Forum / Beauty

Beruf: Haarlieferant?!

Letzte Nachricht: 24. Mai 2010 um 12:16
M
moira_12358907
20.05.10 um 14:06

Hi zusammen,
meine Freundin (Friseurin) hat eine ganz seltsame Idee. Sie will sich auf Haare/ Vermarktung (Menschenhaare/ Extension) spezialisieren. Ist doch sicher nicht so einfach oder? Wie kommt man denn an Lieferanten und Arbeitsmat.? Was braucht man für`n Background wenn man das Thema angehen will? Und was gehört alles dazu wenn man das machen will? Möchte nur nicht das sie sich da in was verrennt! Danke für die Antworten! lg

Mehr lesen

D
dima_12259930
20.05.10 um 17:03

Ein beruf als haarverkaufer gibts
nicht offiziel. Da gibts kein ausbildung dafür. Es hat mir jahre lang gedauert um mein geschäft zum aufbauen. Es war einfach learning by doing. Wann man haare verkauft soll man wissen was man kauft und verkauft. Vielen das so was machen wissen einfach nichts uber haare oder haar strukturen.

Deine freundin soll auch wissen das kein haar handler gibt sie einfach eine liste und sagt mach mal.
Wann sie einsteigen möchte dann soll sie das als v erteiler machen. Das ist viel einfacher aberdafür braucht man start geld zum investieren.

Gruss,
C.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

C
cathy_12176016
24.05.10 um 12:16

Genau
da sollte mir auch meine warnung wieder einfallen. Niemals Haare bei Bleithmonikainparaquay kaufen die kommen niemals an die frau hat bereits über 400 Anezigen am haken aber in paraquay macht ihr das nicht wirklich was aus. da besticht man den staatund kann dann mit Erlaubnis betrügen was das zeug hält. also leute aufpassen, ansonsten hat claire recht als verteiler einer firma die deiner freundin gut gefällt ist das stressfreier als alles andre. Oder aber sie stürzt sich ins kalte wasser und macht einfach. das heißt ge3ld investieren versuchen gute Haarlieferanten ausfindig zu machen und dann natürlich noch den gott sei dank sehr geringen teil der Kunden nicht zu vergessen die nix bezahlen wollen dafür aber hellblondes naturbelassenes eurohaar haben möchten, ein schnitthaarzopf soll es schon sein aber er muss mindestens 400gramm wiegen und darf keine unterlängen haben und nicht zu vergessen am besten gibt man dann noch 200 euro dazu. Von der Sorte gibt es nämlich auch genügend oder solche die haare weinarbeiten und verfärben und dann reklamieren wollen. keiner der Dämlichkeiten würde jemals ein halb angefressenes brot zum Bäcker bringen und es reklamieren aber bei haaren macht man das anscheinend so. ich glaube als guter haarverkäufer musst du schon ein wenig haarfetischistisch veranlagt sein ansonsten halten das deine nerven nämlich nicht durch.
gruß struwwel

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers