Home / Forum / Beauty / Bondings bei Ebay bestellt

Bondings bei Ebay bestellt

19. Juni 2009 um 15:34

Hallo liebe Leser/innen.

Ich habe meine Extensions vor 4 Monaten bei Ebay bestellt. Die Konditionen waren bestechend. 100 braune, indische Echthaar- Strähnen (mit Keratin Bonding), 60 cm lang für nur 35 .
"Für den Preis", dachte ich mir, "kriegt man heut zu Tage noch nicht einmal mehr einen Kurzhaarschnitt".

Als die Haare ankamen, waren sie zum Zopf gebunden und geglättet. Die Strähnen machten einen weichen Eindruck. Man konnte aber erkennen, dass sie zunächst gebleicht und darauf hin ein weiteres Mal gefärbt wurden, damit sie so braun schimmerten. Dessen muss man sich auch bewusst sein, dass so günstiges Haar von vornherein schon etwas mehr strapaziert ist. Meine Frisörin meinte, dass man das mit der richtigen Pflege aber "tragbar" machen könnte. Jedoch musste ich sie ein weiteres Mal tönen, um die selbe Farbe wie mein (bereits getöntes) Eigenhaar zu erlangen.

Eine befreundete Frisörin hat sie mir zum Freundschaftspreis im Schachbrettmuster eingearbeitet. Sodass mein ansich schon langes Haar nicht verlängert wurde sondern nur verdichtet. Pro Strähne verlangte sie nur 1 . Normalerweise kostet es wohl das Dreifache.
Und siehe da, auch nach 3 Monaten machen sich die Extensions bestens. Wichtig ist nur an dieser Stelle zu erwähnen, dass ich sie auch sehr pflege. Das bedeutet: Waschen mit einem normalen Schampoo und jedes Mal Auftragen einer 10-Minuten-Kur (extra für Extensions ohne Öle und Silikone). Wichtig ist auch, die Haare vom Ansatz bis in die Spitzen regelmäßig mit einer speziellen Bürste zu kämmen (ruhig über die Bondings bürsten, das tut den Verbindungsstellen "keinen Abbruch". Das geht natürlich nur, wenn man sie offen trägt. Mein "Kämm-Indikator" ist, sobald ich mit den Fingern nicht mehr problemlos vom Ansatz bis zu den Spitzen durch die Haare fahren kann.
Man merkt schon, dass die Extensions sehr pflegebedürftig sind. Dessen sollte man sich bewusst sein. Das geht wohl mit dem Preis einher. Aber wenn man bis zu 800 und mehr sparen will, sollte man sich damit arangieren können. Ich kann mir vorstellen, dass je blonder die einzuarbeitenden "Discounter-Strähnen" sind, desto pflegeintensiver sind sie im täglichen Umgang.
Ich lasse mir die Extensions nach 4 Monaten rausmachen und werde mir wohl gleich wieder welche anbringen lassen, so gut fand ich das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mehr lesen

19. Juni 2009 um 16:27

11. Tipps für die "Discounter-Haare"
1. Bevor ich die Haare wasche, bürste ich sie noch einmal richtig durch und dann binde ich sie mir zu einem lockeren Zopf. Ich ziehe dann den Haargummi in Richtung Spitzen bis er sich auf halber Zopflänge befindet.
2. Für das Haarwaschen benutze ich immer die Brause in der Dusche. Ich gehe zum Haarewaschen nicht in die Badewanne, weil sich in manchen Badezusätzen Öle befinden, die dem Haar wieder nicht gut tun. Weiterhin wasche (und kämme) ich sie nicht über Kopf.
3. Ganz wichtig: beim Einshampoonieren das Haar nicht zerzausen und strubbeln, sondern das Shampoo und die Spülung/Kur sanft mit den Fingerspitzen einmassieren. So verhindert ihr die Nestbildung nahe der Kopfhaut.
4. Ich trockne die Haare nicht mit dem Handtuch oder gar dem Fön. Was ich lediglich tue: wenn ich frisch aus der Dusche komme binde ich mir einen Turban mit dem Handtuch und lasse den 10 Minuten drauf. Danach trocknen die Haare an der Luft.
5. Zum Schlafen flechte ich mir IMMER einen Zopf. Bevor ich das mache, kämme ich die Haar wieder erst einmal gründlich vom Haaransatz, über die Bondings bis hin zu den Spitzen. Beim Sport mache ich das gleiche. Auch wenn es draußen windig ist, binde ich mir einen Zopf, da sie sonst zu schnell zerzausen.
6. Kein Haarspray/Haarlack oder Schaumfestiger auf die Bondings kommen lassen. Diese Produkt enthalten wegen den Duftstoffen doch meist Alkohol. Und jener könnte den Verbindungsstellen schaden.
7. Die Haarpartien mit den Extensions nicht tupieren (sowohl am Ansatz als auch der Rest des Haares), sondern nur das Deckhaar. Die Haare neigen sowie so schon zum Verfilzen also bloß nicht noch mit dem Kamm zusätzlich nachhelfen.
8. Pflegen! Pflegen! Pflegen. Ihr könnt die angegriffen Extension zwar nicht wieder "heil" pflegen. ihr könnt aber den Verfall aufhalten bzw verlangsamen. Kauft euch hierfür einfach die Pflegeprodukte beim Friseur. Die gibt es dort ab 10 (ich kaufe MAXX-Produkte, die sind tiefpreisig und erfüllen ihren Zweck) als Shampoo, Spülung, Kur, Sprühkur, Haarspray usw. Diese Produkte helfen wirklich und sind KEIN rausgeschmissenes Geld. Ich kaufe zwar noch herkömmliches Shampoo (aber alles andere ist Spezialpflege), habe aber drauf geachtet, dass keine Öle oder Silikone enthalten sind.
9. Verwendet Thermo-Schutz vor dem Fönen, Glätten oder Locken, damit die Haare nicht ganz und gar angegriffen werden. Denn auf das Stylen will man ja nicht verzichten, wenn man schon einmal so schöne lange Haare hat.
10. Kämmt die Haare möglichst nur im trockenem oder Handtuch trockenem Zustand. So könnt ihr Haarbruch vermindern. Falls ihr natur lockiges Haar wie ich habt, könnt ihr sie trotzdem im trockenen Zustand kämmen und danach noch mal leicht mit den Händen befeuchten, so dass sich Strähnchen bilden.
11. Beim Kämmen mit den Spitzen beginnen und dann zum Ansatz "hocharbeiten". Am bestens unterteilt man das Haar in Partien und halt diese am Ansatz fest, dann "ziebt" nicht sehr. und ihr lauft nicht so schnell Gefahr euch Haare "aus Versehen" rauszureißen.

Ich hoffe euch helfen die Tipps

P.S. Remy-Echthaar ist immer Schnitthaar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 11:46

Remy vs Schnitthaar
... von mir aus, ehe wir uns hier in Definitions-Haastiraden verlieren. Eure Expertise auf diesem Gebiet scheint umfangreicher zu sein als meine.?!

Mein Haar ist kein Schnitthaar? Quod erat demonstrandum (Was zu beweisen wäre). Wenn ich zwischen den Zeilen lesen darf?: ihr missgönt mir und anderen, dass "unser preiswertes Haar" auch tragbar ist. Ausnahmen gibt es immer, aber MIT DER RICHTIGEN PFLEGE MUSS MAN KEINE AUSNAHME MEHR SEIN. Wer meine Beiträge zu diesem Thema bedächtig gelesen hat, hat erkennen müssen, dass ich es keinesfalls empfohlen habe, sich solche "Ebay-Haare" zu kaufen. Ich habe immer auch Warnungen ausgesprochen, dass sie verfilzen und brechen können, wenn man sich nicht ausgiebig um sie kümmert.
Das war das letzte Mal, dass ich zu diesem Forum etwas beigetragen habe. Ich finde die Diskussionen laufen hier unter einem Niveau ab, was jegliche freie Meinungs- und erfahrungsäußerung diskreditiert. Meine Intention war es einzig zu sagen, dass man mit der richtigen Pflege auch Freude an günstigeren Haaren haben kann. Ich war nicht auf derartige Anschuldigungen euerseits vorbereitet. Es gibt hier offenkundig einige Personen, die sich in allem besser auskennen und ihre Missgunst gegenüber jedem/jeder in mehreren Forenthemen kommunizieren. Ein paar Leute, die das hier gerade zufälligerweise lesen, werden sicherlich gerade nicken.

So macht das keinen Spaß zu diskutieren und so war es sicher auch nicht von der "gofeminin"-Redaktion angedacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2009 um 13:36


Sorry ich weis nun nicht wo du deine Infos her hast, aber Remy hat nichts damit zu tun von wievielen Leuten die Haare stammen o.Ä. sondern es bedeute lediglich das die Haare alle in Wuchsrichtung der Schuppenschicht verabreitet wurden sonst heist das nix... Siehe Lexikon für Haarverlängerungen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen