecken.

Bei einer längeren Überdosierung von Babys kann es zu einer leuchtend gelb-braunen Hautfärbung führen. Dies geschieht vorwiegend durch übermässiges Füttern mit Karottenbrei oder Karottensaft.
Bei Erwachsenen kann es zu einer Verfärbung der Haut-Innenflächen kommen. ""Weitere Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt"".
Übrigens ich trinke fast ausschliesslich Karottensaft den vom A..i mit Honig

3 -Gefällt mir

K
karyna_12038324
08.02.07 um 14:22
In Antwort auf marnie_12879084

Bei Überdosierung kann man sich ganz schönen Schaden zufügen (nieren kaputt, halt Kopfschmerzen usw.
völliger blödsinn den du da postest verbreitest damit nur Angst und Schrecken.

Bei einer längeren Überdosierung von Babys kann es zu einer leuchtend gelb-braunen Hautfärbung führen. Dies geschieht vorwiegend durch übermässiges Füttern mit Karottenbrei oder Karottensaft.
Bei Erwachsenen kann es zu einer Verfärbung der Haut-Innenflächen kommen. ""Weitere Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt"".
Übrigens ich trinke fast ausschliesslich Karottensaft den vom A..i mit Honig

Karottensaft
GENAU, ich auch. Seit 4 Jahren trinke ich täglich einen halben Liter vom L...l mit Honig. Quatsch Nebenwirkungen!! Das sagen nur Leute, die das Zeugs aus Ekel nur nicht runterkriegen und auch lieber ne gewisse "Bräune" hätten als leichenblaß zu sein.

9 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
P
persis_12941895
22.04.07 um 19:01

Erfahrung,Erfahrung,Erfahrung
Hy!

Hier ein paar nützliche Informationen für dich:
Du solltest in der ersten Woche 1 Glas Karottensaft morgens und abends nehmen.Nach der Woche nimmst du nur noch 1Glas am Morgen - Der Grunder Körper gewöhnt anfangs mit einer hohen Dosis besser an den Karottensaft
2004!Ich habe mich wohl verlesen-das ist lange her.....

3 -Gefällt mir

P
persis_12941895
22.04.07 um 19:16

Erfahrung,Erfahrung,Erfahrung
Hy!

Hier ein paar nützliche Informationen für dich:
Du solltest in der ersten Woche 1 Glas Karottensaft morgens und abends nehmen.Nach der Woche nimmst du nur noch 1Glas am Morgen - Der Grunder Körper gewöhnt anfangs mit einer hohen Dosis besser an den Karottensaft
Außerdem würde ich dir empfehlen den K-Saft mit ein bisschen Butter einzunehmen - Der Grunder Farbstoff in der Karotte (Beta-Karotin) ist
fettlösig.Wenn du noch Fragen hast kannst du ja nochmal schreiben.

Gefällt mir

Anzeige
I
ilay_12764425
08.11.07 um 11:25
In Antwort auf marnie_12879084

Bei Überdosierung kann man sich ganz schönen Schaden zufügen (nieren kaputt, halt Kopfschmerzen usw.
völliger blödsinn den du da postest verbreitest damit nur Angst und Schrecken.

Bei einer längeren Überdosierung von Babys kann es zu einer leuchtend gelb-braunen Hautfärbung führen. Dies geschieht vorwiegend durch übermässiges Füttern mit Karottenbrei oder Karottensaft.
Bei Erwachsenen kann es zu einer Verfärbung der Haut-Innenflächen kommen. ""Weitere Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt"".
Übrigens ich trinke fast ausschliesslich Karottensaft den vom A..i mit Honig

Zu viel Vitamin A IST schädlich!
Hallo,

eine Überdosierung von Vitamin A ist schädlich. Das könnt Ihr gern bei Wikipedia nachlesen. Hier ein kurzer Ausschnitt:

---
Hypervitaminose [Bearbeiten]Eine Überversorgung mit über 15 mg (= 50.000 IE) Vitamin A kann zu Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, erhöhtem Hirndruck (Pseudotumor cerebri), Abnahme der Knochengewebsdichte (Osteoporose), Vergrößerung von Leber und Milz, Verringerung der Schilddrüsentätigkeit und schmerzhaften Wucherungen der Knochenhaut führen.

Für Tagesdosen von mehr als 7,5 mg (= 25.000 IE) wurden eine Reihe lebertoxischer Effekte nach mehrjähriger Zufuhr beschrieben, teilweise mit Todesfolge [3]. In diesem Kontext ist anzumerken, dass die Leber des Eisbären (Thalarctos maritimus) aufgrund ihres sehr hohen Vitamin-A-Gehaltes toxisch ist und deshalb von den Inuit nicht gegessen wird. Dies trifft in geringerem Maße auch für andere Tiere der Arktis, speziell verschiedene Robben, zu.[4]

Während einer Schwangerschaft, insbesondere der ersten sechs Monate, kann eine Überversorgung mit mehr als 3 mg Vitamin A pro Tag (= 10.000 IE) fruchtschädigend wirken, d. h. zu schweren Missbildungen am Fötus führen.

Diagnostik: Der Serumspiegel ist zur Diagnose einer Hypervitaminose ungeeignet. Ein sicherer Indikator ist hingegen die Relation von Vitamin A zu RBP (Retinol-bindendes Protein). Übersteigt der Serumspiegel die Bindungskapazität durch RBPs, so liegt freies Vitamin A vor, welches toxische Wirkung entfaltet. [1].
---
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Retinol&-oldid=38536737

Retinol ist im Prinzip "Vitamin A", was bei normaler Dosierung gut für die Augen ist (wird für die Funktion der Stäbchen benötigt - vor allem, wenn es dunkel ist).
Vitamin A wird in der Leber eingelagert und wenn das zu viel wird, gibts Probleme.


Ein Vitamin-A-Mangel hat aber genauso schlechte Wirkung:
---
Hypovitaminose [Bearbeiten]Bei Mangel an Vitamin A kommt es zu erhöhter Infektionsanfälligkeit, Trockenheit der Haut, Haare, Nägel und Augen, Haarausfall, Nachtblindheit, verringerter Sehschärfe, erhöhter Lichtempfindlichkeit, Eisenmangel, erhöhter Gefahr einer arteriosklerotischen Herzerkrankung, erhöhtem Krebsrisiko in Organen mit Schleimhäuten, erhöhtem Risiko Nierensteine auszubilden aufgrund erhöhter Calciumausscheidung, Fruchtbarkeitsstörungen, beeinträchtigtem Geruchssinn, Tastsinn und Appetit, Müdigkeit und Wachstumsstörungen wie z. B. Störungen des Knochenwachstums im Kindesalter.

Ursachen einer Hypovitaminose

Entzündungen, Operationen aber auch Stress
Rauchen und ständiges Einatmen schlechter Luft
Umweltgifte wie z. B. Cadmium
starkes Sonnenlicht (z. B. am Strand oder im Schnee) besonders bei hellhäutigen Menschen
Störungen der Fettresorption, meist wegen Problemen mit Leber, Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse
jeder fünfte Europäer nimmt nicht genug Retinol über die Nahrung auf. Besonders bei Kindern entsteht schnell eine Unterversorgung, da sie geringere Speichermöglichkeiten besitzen jedoch einen hohen Bedarf.
Alkohol beeinträchtigt die Aufnahme, Speicherung und Mobilisierung
Diabetiker und Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion können die pflanzlichen Carotinoide nur schlecht in Vitamin A umwandeln.
Cholesterin senkende Mittel und Abführmittel verschlechtern die Aufnahme
bestimmte Schlafmittel verbrauchen Speichervorräte in der Leber
---
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Retinol&-oldid=38536737


Der Bedarf an Vitamin A ist wie folgt beschrieben:
----
Bedarf

Der tatsächliche Tagesbedarf ist abhängig von Alter, Geschlecht und Lebensumständen. Erwachsene sollten im Durchschnitt 0,8 bis 1,0 mg (= 2.6003.300 IE) täglich aufnehmen, wobei Männer gegenüber Frauen einen leicht erhöhten Bedarf haben. Längeres Kochen, Sauerstoff und Licht schadet Vitamin A. Deshalb sollte man Lebensmittel, die Vitamin A enthalten, immer ungeschält oder verpackt und dunkel am besten im Kühlschrank lagern. Die Kochverluste liegen zwischen 10 und 30 Prozent.
----
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Retinol&-oldid=38536737

Wieviel Vitamin A im jeweiligen Saft (pro 100ml) ist, steht meist auf der Verpackung (wenn man ihn fertig kauft). Dort steht dann meist auch die Empfohlene Tagesdosis drauf.

Wenn da z.B. steht 33% der empfohlenen Tagesdosis bei 100ml, dann sollte man am Tag höchstens 300ml davon zu sich nehmen. Wichtig ist: die Vitamine sind auch in anderen Lebensmitteln enthalten, weshalb man nicht 100% über den Karottensaft zu sich nehmen sollte, sondern vielleicht 50%...
Außerdem sollte man aufpassen keine anderen Vitamine zu überdosieren.

Nebenbei: Von unverarbeiteten Karotten können etwa 10% der Caroninoide (kann teils in Vitamin A aufgespalten werden) vom Körper verwertet werden. Wenn sie gerieben werden, steigt dieser Prozentsatz extrem an. Bei anderen Gemüsesorten ist der Carotinoidgehalt geringer, aber die Verwertbarkeit in unverarbeiteter Form höher.
Vitamine A ist fettlöslich, kann also besser aufgenommen werden, wenn man etwas fett hinzutut. Butter ist eher nicht so gesund (da tierisches Fett = gesättigte Fettsäuren), besser sind ungesättigte Fettsäuren aus Pflanzenöl... Am besten sind mehrfach ungesättigte Fette wie Leinöl, die aber nicht jedem schmecken.


Fazit: Es kommt wohl auf die Dosierung an, zuviel ist schlecht und zu wenig auch. Wobei laut einer anderen Webseite in Westeuropa nur sehr selten zu niedrige Vitamin A-Werte bei Blut-Untersuchungen festgestellt würden... Die Quelle hab ich hier leider nicht mehr.

LG,
Stefan

Gefällt mir

L
lucia_12382832
06.04.08 um 0:09
In Antwort auf karyna_12038324

Karottensaft
GENAU, ich auch. Seit 4 Jahren trinke ich täglich einen halben Liter vom L...l mit Honig. Quatsch Nebenwirkungen!! Das sagen nur Leute, die das Zeugs aus Ekel nur nicht runterkriegen und auch lieber ne gewisse "Bräune" hätten als leichenblaß zu sein.

Karottensaft
Ich weiß nicht was manche lesen, dnn Karottensaft ist ein guter Regulator für die Verdauung, ihm wird auch posetive Eigenschaften zugeordnet, die beim Magen-wie Zwölffingerdarmgeschwür gut wirken.
Mein Kind bekam als Säuglich tägl 2 Eßlöffel mit ins Fläschchen, es sah gesund aus, doch der posetive Nebenneffekt war das die Haut, durch Vitamin A, sich gut entwickelten, denn sie ist erblich mit Hautkrankheiten vorbelastet gewesen.
Die meisten Menschen vergessen nur dem Karottensaft Fett hinzu zu fügen, was wichtig für die Aufspaltung des Vitamin A ist!

Gefällt mir

Anzeige
G
gloria_12312720
15.05.08 um 10:19
In Antwort auf lucia_12382832

Karottensaft
Ich weiß nicht was manche lesen, dnn Karottensaft ist ein guter Regulator für die Verdauung, ihm wird auch posetive Eigenschaften zugeordnet, die beim Magen-wie Zwölffingerdarmgeschwür gut wirken.
Mein Kind bekam als Säuglich tägl 2 Eßlöffel mit ins Fläschchen, es sah gesund aus, doch der posetive Nebenneffekt war das die Haut, durch Vitamin A, sich gut entwickelten, denn sie ist erblich mit Hautkrankheiten vorbelastet gewesen.
Die meisten Menschen vergessen nur dem Karottensaft Fett hinzu zu fügen, was wichtig für die Aufspaltung des Vitamin A ist!

Vitamin A nicht in karottensaft!!!!!!! nein!!!!!!!
so, nun mal von jemandem, der bescheid weiß! es ist schon erschreckend, was für märchen und v.a. falsche tatsachen hier kursieren!
karottensaft enthält kein vitamin A als solches, sondern ledigleich b- carotin (sowie weitere carotinoide)! eine hypervitaminose A (deren auswirkungen oben beschrieben wurden (aus wikipedia)) kann demnach nur durch die zufuhr von übermäßig viel vitamin a (aus leber oder vitaminpräparaten) als solche entstehen, nicht aber durch b- carotin, da die umwandlung von b- carotin in vitamin A im körper einer genauen regulation durch den eigenen organismus unterliegt! daher hier mal keine panik verbreiten! trinkt ruhig euren möhrensaft, aber 3 gläser pro woche genügen eigtl... aber wem es schmeckt....!
so, ich hoffe, dass ich hier ein paar seelen beruhigen konnte??!
esst lieber nicht so viel leber... weder von eisbären noch von anderen tieren, da in ihnen große mengen auch anderer fettlöslicher vitamine enthalten sind, wodurch hypervitaminosen entstehen können.... neben den anderen nicht ganz so postiven gesundheitlichen eigenschaften des übermäßigen leberverzehrs...! und noch was: nur wasserlösliche vitamine werden bei übermäßiger zufuhr vom körper ausgeschieden. die fettlöslichen vitamine werden in den organen (v.a. der leber) gespeichert. richtig ist, dass sowohl b- carotin, als auch vitamin A und die anderen fettlöslichen vitamine zusammen mit ETWAS fett aufgenommen werden sollten, was allerdings weniger mit einer

2 -Gefällt mir

A
alexa_11969220
12.08.09 um 12:53

Karottenmilch..........mmmhhhh h
Ich trinke seit Januar Karottenmilch. Frühkarotten aus dem Glas mit lecker warmer Milch.......ich kann nicht mehr ohne leben
Schmeckt super.

Zudem habe ich solch einen schönen Teint bekommen, wurde schon mehrmals darauf angesprochen. Nicht gelb, nicht orange.....einfach gesund aussehend.....wie von der Sonne geküsst Ging früher ab und an mal ins Solarium. Davon habe ich mich aber schon lange verabschiedet!
Da ist meine Karottenmilch viiieeelllll gesünder.

2 -Gefällt mir

Anzeige
N
nandy_12123335
06.12.11 um 18:52
In Antwort auf ilay_12764425

Zu viel Vitamin A IST schädlich!
Hallo,

eine Überdosierung von Vitamin A ist schädlich. Das könnt Ihr gern bei Wikipedia nachlesen. Hier ein kurzer Ausschnitt:

---
Hypervitaminose [Bearbeiten]Eine Überversorgung mit über 15 mg (= 50.000 IE) Vitamin A kann zu Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, erhöhtem Hirndruck (Pseudotumor cerebri), Abnahme der Knochengewebsdichte (Osteoporose), Vergrößerung von Leber und Milz, Verringerung der Schilddrüsentätigkeit und schmerzhaften Wucherungen der Knochenhaut führen.

Für Tagesdosen von mehr als 7,5 mg (= 25.000 IE) wurden eine Reihe lebertoxischer Effekte nach mehrjähriger Zufuhr beschrieben, teilweise mit Todesfolge [3]. In diesem Kontext ist anzumerken, dass die Leber des Eisbären (Thalarctos maritimus) aufgrund ihres sehr hohen Vitamin-A-Gehaltes toxisch ist und deshalb von den Inuit nicht gegessen wird. Dies trifft in geringerem Maße auch für andere Tiere der Arktis, speziell verschiedene Robben, zu.[4]

Während einer Schwangerschaft, insbesondere der ersten sechs Monate, kann eine Überversorgung mit mehr als 3 mg Vitamin A pro Tag (= 10.000 IE) fruchtschädigend wirken, d. h. zu schweren Missbildungen am Fötus führen.

Diagnostik: Der Serumspiegel ist zur Diagnose einer Hypervitaminose ungeeignet. Ein sicherer Indikator ist hingegen die Relation von Vitamin A zu RBP (Retinol-bindendes Protein). Übersteigt der Serumspiegel die Bindungskapazität durch RBPs, so liegt freies Vitamin A vor, welches toxische Wirkung entfaltet. [1].
---
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Retinol&-oldid=38536737

Retinol ist im Prinzip "Vitamin A", was bei normaler Dosierung gut für die Augen ist (wird für die Funktion der Stäbchen benötigt - vor allem, wenn es dunkel ist).
Vitamin A wird in der Leber eingelagert und wenn das zu viel wird, gibts Probleme.


Ein Vitamin-A-Mangel hat aber genauso schlechte Wirkung:
---
Hypovitaminose [Bearbeiten]Bei Mangel an Vitamin A kommt es zu erhöhter Infektionsanfälligkeit, Trockenheit der Haut, Haare, Nägel und Augen, Haarausfall, Nachtblindheit, verringerter Sehschärfe, erhöhter Lichtempfindlichkeit, Eisenmangel, erhöhter Gefahr einer arteriosklerotischen Herzerkrankung, erhöhtem Krebsrisiko in Organen mit Schleimhäuten, erhöhtem Risiko Nierensteine auszubilden aufgrund erhöhter Calciumausscheidung, Fruchtbarkeitsstörungen, beeinträchtigtem Geruchssinn, Tastsinn und Appetit, Müdigkeit und Wachstumsstörungen wie z. B. Störungen des Knochenwachstums im Kindesalter.

Ursachen einer Hypovitaminose

Entzündungen, Operationen aber auch Stress
Rauchen und ständiges Einatmen schlechter Luft
Umweltgifte wie z. B. Cadmium
starkes Sonnenlicht (z. B. am Strand oder im Schnee) besonders bei hellhäutigen Menschen
Störungen der Fettresorption, meist wegen Problemen mit Leber, Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse
jeder fünfte Europäer nimmt nicht genug Retinol über die Nahrung auf. Besonders bei Kindern entsteht schnell eine Unterversorgung, da sie geringere Speichermöglichkeiten besitzen jedoch einen hohen Bedarf.
Alkohol beeinträchtigt die Aufnahme, Speicherung und Mobilisierung
Diabetiker und Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion können die pflanzlichen Carotinoide nur schlecht in Vitamin A umwandeln.
Cholesterin senkende Mittel und Abführmittel verschlechtern die Aufnahme
bestimmte Schlafmittel verbrauchen Speichervorräte in der Leber
---
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Retinol&-oldid=38536737


Der Bedarf an Vitamin A ist wie folgt beschrieben:
----
Bedarf

Der tatsächliche Tagesbedarf ist abhängig von Alter, Geschlecht und Lebensumständen. Erwachsene sollten im Durchschnitt 0,8 bis 1,0 mg (= 2.6003.300 IE) täglich aufnehmen, wobei Männer gegenüber Frauen einen leicht erhöhten Bedarf haben. Längeres Kochen, Sauerstoff und Licht schadet Vitamin A. Deshalb sollte man Lebensmittel, die Vitamin A enthalten, immer ungeschält oder verpackt und dunkel am besten im Kühlschrank lagern. Die Kochverluste liegen zwischen 10 und 30 Prozent.
----
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Retinol&-oldid=38536737

Wieviel Vitamin A im jeweiligen Saft (pro 100ml) ist, steht meist auf der Verpackung (wenn man ihn fertig kauft). Dort steht dann meist auch die Empfohlene Tagesdosis drauf.

Wenn da z.B. steht 33% der empfohlenen Tagesdosis bei 100ml, dann sollte man am Tag höchstens 300ml davon zu sich nehmen. Wichtig ist: die Vitamine sind auch in anderen Lebensmitteln enthalten, weshalb man nicht 100% über den Karottensaft zu sich nehmen sollte, sondern vielleicht 50%...
Außerdem sollte man aufpassen keine anderen Vitamine zu überdosieren.

Nebenbei: Von unverarbeiteten Karotten können etwa 10% der Caroninoide (kann teils in Vitamin A aufgespalten werden) vom Körper verwertet werden. Wenn sie gerieben werden, steigt dieser Prozentsatz extrem an. Bei anderen Gemüsesorten ist der Carotinoidgehalt geringer, aber die Verwertbarkeit in unverarbeiteter Form höher.
Vitamine A ist fettlöslich, kann also besser aufgenommen werden, wenn man etwas fett hinzutut. Butter ist eher nicht so gesund (da tierisches Fett = gesättigte Fettsäuren), besser sind ungesättigte Fettsäuren aus Pflanzenöl... Am besten sind mehrfach ungesättigte Fette wie Leinöl, die aber nicht jedem schmecken.


Fazit: Es kommt wohl auf die Dosierung an, zuviel ist schlecht und zu wenig auch. Wobei laut einer anderen Webseite in Westeuropa nur sehr selten zu niedrige Vitamin A-Werte bei Blut-Untersuchungen festgestellt würden... Die Quelle hab ich hier leider nicht mehr.

LG,
Stefan

VOLLIGER BLÖDSINN
Zu viel vitamin ist keinesfalls schädlich!! ihr könnt ruigh karotten saft trinken sowie karotten esse...hasen bzw. kanninchen essen fast nur karotten und hat es sie schon umgebracht NEIN. ich selbst liebe auch karottensaft mit honig und mir geht es super und ich trinke das schon mein leben lang

3 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige