Home / Forum / Beauty / Behaarung: Welcher Arzt?

Behaarung: Welcher Arzt?

20. September 2007 um 18:37

Hallo zusammen.
Meine starke Körper- und vor allem Gesichtsbehaarung macht mich grad ziemlich einsam.
Ich geh kaum noch aus dem Haus, von Urlaub oder Parties ganz zu schweigen.
Die ständige Zupferei im Gesicht ist nicht wirklich gesund für meine Haut und vor allem nicht für mein Selbstbewusstsein und ohnehin keine Lösung auf Dauer, weil ich schon nach ein Paar Stunden wieder Stoppeln hab, oder Pickel, oder beides.

Ich will also unbedingt das Problem in den Griff kriegen, weil das Leben total an mir vorbeigeht.
Ich habe darüber nachgedacht zum Arzt zu gehen, dazu hab ich einige Fragen, bei denen ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt:

Zu welchem Arzt gehe ich mit so einem Problem?
Was für Möglichkeiten kann der/die mir anbieten?
Wie könnte so eine Untersuchung aussehen?
Muss ich mit Pelz im Gesicht in der Praxis erscheinen? :/
Und dann noch das große Geldproblem. Für kostspielige Behandlungen habe ich kein Geld. Übernimmt die Krankenkasse eventuell Kosten?
Gibt es überhaupt sowas wie permanente Haarentfernung, oder ist das ein Märchen?
Hat irgendwem, irgendwo schonmal eine Hormonbehandlung geholfen?

Ganz schön viele Fragen, für eine, die sich vermutlich sowieso nicht traut zum Arzt zu gehen.
"Hilfe, ich hab überall Haare."
Trotzdem schon im Vorraus Danke.

Mehr lesen

21. September 2007 um 17:42

Danke
Danke. Hast mir sehr geholfen. Hoffe ich hab jetzt den Mut das in Angriff zu nehmen.
Gruß, Lila.

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 21:31
In Antwort auf eudora_11896178

Danke
Danke. Hast mir sehr geholfen. Hoffe ich hab jetzt den Mut das in Angriff zu nehmen.
Gruß, Lila.

Hi
Also ich war beim Endokrinologe. Hab wieder eine höherdosierte Pille bekommen und wurde auch auf PCO-Syndrom untersucht. Also, Endokrinologe würde ich auf jeden Fall gehen. Ich hab damals aber nur die Haare an den Beinen und sonstigen Stellen nicht abgemacht gehabt. Weil wenn Du ihm Gesicht gezupft hin gehst wo wie ich auch dort war sieht man es trotzdem das man behaart ist da man ja nie alle erwischt.
Einen Antrag bei der Krankenkasse kannst auch stellen. Hab ich auch gemacht. Hab mir ein Gutachten von meiner Frauenärztin geholt und ein psychologisches Gutachten machen lassen und Bilder selbst gemacht und alls mit abgegeben. Nur leider wurde mein Antrag auf eine Laserbehandlung abgelehnt weil die Spätfolgen eben noch nicht bekannt sind. Aber vielleicht hast Du ja bei Deiner Krankenkasse mehr Glück. Ich bekomme nur eine Nadelepilation bezahlt. Und die Krankenkasse übernimmt auch nur die Kosten für Kinn, Oberlippe oder Hände. Wenn man da eben probleme hat.
Ich hab mich auch lange nicht getraut zum Arzt zu gehen aber ich komm auch nicht damit klar so behaart zu sein. Nur leider fehlt mir das Geld um eine Behandlung zu bezahlen.
Wünsche Dir viel Erfolg.

Liebe Grüße

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2007 um 20:05
In Antwort auf butterfly794

Hi
Also ich war beim Endokrinologe. Hab wieder eine höherdosierte Pille bekommen und wurde auch auf PCO-Syndrom untersucht. Also, Endokrinologe würde ich auf jeden Fall gehen. Ich hab damals aber nur die Haare an den Beinen und sonstigen Stellen nicht abgemacht gehabt. Weil wenn Du ihm Gesicht gezupft hin gehst wo wie ich auch dort war sieht man es trotzdem das man behaart ist da man ja nie alle erwischt.
Einen Antrag bei der Krankenkasse kannst auch stellen. Hab ich auch gemacht. Hab mir ein Gutachten von meiner Frauenärztin geholt und ein psychologisches Gutachten machen lassen und Bilder selbst gemacht und alls mit abgegeben. Nur leider wurde mein Antrag auf eine Laserbehandlung abgelehnt weil die Spätfolgen eben noch nicht bekannt sind. Aber vielleicht hast Du ja bei Deiner Krankenkasse mehr Glück. Ich bekomme nur eine Nadelepilation bezahlt. Und die Krankenkasse übernimmt auch nur die Kosten für Kinn, Oberlippe oder Hände. Wenn man da eben probleme hat.
Ich hab mich auch lange nicht getraut zum Arzt zu gehen aber ich komm auch nicht damit klar so behaart zu sein. Nur leider fehlt mir das Geld um eine Behandlung zu bezahlen.
Wünsche Dir viel Erfolg.

Liebe Grüße

Haarige Frauen
Hi butterfly794,

Wirst du die Nadelepilation machen? Ich hab mich mal ein bisschen im Netz umgelesen: "Laut Info auf der Seite dauerhafte-haarentfernungen.de sind bei durchschnittlicher Gesichtsbehaarung 400 Behandlungsstunden normal, die Erfolgsrate liegt bei unter 25 % der behandelten Haare."
Wenn ich dazu noch lese, dass meine Haut dann pro Haar eine kleine Narbe hat, dass es möglicherweise 1 Jahr dauert, bis das alles wieder verheilt ist, und dass bei Fehlern oder Unerfahrenheit des Personals ein erhebliches Risiko lauert, puh, ich glaub, ich könnte mich nicht dazu entschließen.
Falls du's tust, würden mich deine Erfahrungen sehr interessieren.

Was hat der Endokrinologe eigentlich herausbekommen? Hilft die Pille? Welche ist es? Hast du Nebenwirkungen davon?

Ist die Info, dass die KK Laser wegen möglicher Spätfolgen nicht bezahlt aktuell? Hast du mal wegen IPL gefragt (wird auch sehr angepriesen, ist aber soweit ich weiß nicht weniger riskant als Laser und eine noch viel jüngere Methode)?

Wenn du sagst: "ich komm auch nicht damit klar so behaart zu sein" - was hast du unternommen, um dich so zu nehmen, wie du bist?

Momentan hab ich für mich den Eindruck, dass Behaartbleiben, zu mir stehen, selbstbewusst genug werden, um ein ganz besonderer Mensch zu sein, mir (!) sehr viel mehr bringt, als mich von innen oder außen mit Chemikalien, Strahlen u.ä. zu malträtieren.
Aber ich steh noch ganz am Anfang der Auseinandersetzung mit meinen Haaren (besonders denen an Kinn, Bauch und Beinen). Mal schauen, wie es weitergeht ... Nächste Woche hab ich 2 Arzttermine, um die ich mich jahrelang gedrückt habe. Hab immer noch ziemlich viel Schiss. Inzwischen nicht mehr so sehr davor, über meine Behaarung zu sprechen. Dafür um so mehr, weil ich jetzt weiß, wie kompliziert das ganze Hormonsystem ist, und wie schwierig es ist, die Schwachstelle(n) zu finden. Und wie leicht es ist, irgendeine Schwachstelle zu finden und dann Pillchen zu verschreiben und den Körper noch mehr aus dem Gleichgewicht zu bringen *seufz*.
Ich schreib grad ein Blog zum Hirsutismus, das ist alles wahnsinnig spannend ...
LG Loewin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2007 um 13:07

....
kann das verneinen. habe vor zwei jahren einen antrag bei der kk gestellt und meine ipl behandlungen zu 50% erstattet bekommen. musste aber immer die rechnung vorlegen bei der kk. leider haben die ipl behandlungen bei mir nicht viel gebracht, hatte allein an den beinen über 6 behandlungen, der erfolg war sehr sehr minimal, der aufwand hat sich für dieses ergebnis absolut nicht gelohnt, vorallem musste ich ja 50% selber zahlen, was auch schon gut ins geld geht.



Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen