Forum / Beauty / Wellness

Blasenentzündungen - ich habs soooo satt

17. März 2003 um 11:07 Letzte Antwort: 11. Februar 2008 um 11:33

hallo ihr lieben,
ich bin ja gesundheitlich eigentlich ganz gut drauf, aber ich hab eine grosse schwachstelle... meine blase... *jammer* ein kühles luftzügchen und sie ist verkühlt bzw. entzündet.
ich weiß echt nicht mehr, was ich zur vorbeugung noch alles machen soll, ich trinke wahnsinnig viel, bin sehr sauber, gehe nach dem sex sofort auf toilette, trage nur im sommer strings, hab eine knielange wattierte winterjacke und bei kalter witterung immer noch ein top unter den klamotten an, daß ich in die hose stecke ...... also mehr geht doch nun wirklich nicht mehr.... oder etwa doch....
samstag nacht bin ich in auf einen kalten autositz gesessen und heute tut mir schon die blase weh... ich muß heute abend wohl noch zum urologen... bäääh. die letzte entzündung hatte ich mitte januar.....
ich habs soooo satt... diese schmerzen... andauernd antibiotika nehmen... IMMER aufpassen zu müssen... immer dran zu denken, daß ich genug trinke.... ich könnte k**** , ich hab da echt keine lust mehr zu...... *hmpf*
geht es manchen von euch genauso? habt ihr das irgendwie wegbekommen? ist antibiotika der einzigste weg zur heilung? kann ich noch irgendetwas tun, hab ich was übersehen? kann das auch psychologische ursachen haben? kann sowas chronisch werden? ich bin mit meiner weisheit grade echt am ende
es grüsst euch eine total frustierte sephrenia *grummel*

Mehr lesen

17. März 2003 um 11:21

Kann chronisch werden
Hallo Sephy,
durch die andauernden Antibiotika ist dein Körper wahrscheinlich allmählich immun dagegen. Die Blasenentzündung ist trotz Medikamente nie richtig ausgeheilt und du hast sie schnell wieder.
Ich bin auch damit geschlagen, kriege sie schnell immer wieder.
Du machst mit warm Anziehen schon das richtige, versuche doch mal, die Antibiotika wegzulassen, hol dir

Steiners Goldrute, ist pflanzlich zum Entwässern und nimm

Staphisagira C30 Globuli, 5 Stück.

Die helfen, wenn deine Entzündung schnell durch zu enge Hosen (Naht der Jeans) oder beim GV wieder aufflammt. Trinken - machst du ja schon, nicht aufhören und - nicht immer angstvoll an die nächste Entzündung denken. Sei einfach etwas gelassener - ich weiß, leicht gesagt.

Gute Besserung
Verzauberin grüßt

Gefällt mir

17. März 2003 um 11:35
In Antwort auf

Kann chronisch werden
Hallo Sephy,
durch die andauernden Antibiotika ist dein Körper wahrscheinlich allmählich immun dagegen. Die Blasenentzündung ist trotz Medikamente nie richtig ausgeheilt und du hast sie schnell wieder.
Ich bin auch damit geschlagen, kriege sie schnell immer wieder.
Du machst mit warm Anziehen schon das richtige, versuche doch mal, die Antibiotika wegzulassen, hol dir

Steiners Goldrute, ist pflanzlich zum Entwässern und nimm

Staphisagira C30 Globuli, 5 Stück.

Die helfen, wenn deine Entzündung schnell durch zu enge Hosen (Naht der Jeans) oder beim GV wieder aufflammt. Trinken - machst du ja schon, nicht aufhören und - nicht immer angstvoll an die nächste Entzündung denken. Sei einfach etwas gelassener - ich weiß, leicht gesagt.

Gute Besserung
Verzauberin grüßt

....
hallo verzauberin,
ich kann mit dem thema leider nicht entspannt umgehen, ich hab immer angst vor der nächsten entzündung... ist halt so schmerzhaft und unangenehm....

bekomme ich dieses medikament rezeptfrei in der apokeke?

sephrenia dankt und grüßt

Gefällt mir

17. März 2003 um 20:26

Kenn ich auch...
Liebe Sephrenia,

ich hatte im letzten halben jahr ziemlich viele entzündungen. bin dann auch zum urologen, weil meine hausärztin auch ratlos wurde. der hat dann eine bakterienkultur angelegt und festgstellt, dass es bakterien sind, die meistens in wunden vorkommen. bloß woher ich die habe, tja, das ist die große frage. die tipps mit dem auf toillete gehen nach GV und viel trinken helfen mir mittlerweile sehr gut.
dennoch hat der urologe katheter-urin entnommen (also direkt aus der blase-tat zum glück nicht weh ). und der urin war sogar "trinkbar", also meiner blase gehts soweit gut. dennoch trau ich ihr nicht und achte stets auf warme sachen und besonders auf hygiene.
aber der ultimative tipp, der mir anscheinend bestens hilft: Preiselbeer-Kapseln. die sind ind er apotheke zu bekommen und sind leider seeehr teuer (20 für 60 kapseln). aber sie müssen mir helfen, habe jetzt schon etwa vier wochen keine entzündung mehr. und das ist wirklich schon toll!
also ich hoffe ich habe dir bischen geholfen mit dem tipp der Kapseln. die anderen tipps die hier kamen werd ich mir acuh merken. vielen dank an alle!

Viel Erfolg
Hummeline

Gefällt mir

20. März 2003 um 9:55

Damit hab ich
mich auch ne ziemlich lange Zeit rumgeärgert. Allerdings war ich immer nur beim Hausarzt, weil ich Hemmungen vor einer urologischen Untersuchung hatte. Als mein Hausarzt Urlaub hatte, ich aber wieder mal ne starke Blasenentzündung, die auch immer gleich auf die Nieren ging, bin ich zu seiner Vertretung, der mich direkt zum Urologen geschickt hat, ohne mir ein Antibiotikum zu geben. Also blieb mir nix anderes übrig, als eben hin zu gehen. Die Untersuchung war soweit nicht schlimm. Er hat eigentlich auch nur den Urin untersucht und mir dann ein Antibiotikum verschrieben, allerdings musste ich dann ein paar Tage später zum Röntgen der ableitenden Harnwege und es wurde ein s. g. Sintzigramm (o. so ähnlich) über die Leistungsfähigkeit der Nieren angefertigt. Das ist auch alles keine große Sache und tut auch überhaupt nicht weh.
Lange Rede, kurzer Sinn, jedenfalls war der Harnleiter, der von der linken Niere in die Blase führt am Ausgang zu eng, dadurch konnte dann der Urin nicht richtig abfließen und Bakterien, waren sie erst mal in der Blase, haben sich ruckzuck Richtung Niere auf den Weg gemacht. Das Ganze ist dann operiert (wird in den Harnleiter eine größere Öffnung geschnitten) und gleichzeitig ist auch meine Harnröhre "geschlitzt" worden, da diese auch zu eng war. Vielleicht ist das auch bei dir die Ursache (zu enge Harnröhre), weil du so oft eine Blasenentzündung hast. Seit meiner OP hab ich keinerlei Probleme mehr mit Blasen/Nierenentzündung und ich ärgere mich im Nachhinein, warum ich den Weg zum Urologen nicht schon viel früher gegangen bin! Versuch die Ursache herauszufinden und nicht ständig nur die Symptome zu bekämpfen.


Gute Besserung

Seelenfeuer

Gefällt mir

20. März 2003 um 14:01

Vielleicht hilfts
Liebe Sephrenia!

Ich habe auch einige Jahre immer wieder damit zu tun gehabt. Ich weiss, wie schrecklich das ist. Die Laune ist im Eimer, man hat Schmerzen...
Preiselbeersaft finde ich gut, und zwar den biologischen Muttersaft, taeglich morgends zwei Essloeffel.
Bedeuten tut es, dass du dich nicht gut gegen andere Menschen abgrenzen kannst. Dass du fuer Harmonie in deinem Umfeld zu viel von dir selbst aufgibst, deinen persoenlichen Weg nicht gehst, um Konflikten auszuweichen. Hat was mit Revier zu tun und Eigenstaendigkeit.
Ich hoffe, ich habe mich an alles richtig erinnert.
Es gibt ein gutes Buch von Monika Helmke Hausen

Gefällt mir

21. März 2003 um 11:57
In Antwort auf

Damit hab ich
mich auch ne ziemlich lange Zeit rumgeärgert. Allerdings war ich immer nur beim Hausarzt, weil ich Hemmungen vor einer urologischen Untersuchung hatte. Als mein Hausarzt Urlaub hatte, ich aber wieder mal ne starke Blasenentzündung, die auch immer gleich auf die Nieren ging, bin ich zu seiner Vertretung, der mich direkt zum Urologen geschickt hat, ohne mir ein Antibiotikum zu geben. Also blieb mir nix anderes übrig, als eben hin zu gehen. Die Untersuchung war soweit nicht schlimm. Er hat eigentlich auch nur den Urin untersucht und mir dann ein Antibiotikum verschrieben, allerdings musste ich dann ein paar Tage später zum Röntgen der ableitenden Harnwege und es wurde ein s. g. Sintzigramm (o. so ähnlich) über die Leistungsfähigkeit der Nieren angefertigt. Das ist auch alles keine große Sache und tut auch überhaupt nicht weh.
Lange Rede, kurzer Sinn, jedenfalls war der Harnleiter, der von der linken Niere in die Blase führt am Ausgang zu eng, dadurch konnte dann der Urin nicht richtig abfließen und Bakterien, waren sie erst mal in der Blase, haben sich ruckzuck Richtung Niere auf den Weg gemacht. Das Ganze ist dann operiert (wird in den Harnleiter eine größere Öffnung geschnitten) und gleichzeitig ist auch meine Harnröhre "geschlitzt" worden, da diese auch zu eng war. Vielleicht ist das auch bei dir die Ursache (zu enge Harnröhre), weil du so oft eine Blasenentzündung hast. Seit meiner OP hab ich keinerlei Probleme mehr mit Blasen/Nierenentzündung und ich ärgere mich im Nachhinein, warum ich den Weg zum Urologen nicht schon viel früher gegangen bin! Versuch die Ursache herauszufinden und nicht ständig nur die Symptome zu bekämpfen.


Gute Besserung

Seelenfeuer

...
hallo seelenfeuer,
ich hab meine entzündung mit einem pflanzlichen mittel unter kontrolle gebracht, aber ich werde auf jeden fall diese kontrolluntersuchung machen lassen. sicher ist sicher, weil so geht ja nicht weiter...
vielen dank!
lg sephrenia

Gefällt mir

21. März 2003 um 14:12

Beckenboden
Hallo Sephrenia,

versuche zusätzlich zu den anderen Tipps mal Deinen Beckenboden zu trainieren (ist nicht nur was für Schwangere...bin 25 und nicht schwanger).
Ich habe gerade damit angefangen und musste lernen, dass es sehr viel ausmachen kann, ob er trainiert oder untrainiert ist.
ZB stärkt es auch die Blase, und diese ist dann nicht so anfällig für Entzündungen.
Weitere positive Effekte sind die komplette Stärkung der Tiefenmuskulatur besonders in der Po/ Hüft-Region. Lässt Reiterhosen schmelzen, lindert Cellulite usw.
Verhindert Blasen oder Gebärmutterabsenkungen, Inkontinenz im Alter oder nach einer Geburt.
Ich mache das Becjenbodentraining nach Cantienica.
(www.cantienica.de).
Du kannst Dich ja dort mal umschauen, es gibt auch ein Forum, wo Du mal nachlesen kannst, wievielen es schon geholfen hat.
Noch eines: Das finden und trainieren des Beckenbodens ist gar nicht so einfach. Da kann man nicht schenll und zack, zack machen.
Einen Versuch ist aber auf jeden Fall wert.
Ich hoffe, Du bekommst Dein Problem in den Griff.

Liebe Grüße
Kathleen

Gefällt mir

21. März 2003 um 23:57

Kenn ich leider auch
Hallo Sephrenia!

Meine Schwester und ich sind auch solche Dauerkandidaten für Blasenentzündungen bzw. mittlerweile haben wir beide seit ca. 1/2 Jahr Ruhe. Woher das sowohl bei ihr, als auch bei mir so plötzlich kommt, weiß ich nicht genau und kann nur mutmaßen.
Aber weiter unten in einem Beitrag wurde schon mal der psychologische Aspekt genannt und das stimmt auch. Wir haben beide seit ca. 1/2 Jahr unser persönliches Umfeld aufgeräumt und leben endlich harmonisch. Das hat mit Sicherheit auch was damit zu tun.
Meine Schwester hat sich dagegen impfen lassen (macht der Urologe), man muss eine zeitlang Tabletten nehmen. Gleichzeitig war sie bei einer Kosmetikerin, die auch Homöopathie macht. Und diese meinte zu ihr, dass man Blasenentzündungen auch "ungeweinte Tränen" nennt, die oft auf ein schlechtes Mutter-Tochter-Verhältnis hinweisen. Komischerweise ist es unter anderem genau das, was bei uns seit ca. einem halben Jahr wieder iO ist. Ich weiß, das klingt alles irgendwie merkwürdig, aber versuch mal für dich zu klären, ob in deinem Umfeld alles iO ist. Ob du dich wohlfühlst, wie du lebst, mit deiner Arbeit. Ob in der Partnerschaft oder in Freundschaften alles klar ist. Und sollte das nicht so sein, versuch die Dinge zu klären oder zu bereinigen/beseitigen. Denn wenn die Seele sich wohl fühlt, gehts dem Körper auch gut. Hab ich selbst bei mir gemerkt und seit dem *toi toi toi*!

LG von Superbugie

Gefällt mir

22. März 2003 um 16:09

Das Immunsystem aufbauen tut dringend Not !
Kann für Dich auf Pflanzlicher Basis ein Programm zusammenstellen arbeite sehr erfolgreich damit.Die Natur hat eben alles zum gesund werden. Alles Liebe Adlerin

Gefällt mir

27. März 2003 um 8:29

Www.frautv.de
Hallo Sephrenia,
gestern abend kam dazu eine reportage im Fernsehen mit Tipps, was man dagegen machen kann und wie man vorneugen sollte-klick dich einfach mal durch-chronisch kann es tatsächlich werden
LG Sarina

Gefällt mir

31. März 2003 um 15:12

Versuchs mal...
...vorbeugend mit: Preiselbeersaft und wenn es akut ist mit Bärentraubentabletten von tetesept. Alles pflanzlich und sehr wirksam.

Gefällt mir

13. April 2003 um 15:02

Bins zum glück los
hallo sephrenia,

also ich hatte 4 jahre lang regelmäßig blaseninfektionen. meistens 2 x im monat.

erst war ich beim hausarzt, dann überwies er mich zum urologen, und von beiden wurde ich immer mit antibiotika zugepumpt, beim urologen dann meist mit der 50er schachtel und ich hab auch alle untersuchungen über mich ergehen lassen, bis mir dann der kragen platzte.

ich hab mir eine ärztin auf naturheilbasis gesucht und seit knapp 4 monaten bin ich beschwerdefrei. ich musste einmal am tag 2 kapseln cetebe nehmen (morgens), dass ist ein hochdosiertes vitamin c produkt und abends musste ich ein hochdosiertes zinkpräparat nehmen "zinkokehl D3" heißt das und da nimmt man 8 tropfen (abends). dann hat sie mir "notakehl D5" (in tablettenform) verschrieben davon musste ich 2 vor dem schlafen gehen nehmen und nichts mehr nach der einnahme essen o. trinken. diese notakehl tabletten haben den körper gereinigt und seit dem gehts mir auch gut und mein urin hat sogar wieder gute werte, gute werte hatte ich schon 4 jahre nicht mehr.

Diese 3 Präparate habe ich dann ca. 3 Wochen eingenommen und die vitamin c kapseln nehm ich heute noch normal ein.

wenn ich jetzt mal kalte füße habe, oder es mal im rücken zieht bekomme ich zumindest keine blasenentzündung mehr.

Gefällt mir

16. April 2003 um 19:54

Frage!!!
Hallo,

hab auch eine ganz schwache Blase muss total oft auf die Toilette, es vergehen keine 2 Stunden wo ich mal nicht muss, muss sogar in der Nacht 1 -2x raus. Aber ich habe keine Schmerzen dabei oder Ziepen, deswegen wollt ich fragen ob ihr wisst, ob man Blasenentzündung haben kann, ohne das man Schmerzen hat???

Antwort wäre super nett von euch!!

MFG

fabi

Gefällt mir

16. April 2003 um 20:46

Kann es sein...
... dass du eine Harnröhrenenge hast? Bist du darauf schon einmal untersucht worden? Das geht leider nur mit einer Blasenspiegelung. Aber wenn es eine Enge ist, kann sie geschlitzt werden. Und dann bist du alle Probleme los. Ich habe das sehr oft gesehen, habe 11 Jahre im KH in der Urologier gearbeitet. Es ist keine große Sache. Klar, eine kurze OP in Narkose, aber am nächsten Morgen bist du wieder draußen.
Gute Besserung!

Gefällt mir

17. April 2003 um 10:13
In Antwort auf

Frage!!!
Hallo,

hab auch eine ganz schwache Blase muss total oft auf die Toilette, es vergehen keine 2 Stunden wo ich mal nicht muss, muss sogar in der Nacht 1 -2x raus. Aber ich habe keine Schmerzen dabei oder Ziepen, deswegen wollt ich fragen ob ihr wisst, ob man Blasenentzündung haben kann, ohne das man Schmerzen hat???

Antwort wäre super nett von euch!!

MFG

fabi

Hallo fabienne,
es gibt meines wissens so etwas wie eine "stille" blasenentzündung, die schmerzfrei abläuft. man muss auch öfters auf toilette aber der urin riecht anders als normal und verfärbt sich.

es kann aber auch sein, das du eine reizblase hast, das kann man aber auch mit hausmittelchen behandeln, wie z. b. kürbiskerne essen...

vielleicht hast du aber auch einfach ein konfirmanden-bläschen und bei dir ist das einfach so... aufgrund meiner blasen-probleme trinke ich 3 liter wasser am tag und muß auch öfters auf toilette, nachts allerdings nicht...

zur sicherheit kannst du mit deinem hausarzt über dieses thema reden, der kann den urin dann auf bakterien untersuchen.

lg sephrenia

Gefällt mir

17. April 2003 um 10:18
In Antwort auf

Kann es sein...
... dass du eine Harnröhrenenge hast? Bist du darauf schon einmal untersucht worden? Das geht leider nur mit einer Blasenspiegelung. Aber wenn es eine Enge ist, kann sie geschlitzt werden. Und dann bist du alle Probleme los. Ich habe das sehr oft gesehen, habe 11 Jahre im KH in der Urologier gearbeitet. Es ist keine große Sache. Klar, eine kurze OP in Narkose, aber am nächsten Morgen bist du wieder draußen.
Gute Besserung!

Weiß ich nicht genau
ich hatte schon 2 blasenspiegelungen, aber der urologe hat nie was in der richtung erwähnt... das hätte er aber doch, wenn mit meiner harnröhre was nicht in ordnung wäre, hoffe ich jetzt mal....

ich werde mich demnächst mal wieder durchchecken lassen und dieses thema ansprechen, danke für den tipp
lg sephrenia

Gefällt mir

22. April 2003 um 21:09

Hilfe gibt es
Hallo Seraphina,
ich hatte das selbe Problem. Es war im Unterbewußtsein verankert. Ich habe lange nach einer Lösung gesucht, bis ich eine ganz tolle Frau kennen gelernt habe. Sie heißt Monika und hat zwei (ja 2) Naturheilpraxen. Eine in Süddeutschland und eine in Hamburg. Hab Aber leider nur noch ihre Handynummer bei mir gespeichert. Falls Du Kontakt aufnehmen willst, grüße sie bitte von mir ganz herzlich. Tel.: 0172-7240182
Liebe Grüße und toi, toi ,toi, Deine Leona

Gefällt mir

25. April 2003 um 14:40

Probier's mal damit

Tja, Blasenentzündungen sind wirklich schrecklich, ich bin zum Glück nie betroffen, aber meine Mutter. Sie hat das auch schon seit Jahren, immer Mal wieder.
Sie hatte es auch ständig satt Antibiotika zu nehmen.
Eines Abend's war es mal wieder soweit, sie spürte es. Es war Winter... sie machte sich Tee und trank den, eigentlich nicht gegen die Blasenentzündung, denn daran glaubte sie nicht mehr. Sie trank 1,5l Tee und am nächsten Tag war alles weg.
Am Anfang war sie sich garnicht bewusst, dass es der Tee war, aber als sie so überlegte, fiel es ihr ein.
Egel welchen Tee du trinkst, nur keinen schwarzen, am besten Kräutertee oder Rooibus...

Ganz viel Glück, du tutst ja schon wirklich viel, damit du keine Blasenentzündungen bekommst.
lg, lisa

Gefällt mir

25. April 2003 um 22:12

Hallo greenwave..
ich habe deinen tip mal meiner mutter weitergegeben da sie immer probleme damit hat und soll dir dafür danken.

sie hat das mittel in der apotheke besorgt und nimmt es ca. 2 wochen und merkt sofort einen unterschied von vorher und jetzt.

also vielen dank nochmal

Gefällt mir

12. Mai 2003 um 9:27

Hi Sephrenia,
jetzt hats mich erwischt, nach 5 Jahren ruhe!
Nur ganz leicht - bin sofort zum Hausarzt.
Dach ich von Antibiotika Hautauschlag bekomme verschrieb er mir schon das letzte mal
Monuril...
Das Plver mußte ich nur in 200ml Wasser einrühren.
Die Bakterienabtötenden Stoffe bleiben bis zu 3 Tagen in der Blase haften.
War sofort Beschwerdefrei.
Morgen muß ich zur nachuntersuchung.
Ich hoffe es ist alles wieder i.O.
Vorallem auch weil ich bald in urlaub fahre... ich hoffe ich bekomme da nix mehr!

LG
Dani

Gefällt mir

13. Mai 2003 um 8:15
In Antwort auf

Hi Sephrenia,
jetzt hats mich erwischt, nach 5 Jahren ruhe!
Nur ganz leicht - bin sofort zum Hausarzt.
Dach ich von Antibiotika Hautauschlag bekomme verschrieb er mir schon das letzte mal
Monuril...
Das Plver mußte ich nur in 200ml Wasser einrühren.
Die Bakterienabtötenden Stoffe bleiben bis zu 3 Tagen in der Blase haften.
War sofort Beschwerdefrei.
Morgen muß ich zur nachuntersuchung.
Ich hoffe es ist alles wieder i.O.
Vorallem auch weil ich bald in urlaub fahre... ich hoffe ich bekomme da nix mehr!

LG
Dani

Neue Studie: Schutz vor Blasenentzündung

Richtige Ernährung und Bärentraubenblätter helfen



Mehr als die Hälfte aller Frauen haben wenigstens eine Harnwegsinfektion in ihrem Leben. Insbesondere junge Frauen im Alter zwischen 25 und 29 Jahren sowie die Altersgruppe ab 55 Jahren. Der Grund erklärt sich aus mehreren Risikofaktoren:
Anatomische Besonderheiten wie die kurze weibliche Harnröhre und die Nähe zum After- und Schambereich, was leicht zu Schmierinfektionen führen kann.
Verhütungsmethoden wie die Spirale oder chemische Verhütungsmittel verändern die Scheiden-Schleimhaut, was die Anfälligkeit für Krankheiten erhöht.
Durch sexuelle Kontakte können Erreger übertragen werden. Blasenentzündung durch häufigen Geschlechtsverkehr nennt man auch "Honeymoonzystitis"
In den Wechseljahren kommt es durch die Hormonumstellung zu einer Veränderung der Scheidenschleimhaut, welche Infektionen begünstigt.
Die typischen Symptome sind Brennen beim Wasserlassen, vermehrter Harndrang und krampfartige Schmerzen im Blasenbereich.

Bärentraubenblätter desinfizieren die Harnwege
Bärentraubenblätter (z. B. Filmtabletten aus der Apotheke, Arctuvan) sind das beste natürliche Harnwegsantiseptikum. Aus dem Hauptinhaltsstoff dem Arbutin wird im Harn das eigentlich desinfizierende Hydrochinon freigesetzt. Unter alkalischen Bedingungen erfolgt diese Freisetzung effektiver. Zusätzlich ist daher eine überwiegend vegetarische Ernährung günstig (viel Gemüse, Salat, Obst und Nüsse), da sie den Harn alkalischer macht. Ein hoher Gerbstoffgehalt in den Bärentraubenblättern behindert außerdem das Anhaften der Bakterien in den Harnwegen, wie letztlich in einer Studie gezeigt wurde.

Yoghurt mit Beeren die ideale Mahlzeit für Blasenempfindliche
In einer aktuellen Befragung von 139 Frauen an einer finnischen Universität stellte sich heraus, dass Frauen, die viel frische Säfte und fermentierte Milchprodukte konsumieren, seltener an Harnwegsinfektionen leiden. Besonders der häufige Verzehr von Beerensäften (z. B. aus Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren) scheinen einen schützenden Effekt auf die Harnwege zu entfalten. Vermutlich sind die in Beeren reichlich enthaltenen Flavonole, besonders das Epicatechin, für die positive Wirkung verantwortlich. Als hilfreich erwiesen sich außerdem fermentierte Milchprodukte, wie Yoghurt. Die in diesen Produkten enthaltenen Milchsäurebakterien sind wahrscheinlich die Wohltäter, denn reine Milch zeigte sich wirkungslos. Sie vermögen krankheitserregende Bakterien im Darm zu ersetzen, die sich häufig auf die Harnwege ausbreiten und hier ihr Unwesen treiben.

Was man noch alles tun kann...
...um den Einsatz von Antibiotika zu vermeiden was allerdings bei hohem Fieber und Blut im Urin oft unumgänglich ist: Ein "Hausputz" in der Blase mit reichlich Flüssigkeit (2,5 bis 3 Liter pro Tag), idealerweise mit harntreibenden Tees, z. B. aus Birkenblättern, Goldrutenkraut und Orthosiphonblättern. Bei chronischen Blasenentzündungen können auch homöopathische Mittel die Abwehrkräfte unterstützen.

Das schützt die Blase vor einer Infektion:
Warm halten, besonders Unterleib und Füße
Anal- und Genitalhygiene beachten, Kondome verwenden
Bei Neigung zu Blasenentzündung: Viel trinken, z. B. Tee aus Birkenblätter, Orthosiphonblätter und Goldrutenkraut
Gegen leichte Harnwegsinfekte: Filmtabletten aus Bärentraubenblättern (Arctuvan)
Obst (besonders Beerenfrüchte), Beerensaft und Gemüse sowie Yoghurt unterstützen die Heilung
Bei Fieber, Blut im Urin oder häufigen Beschwerden sollten Sie sofort zum Arzt gehen!


Gefällt mir

13. Mai 2003 um 21:54

Hatte das auch immer
... und das ist echt sooooo nervig!

Mein Gyn hat mir Tabletten verschrieben, die mich quasi "impfen" sollten. Die nennen sich Urovaxom und die nimmt man erst drei Monate am Stück und dann später noch mal irgendwann einen Monat. Seitdem (ca. 10 Monate) habe ich Ruhe.

Sprich doch mal deinen Gyn drauf an.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Ronja

Gefällt mir

15. Mai 2003 um 21:29

Hier vielleicht...
hilft das:
Ein Mittel aus der Natur.Ohne Nebenwirkungen.

Collodial Silver: Natürliche Alternative zu Antibiotika ohne Resistenzbildung, wasserreinigend, ausschwämmend, pilz- und bakterientötend durch 99,999%ige kolloidale Silberpartikel in deionisiertem Wasser ) auch für Kinder.

KOLLOIDALES SILBER
...* Infektionen * Blasenentzündung * Blutvergiftung * Geschwüre, Furunkel, Eiterbeutel * Verbrennung * Krebs * Candida albicans * Katarrh * chronische Müdigkeitssympthome * Dickdarmkatarrh * Bindehautentzündung * Cryptosporidium...

Auf
<a ="http://www.nutrilina.de">www.nutrilina.de </a>

unter mit speziellen Produkten

tschüss

Gefällt mir

15. Mai 2003 um 21:37

Nocheinmal
Hat vorher nicht funktioniert.Jetzt aber!

[url]http://www.nutrilina.de[/url]

Übrigens: Seit ich Colloidal Silver nehme, habe ich keine Probleme mehr.

Gefällt mir

15. Mai 2003 um 21:41

Leider...
Schade, hier geht kein Code, denn dann könnte man gleich auf den Link klicken und ist schon dort.

http://www.nutrilina.de

Gefällt mir

11. Juni 2003 um 21:33
In Antwort auf

Hier vielleicht...
hilft das:
Ein Mittel aus der Natur.Ohne Nebenwirkungen.

Collodial Silver: Natürliche Alternative zu Antibiotika ohne Resistenzbildung, wasserreinigend, ausschwämmend, pilz- und bakterientötend durch 99,999%ige kolloidale Silberpartikel in deionisiertem Wasser ) auch für Kinder.

KOLLOIDALES SILBER
...* Infektionen * Blasenentzündung * Blutvergiftung * Geschwüre, Furunkel, Eiterbeutel * Verbrennung * Krebs * Candida albicans * Katarrh * chronische Müdigkeitssympthome * Dickdarmkatarrh * Bindehautentzündung * Cryptosporidium...

Auf
<a ="http://www.nutrilina.de">www.nutrilina.de </a>

unter mit speziellen Produkten

tschüss

Collodial Silver
Wo kann man das kaufen?

Ich wüsst sonst nicht, was ich noch gegen meine BE tun soll!

Gefällt mir

11. Juni 2003 um 21:35
In Antwort auf

Hatte das auch immer
... und das ist echt sooooo nervig!

Mein Gyn hat mir Tabletten verschrieben, die mich quasi "impfen" sollten. Die nennen sich Urovaxom und die nimmt man erst drei Monate am Stück und dann später noch mal irgendwann einen Monat. Seitdem (ca. 10 Monate) habe ich Ruhe.

Sprich doch mal deinen Gyn drauf an.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Ronja

Urovaxom
hab ich auch gehabt, hat aber nichts gebracht.

Gefällt mir

20. Juni 2003 um 0:10

Blasenentzündung
Hallo,
schreib einfach eine "Hilfe-Mail" an meine Tochter (ela@aloevera-d.de). Die hatte regelmässig Probleme und hat es ohne Antiobiotika geschafft damit fertig zu werden.

Grüße

Cunnerla

Gefällt mir

28. November 2003 um 11:51

Blasenentzündung...hallo sephrenia
hallo sephrenia,
ich habe ganau dasselbe problem,wie du,und das schon seit ca. 8Jahren,also chronisch.Mittlerweile kommen die Entzündungen in immer kürzeren Abständen und ich habs auch satt.
ich war vor etwa 4Jahren bei einer Heilpraktikerin.Sie hat mir Tropfen verschrieben,die ich über 3Monate genommen habe.danach hatte ich es 2Jahre lang gar nicht mehr.Leider weiss ich nicht mehr die Inhaltsstoffe der Tropfen und die Heilpraktikerin hat in der Zeit ihre Praxis zugemacht.ich werde aber nächste woche zu einer anderen gehen und verspreche mir viel davon,da ein heilpraktiker ja nicht nur die sympthome bekämpft,sondern nach der ursache guckt und dort mit der Behandlung ansetzt.Die Behandlung muss man zwar leider aus eigener Tasche zahlen,aber das ist es wohl wert,denke ich.
auch bei mir kommen die entzündungen immer nach dem sex.das ist für mich und meinen freund natürlich total deprimierend.ich hoffe wirklich,dass die heilpraktikerin mir helfen kann,denn auch ich möchte kein antibiotika mehr nehmen.
genau wie du,achte ich auch sehr darauf,dass ich sofort

Gefällt mir

29. März 2004 um 7:07
In Antwort auf

Hier vielleicht...
hilft das:
Ein Mittel aus der Natur.Ohne Nebenwirkungen.

Collodial Silver: Natürliche Alternative zu Antibiotika ohne Resistenzbildung, wasserreinigend, ausschwämmend, pilz- und bakterientötend durch 99,999%ige kolloidale Silberpartikel in deionisiertem Wasser ) auch für Kinder.

KOLLOIDALES SILBER
...* Infektionen * Blasenentzündung * Blutvergiftung * Geschwüre, Furunkel, Eiterbeutel * Verbrennung * Krebs * Candida albicans * Katarrh * chronische Müdigkeitssympthome * Dickdarmkatarrh * Bindehautentzündung * Cryptosporidium...

Auf
<a ="http://www.nutrilina.de">www.nutrilina.de </a>

unter mit speziellen Produkten

tschüss

LifePlus?
Bis dahin schön und gut, aber woher kommen deine Heilaussagen? Auf der Seite finde ich keine.


Gefällt mir

29. März 2004 um 7:10
In Antwort auf

Collodial Silver
Wo kann man das kaufen?

Ich wüsst sonst nicht, was ich noch gegen meine BE tun soll!

Simone, Du
solltest dringend dein Immunsystem aufbauen.
Das könntest du mit TahitianNonisaft hervorragend tun, der ausserdem auch noch eine natürliche antiviotische Wirkung hat. Du kannst dich gerne an mich wenden, sofern du ernsthaft interessiert bist. petra.simons@web.de

Gefällt mir

29. März 2004 um 7:12
In Antwort auf

Simone, Du
solltest dringend dein Immunsystem aufbauen.
Das könntest du mit TahitianNonisaft hervorragend tun, der ausserdem auch noch eine natürliche antiviotische Wirkung hat. Du kannst dich gerne an mich wenden, sofern du ernsthaft interessiert bist. petra.simons@web.de

Ups
das gilt natürlich ganz besonders auch für Sephrenia.
Ich hab wohl nicht ausführlich geng nach dem Namen geschaut, entschuldigt

Gefällt mir

30. März 2004 um 13:35

"Blasenentzündungen - ich habs soooo satt "
hallo sephrenia,
ich kann sooo gut verstehen, dass du die nase voll hast. leider ist es so, dass die etablierte medizin hier nur mit antibiotika zuschlagen kann, aber nie wird nach der ursache geforscht.

ich kann dir nur wärmstens empfehlen, dich mal an einen arzt zu wenden, der tcm (traditionelle chinesische medinzin) macht. er wird bei dir höchstwahrscheinlich einen "chi-mangel" sowie möglicherweise einen "yang-mangel" deiner nieren feststellen. das bedeutet in etwa, dass du "energetisch ausgekühlt" bist.

natürlich können auch psychische dinge eine rolle spielen, aber solange du diese "kälte" in dir trägst, wird die blasenentzündung immer wieder kommen. auch menschen die viel seelische "kälte" in ihrem leben ertragen mussten, können später unter körperlichem kältegefühl wie frieren, blasenentzündung etc. leiden.

in der tcm spielt außerdem die ernährung eine ganz wesentliche und tragende rolle. die ernährungsempfehlungen der chinesen weichen relativ ab von den gängigen mode-ernährungsformen. aber wer diese heilsamen ernährungsrichtlinien der chinesen ausprobiert hat, mag nicht mehr darauf verzichten, zumal sie überhaupt nicht exotisch und leicht umzusetzen sind.

zu dem thema gibt es gute literatur, die auch von laien sehr gut verstanden werden kann.
ich empfehle dir dazu das buch "ernährung nach den 5 elementen von barbara temelie / joy verlag. hier findest du sehr gute erklärungen zu den zusammenhängen und auch rezeptvorschläge. siehe auch unter "http://www.barbaratemelie.de"

da du jedoch schon so lange an den blasenentzündungen leidest, solltest du zusätzlich unbedingt einen arzt, der tcm praktiziert, aufsuchen, damit die geschichte nicht chronisch wird (ist sie ja im grunde schon). du solltest dabei drauf achten, dass der arzt dem Deutschen Berufsverband für TCM angehört (DBVTCM e.V.)

ich hoffe, dass dir das ein bisschen weiterhilft bei deiner suche nach einer lösung.

liebe grüße
hyperlink

Gefällt mir

27. April 2004 um 12:28
In Antwort auf

Kann es sein...
... dass du eine Harnröhrenenge hast? Bist du darauf schon einmal untersucht worden? Das geht leider nur mit einer Blasenspiegelung. Aber wenn es eine Enge ist, kann sie geschlitzt werden. Und dann bist du alle Probleme los. Ich habe das sehr oft gesehen, habe 11 Jahre im KH in der Urologier gearbeitet. Es ist keine große Sache. Klar, eine kurze OP in Narkose, aber am nächsten Morgen bist du wieder draußen.
Gute Besserung!

Warnung vor "Schlitzung"
Vor Schlitzungen jeglicher Art kann nur gewarnt werden: Das entstehende Narbengewebe erfüllt die Funktion der Bakterienabwehr auf jeden Fall schlechter als vorher das intakte Gewebe. Die Erfahrungen mit dieser OP sind schlecht und sie ist veraltet. Sollte man auf keinen Fall machen.
Die "Abflußenge" ist Klempner-Denken!
Die Gründe liegen im Stoffwechsel - genauer im pH-Wert des Urins.

Gefällt mir

1. Mai 2004 um 16:17

O-Saft und Lakritze
Hi!
Kenne die Problematik mit der leidigen Blasenentzündung. Bei mir habe ich festgestellt, dass ich Zitrussäfte wie O-Saft und Lakritze irgendwie nicht vertrage und davon Blasenschmerzen bekomme. Seit ich darauf weitgehend verzichte, hab ichs im Griff. Sobald ich nur ein leichtes Brennen spüre, trinke ich einen Blasentee und der hilft dann meistens schon.

Gefällt mir

25. Juli 2007 um 18:05
In Antwort auf

Neue Studie: Schutz vor Blasenentzündung

Richtige Ernährung und Bärentraubenblätter helfen



Mehr als die Hälfte aller Frauen haben wenigstens eine Harnwegsinfektion in ihrem Leben. Insbesondere junge Frauen im Alter zwischen 25 und 29 Jahren sowie die Altersgruppe ab 55 Jahren. Der Grund erklärt sich aus mehreren Risikofaktoren:
Anatomische Besonderheiten wie die kurze weibliche Harnröhre und die Nähe zum After- und Schambereich, was leicht zu Schmierinfektionen führen kann.
Verhütungsmethoden wie die Spirale oder chemische Verhütungsmittel verändern die Scheiden-Schleimhaut, was die Anfälligkeit für Krankheiten erhöht.
Durch sexuelle Kontakte können Erreger übertragen werden. Blasenentzündung durch häufigen Geschlechtsverkehr nennt man auch "Honeymoonzystitis"
In den Wechseljahren kommt es durch die Hormonumstellung zu einer Veränderung der Scheidenschleimhaut, welche Infektionen begünstigt.
Die typischen Symptome sind Brennen beim Wasserlassen, vermehrter Harndrang und krampfartige Schmerzen im Blasenbereich.

