Home / Forum / Beauty / Bitte um Pflegetipps zum Haarezüchten

Bitte um Pflegetipps zum Haarezüchten

3. März 2012 um 19:32 Letzte Antwort: 13. März 2012 um 21:18

Hallo an alle Haarliebhaber!

Alsooo... haartechnisch habe ich ja schon einiges hinter mir. Hatte sie als Bob, dann raspelkurz, dann bis unter die Brust, mit extremem Stufenschnitt (Emofrise halt), Extensions,... Von Farben war alles von blond über grün, lila, blau bis zu schwarz alles dabei.

Vor ca. 2 Jahren habe ich mich besonnen, meine Haare sind jetzt ungefärbt, silikonfrei, zu ner recht kurzen Mischung aus Iro und Bob geschnitten und gesund.

Und mir ist sooo langweilig.

Jetzt hab ich mir eingebildet den Iro auf ca. Schulterlänge zu züchten. (Ich hab viele Haare. Wenn ich das Ding scheitle, merkt man nix von den geschorenen Seiten.)

Nun ja, jetzt hab ich halt ca. 5 Monate mit dem Friseubesuch gewartet und war entsetzt: Da waren ein paar Haare mit Spliss. OK, man konnte sie an den Fingern abzählen, aber trotzdem. Also hab ich mir von meiner langzeitigen Friseuse (sie teilte mein Entsetzen) um teures Geld nen Hitzeschutz andrehen lassen, da ich täglich wasche und föhne und das wohl die größte Gefahr darstellt. Kerastase Ciment Thermique oder so. Und ich Depp guck nicht vorher auf die INCIs. Silikon- und Parabenkeule pur. Aber Hitzeschutz ohne Sili hab ich nicht wirklich gefunden. Und wenn, dann war massenhaft Alk drinnen.

Frage: Wenn ich mir nach dem Waschen jetzt jeden Tag Silis reinschmiere, bringt dann das NK Shampoo und die NK Spülung (Alverde) überhaupt noch was? Silikon (ja, es sind die bösen) verhindert ja auch, dass Pflegestoffe aufgenommen werden... Soll ich mir n anderes (silifreies) Shampoo zulegen? Mit Tiefenreinigung? Wie zum Teufel pflegt man silikonbehandeltes Haar?!

Oder hat irgendwer andere Tipps? Ich verwende eigentlich nur Shampoo(sanft in den Ansatz) und Spülung (Stufen und Spitzen)... Kuren und Öl mochte mein Haar bis jetzt nie. Ich hab große Angst, dass mein Haar unter ner Silikonschicht austrocknet, ohne dass ich was mitkriege. Und noch größere Angst, mir alles durch das exzessive Föhnen zu ruinieren. Zum meinen schlimmesten Zeiten waren meine Spitzen doppelt und dreifach gespalten! NIE wieder!

Bin für sämtliche Ratschläge dankbar!

LG

Mehr lesen

4. März 2012 um 14:20

Ja sicher...
...bringen die NK-Shampoos oder silkonfreien Shampoos etwas!
Wenn überall Silis drinnen wären, dann würde ein "Build-Up" enstehen, also eine Überlagerung von Silikonschichten, die dann keine Pflege mehr ans Haar lässt und es so austrocknet.

Föhnen, glätten und Lockenstab sind nicht gerade gut. Da nützt auch Hitzeschutz nur bedingt etwas.

Okay - Ich föhne auch ab und zu. Aber nicht öfter als 1x/Woche und ich versuche nicht zu heiß zu föhnen. Eher lauwarm und zum Schluss auf Kalt-Stufe (mit Ionen-Föhn).
Und zu besonderen Anlässen benutze ich auch mal den Lockenstab.
Ich meine nur wachsen lassen ohne irgendeine Styling oder Volumen ist mir ehrlich gesagt auch zu langweilig.

Spliss ist bei langen/längeren Haaren ganz normal und lässt sich eigentlich nicht vermeiden. Nur eingrenzen, also dass er nicht zuviel wird und zum richtigen Haarbruch führt...

Warum magst du denn keine Öle und Haarkuren?
Es gibt Öle, die sind naturrein und ziehen total schnell ein.
Bestes Beispiel ist Kokos-Öl als Spitzenpflege!

Und Kuren müssen ja nicht gleich stundenlang oben bleiben.
Es gibt auch "Express-Kuren", die schon nach 5-10 Minuten super wirken - ZB von Balea Professional für strapaziertes Haar (mit Gelee Royal, ohne Silis, "portionsweise" erhältlich).

Wenn du deine Haare nicht mehr so oft föhnst, und auch nur mehr den Ansatz nachfärbst, sowie auch glätten und so unterlässt, dann kann eh nicht viel passieren.

Ein bisschen Spliss ist doch kein Weltuntergang;
Den kann man sich übrigens auch selber raus schneiden, mit einer guten Schere vom Fachhandel - 20 Euro aufwärts.

Falls du noch Fragen hast...Melde dich!

Lieben Gruß
MaryP21

Gefällt mir
4. März 2012 um 17:04
In Antwort auf ivonne_12505716

Ja sicher...
...bringen die NK-Shampoos oder silkonfreien Shampoos etwas!
Wenn überall Silis drinnen wären, dann würde ein "Build-Up" enstehen, also eine Überlagerung von Silikonschichten, die dann keine Pflege mehr ans Haar lässt und es so austrocknet.

Föhnen, glätten und Lockenstab sind nicht gerade gut. Da nützt auch Hitzeschutz nur bedingt etwas.

Okay - Ich föhne auch ab und zu. Aber nicht öfter als 1x/Woche und ich versuche nicht zu heiß zu föhnen. Eher lauwarm und zum Schluss auf Kalt-Stufe (mit Ionen-Föhn).
Und zu besonderen Anlässen benutze ich auch mal den Lockenstab.
Ich meine nur wachsen lassen ohne irgendeine Styling oder Volumen ist mir ehrlich gesagt auch zu langweilig.

Spliss ist bei langen/längeren Haaren ganz normal und lässt sich eigentlich nicht vermeiden. Nur eingrenzen, also dass er nicht zuviel wird und zum richtigen Haarbruch führt...

Warum magst du denn keine Öle und Haarkuren?
Es gibt Öle, die sind naturrein und ziehen total schnell ein.
Bestes Beispiel ist Kokos-Öl als Spitzenpflege!

Und Kuren müssen ja nicht gleich stundenlang oben bleiben.
Es gibt auch "Express-Kuren", die schon nach 5-10 Minuten super wirken - ZB von Balea Professional für strapaziertes Haar (mit Gelee Royal, ohne Silis, "portionsweise" erhältlich).

Wenn du deine Haare nicht mehr so oft föhnst, und auch nur mehr den Ansatz nachfärbst, sowie auch glätten und so unterlässt, dann kann eh nicht viel passieren.

Ein bisschen Spliss ist doch kein Weltuntergang;
Den kann man sich übrigens auch selber raus schneiden, mit einer guten Schere vom Fachhandel - 20 Euro aufwärts.

Falls du noch Fragen hast...Melde dich!

Lieben Gruß
MaryP21

Danke!
Eigentlich ist mein einziges Laster das tägliche Waschen und Föhnen. Ich versuche eh schon das einzugerenzen, aber naja, man kann ja im Alltag nicht immer aussehen wie ausgekotzt... Farben, Lockenstab und Glätteisen habe ich seit Ewigkeiten nicht verwendet.

Lufttrocknen geht bei meinen Haaren nicht. Mein Ansatz ist dann völlig flach und glatt und weiter unten werden meine Haare buschig und wellig und sehen aus wie ne explodierte Klobürste. Aber ich werde versuchen kalt zu föhnen...

Naja, nach Kuren war mein Haar bis jetzt für ca. 2 Haarwäschen völlig platt und kraftlos und wurde noch schneller fettig. Und das letzte mal, als ich Öl benutzt hab, haben sich meine Spitzen dermaßen verknotet. Es war furchtbar! Kann natürlich gut sein, dass ich was komplett falsch gemacht hab.

Ich glaub ich hab Olivenöl verwendet... Kokosöl sollte wohl sehr viel leichter sein, vllt gehts ja damit. Im Augenblick benutze ich Mandelöl zur Gesichtspflege, das könnte ich auch mal porbieren...

Kennst du vielleicht auch ne gute Haarkur, die nicht so sehr beschwert?

LG

Gefällt mir
5. März 2012 um 0:54

Tipp
Schaut doch mal in meinen Blog, habe gerade das Thema Spliss und Haare wachsen angeschnitten! Und wie hier schon viele erkannt haben, ist wohl das größte Problem die Silikon-Shampoos. Aber auch eine falsche Ernährung und Lebensweise führt zu unschönem Haar. Schaut doch mal rein! Hab da ganz viel dazu erklärt


http://meaddictedtodramaaddictedtome. blogspot.com/


Da steht vor allem auch die Bedeutung von Silikonen in Shampoos, die Haare eigentlich total kaputt machen und in so ziemlich 70% der Shampoos enthalten ist, leider! Grade so Repair Shampoos haben eine total andere Wirkung!

Gefällt mir
5. März 2012 um 1:13

Hmmm...
Ja, meine Spitzen sind vom Föhnen natürlich recht trocken, da hast du recht. Aber den Wuschel hab ich immer! Ein Kurzhaarschnitt versteht sich einfach nicht mit Lufttrocknen, wenn man Naturwellen hat.

Kann sein, dass ich zu kurz ausgewaschen habe... ich werde es einfach mal mit ner anderen Kur versuchen... und das Öl in den Spitzen probiere ich so, wie du es gesagt hast.

Ich mag es nur nicht, wenn von dem ganzen Pflegezeugs meine Haare so platt und weich werden, dass die kein Volumen mehr haben. Oder- in meinem Fall- das Volumen an der falschen Stelle.

Ich geb dann Rückmeldung wie's geklappt hat!

Danke!

Gefällt mir
5. März 2012 um 23:42

Ja,
die Stufen müssen drinnen bleiben. Also ich lasse sie jetzt natürlich mitwachsen, aber die längste Stufe ist bis knapp unters Kinn, die kürzeste irgendwo im oberen Bereich der Ohren, da kann man jetzt eh nix machen. Nachschneiden werde ich die Stufen erst, wenn sie Endlänge haben. Ja, Ziel ist Schulter oder n kleines Stück drüber für die längste Stufe.

Das es keinen richtigen Hitzeschutz gibt, ist mir klar. Auch wenn ich bezweifle, dass mein Fön auf mittlerer Stufe so hohe Temperaturen erreicht. Ich hab das Produkt erst 2x getestet, es gibt meinen Haaren mehr Form und hat meine Fönzeit um ca. 40% verringert. Vllt hilft es also insofern, mein Haar weniger zu strapazieren.

Memo an mich selber: Gel und Schaum von Alverde kaufen und an freiem Tag ausprobieren.

Danke für den Tipp. Habe ich nicht mehr versucht seit meine langen Haare ab sind.

Ach ja: Arrrgggghhh! *PanikattackePanikattacke*
WIE konnte das nur PASSIEREN?! Ich habe mir heute im Bioladen Kokosöl besorgt und heute Abend n bisschen davon warm gemacht und in die noch feuchten Spitzen massiert. Und ich hatte noch nie so trockene Spitzen! Ich sehe viele weiße Punkte an den Enden und wieder n bisschen Spliss mehr!

Ölexperimente sind erst mal restlos gestrichen.

Gefällt mir
6. März 2012 um 0:13
In Antwort auf meave_11858619

Tipp
Schaut doch mal in meinen Blog, habe gerade das Thema Spliss und Haare wachsen angeschnitten! Und wie hier schon viele erkannt haben, ist wohl das größte Problem die Silikon-Shampoos. Aber auch eine falsche Ernährung und Lebensweise führt zu unschönem Haar. Schaut doch mal rein! Hab da ganz viel dazu erklärt


http://meaddictedtodramaaddictedtome. blogspot.com/


Da steht vor allem auch die Bedeutung von Silikonen in Shampoos, die Haare eigentlich total kaputt machen und in so ziemlich 70% der Shampoos enthalten ist, leider! Grade so Repair Shampoos haben eine total andere Wirkung!

Hab's gelesen!
Sehr schöner Aufklärungsblog!

Was mich aber auch interessieren würde wären Silikone in Finishing Produkten und Leave ins! Nur leider sind die ganzen Infos so wage... leider erkennt man ja nicht, ab wann ein Silikon Build up entsteht, das keine Pflege mehr durchlässt...

Gefällt mir
6. März 2012 um 0:31

Konnte mich nicht zurückhalten und hab grade Henna...
bestellt. Soll die Haare ja auch pflegen und kräftigen. Hach, was freu ich mich, mal wieder rumzupantschen.

Hoffentlich freuen sich meine Haare auch.

Gefällt mir
6. März 2012 um 13:37
In Antwort auf gunter_11871882

Danke!
Eigentlich ist mein einziges Laster das tägliche Waschen und Föhnen. Ich versuche eh schon das einzugerenzen, aber naja, man kann ja im Alltag nicht immer aussehen wie ausgekotzt... Farben, Lockenstab und Glätteisen habe ich seit Ewigkeiten nicht verwendet.

Lufttrocknen geht bei meinen Haaren nicht. Mein Ansatz ist dann völlig flach und glatt und weiter unten werden meine Haare buschig und wellig und sehen aus wie ne explodierte Klobürste. Aber ich werde versuchen kalt zu föhnen...

Naja, nach Kuren war mein Haar bis jetzt für ca. 2 Haarwäschen völlig platt und kraftlos und wurde noch schneller fettig. Und das letzte mal, als ich Öl benutzt hab, haben sich meine Spitzen dermaßen verknotet. Es war furchtbar! Kann natürlich gut sein, dass ich was komplett falsch gemacht hab.

Ich glaub ich hab Olivenöl verwendet... Kokosöl sollte wohl sehr viel leichter sein, vllt gehts ja damit. Im Augenblick benutze ich Mandelöl zur Gesichtspflege, das könnte ich auch mal porbieren...

Kennst du vielleicht auch ne gute Haarkur, die nicht so sehr beschwert?

LG

Ja...
...Mandel-Öl glaube ich müsste auch ganz gut einziehen.

Aber nur ganz wenig und in die handtuch-trockenen Haare gleichmäßig in die unteren Längen und Spitzen einarbeiten.
Wenn man zuviel erwischt schauen sie unten gleich fettig/komisch aus...

Bei Haarkuren, wie schon erwähnt, sehr gut ausspülen und schauen, dass keine Silikone drinnen sind.
Sonst beschweren sie unnötig!

Alverde-Kuren oder sonstige NK-Kuren (Alterra/Lavera etc.) sind ganz gut!

LG

Gefällt mir
12. März 2012 um 16:08

Lass das föhnen
Ich habe es auch hinbekommen. Habe früher jeden Tag meine Haare gewaschen und geföhnt und hatte immer Spliss.
Jetzt benutze ich silikonfreie Shampoos, Spülungen, keinen Föhn, keinen Lockenstab und wasche sie nur noch alle zwei bis drei Tage, benutze 1x die Woche eine Kur (Ölkur darfst du nur ganz wenige Tropfen nehmen, zuviel mochte mein haar nämlich auch nicht) und kämme vorsichtig mit meiner Wildschweinbürste. Und ich muss sagen: Meine Haare sehen top aus, kein Spliss!

Gefällt mir
12. März 2012 um 18:21

Mhm...
...Da hilft dann wohl nur noch Spitzen schneiden lassen.
(Weiße Punkte klingt für mich auch nach kaputten Enden!)
Damit sich der Spliss nicht nach oben frisst.

Ich bin am Anfang mit Ölkuren auch nicht so gut zurecht gekommen.
Aber nach ein bisschen "experimentieren" haben sich meine ganz gut daran gewöhnt. Das muss man halt herausfinden ob und welches Öl einem "taugt".

Also nach der Wäsche (silkonfreies Shampoo + Spülung) kämme ich sie ganz vorsichtig mit dem Rollkamm durch.
Wenn sie dann entwirrt sind gebe ich paar Tröpfchen Kokos- oder noch lieber Aprikosenkern-Öl in die unteren Längen und Spitzen und lasse sie entweder an der Luft trocknen.

Oder falls ich es eilig habe, föhne ich sie. Vor dem Föhnen benutze ich aber immer einen Schaumfestiger (mit auswaschbaren Silis), damit sie vor der Föhnhitze geschützt sind.

Natürlich muss bei welligen Haaren immer irgendwie anders vorgehen. (meine sind eher sehr glatt).

Habe ja schon ein paar Mal von der Curly-Girl-Methode (oder so ähnlich?) gehört, die du schon ein paar Mal vorgeschlagen hast...
Vielleicht hilft das ja - Ich meine sie braucht ja Volumen UND Feuchtigkeit für ihr Haar. Das scheint gar nicht so leicht zu sein, wie mir scheint...

Lieben Gruß

Gefällt mir
13. März 2012 um 21:18

Naja...
...Kenn mich da nicht so aus, habe noch nie blondieren lassen...

LG

Gefällt mir