Bärentraubenblätter desinfizieren die Harnwege
Bärentraubenblätter (z. B. Filmtabletten aus der Apotheke, Arctuvan) sind das beste natürliche Harnwegsantiseptikum. Aus dem Hauptinhaltsstoff dem Arbutin wird im Harn das eigentlich desinfizierende Hydrochinon freigesetzt. Unter alkalischen Bedingungen erfolgt diese Freisetzung effektiver. Zusätzlich ist daher eine überwiegend vegetarische Ernährung günstig (viel Gemüse, Salat, Obst und Nüsse), da sie den Harn alkalischer macht. Ein hoher Gerbstoffgehalt in den Bärentraubenblättern behindert außerdem das Anhaften der Bakterien in den Harnwegen, wie letztlich in einer Studie gezeigt wurde.

Yoghurt mit Beeren die ideale Mahlzeit für Blasenempfindliche
In einer aktuellen Befragung von 139 Frauen an einer finnischen Universität stellte sich heraus, dass Frauen, die viel frische Säfte und fermentierte Milchprodukte konsumieren, seltener an Harnwegsinfektionen leiden. Besonders der häufige Verzehr von Beerensäften (z. B. aus Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren) scheinen einen schützenden Effekt auf die Harnwege zu entfalten. Vermutlich sind die in Beeren reichlich enthaltenen Flavonole, besonders das Epicatechin, für die positive Wirkung verantwortlich. Als hilfreich erwiesen sich außerdem fermentierte Milchprodukte, wie Yoghurt. Die in diesen Produkten enthaltenen Milchsäurebakterien sind wahrscheinlich die Wohltäter, denn reine Milch zeigte sich wirkungslos. Sie vermögen krankheitserregende Bakterien im Darm zu ersetzen, die sich häufig auf die Harnwege ausbreiten und hier ihr Unwesen treiben.

Was man noch alles tun kann...
...um den Einsatz von Antibiotika zu vermeiden was allerdings bei hohem Fieber und Blut im Urin oft unumgänglich ist: Ein "Hausputz" in der Blase mit reichlich Flüssigkeit (2,5 bis 3 Liter pro Tag), idealerweise mit harntreibenden Tees, z. B. aus Birkenblättern, Goldrutenkraut und Orthosiphonblättern. Bei chronischen Blasenentzündungen können auch homöopathische Mittel die Abwehrkräfte unterstützen.

Das schützt die Blase vor einer Infektion:
Warm halten, besonders Unterleib und Füße
Anal- und Genitalhygiene beachten, Kondome verwenden
Bei Neigung zu Blasenentzündung: Viel trinken, z. B. Tee aus Birkenblätter, Orthosiphonblätter und Goldrutenkraut
Gegen leichte Harnwegsinfekte: Filmtabletten aus Bärentraubenblättern (Arctuvan)
Obst (besonders Beerenfrüchte), Beerensaft und Gemüse sowie Yoghurt unterstützen die Heilung
Bei Fieber, Blut im Urin oder häufigen Beschwerden sollten Sie sofort zum Arzt gehen!


BE
Hallo alle zusammen,
ich leider auch ständig unter Blasenentzündung... Dieses Jahr bringe ich es schon auf 5 oder 6 Stück, wenn nicht noch mehr. Dabei bin ich grad mal 19.
Alles hat letztes Jahr angefangen, urplotzlich... Nicht dass ich da nen neuen Freund gehabt hätte oder sowas. Es ging von jetzt auf nachher!
Ich nehm jedes mal Antibiotika weil alles andere keine Wirkung zeigt. Was nun zur Folge hat, dass es kaum noch anschlägt... Ich trinke 3-4 Liter am Tag, gehe nach dem GS immer sofort auf die Toilette, bin sehr hygienisch usw.
Ich habe auch schonmal überlegt ob sich die ganze Sache in meinem Kopf abspielt, aber es kommt jedes mal nach dem GS.
Mein Arzt hat mich letztens über eine Sogenannte Impfung informiert, bei der dem Körper viel zu viel sogenannte Coli-Bakterien zugeführt werden (in Form von Tabletten), so damit der Körper dagegen Anti-Körper bildet und nicht mehr so hyperempfindlich reagiert.

Kennt jemand noch nen anderen Weg? Ich wäe froh wenigstens mal ein halbes Jahr keine BE mehr zu haben!

LG Nadja

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 11:33
In Antwort auf

Frage!!!
Hallo,

hab auch eine ganz schwache Blase muss total oft auf die Toilette, es vergehen keine 2 Stunden wo ich mal nicht muss, muss sogar in der Nacht 1 -2x raus. Aber ich habe keine Schmerzen dabei oder Ziepen, deswegen wollt ich fragen ob ihr wisst, ob man Blasenentzündung haben kann, ohne das man Schmerzen hat???

Antwort wäre super nett von euch!!

MFG

fabi

Schwache Blase
Hallo Fabienne,
Mir geht es so wie dir !
Habe jetzt was neues probiert -Jeden Tag eine Kürbiskernkapsel und ich kann ohne zu rennen
auf die Toilette gehen.Denn Jahrelang hatte ich
Blasenentzündungen ohne Schmerzen.Und Probleme
es schnell zur Toilette zu schaffen,gerade im Winter, der Temperaturunterschied von Draussen
in einen geheizten Raum - sofort muss Ich laufen,obwohl ich draußen nicht musste.
Probiers mal !
liebe Grüße Maria

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers