Home / Forum / Beauty / Schönheitschirurgie / Ausrede für Narben

Ausrede für Narben

28. April 2006 um 20:44 Letzte Antwort: 17. Mai 2006 um 13:11

hey, ich hab jetzt mal ne ziemlich blöde Frage: ich will auf jeden fall eine brustvergrößerung, aber hab echt kein bock, dass man mir ansieht, dass sie nicht echt sind. da die narben an der brustfalte ja echt riesig sind, tediere ich eher zu einem schnitt in der achselhöhle. gibt es da irgendeine medizinische Ausrede??? und dafür, dass man so lange "krank" ist und nicht am Sportunterricht teilnehmen kann?
würde mich über antwort freuen!!!

Mehr lesen

28. April 2006 um 21:20

Hm...
also wegen den Narben würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken machen. Sicher solltest du sie die erste Zeit verstecken, aber die verblassen dann soweit, dass man die Narben so gar nicht mehr sieht und noch weniger sieht man die in der Brustfalte, jedenfalls andere. Dein Freund und du natürlich schon...

Wegen dem "krank sein" kannst du entweder erzählen, dass du einen Rippenbruch hattest (falls du wieder zur Schule musst und noch net ganz fit bist) oder du hattest einfach ne starke Grippe oder sowas.

Ich hatte meine OP in den Osterferien und hab erzählt, dass ich mit meinem Freund wegfahre. Danach war ich wieder so fit, dass keiner gemerkt hat, was los ist.

LG

Gefällt mir
2. Mai 2006 um 20:28

Danke
hey, vielen dank für deine antwort. ging also alles supergut. ich hab mir die op mal für weihnachten vorgenommen, hoffe das klappt auch
lg

Gefällt mir
14. Mai 2006 um 17:37

Keine Angst
Hey, also ich habe allen erzählt ich hätte eine verschleppte Lungenentzündung gehabt und war deshalb im Krankenhaus und kann noch keinen Sport machen. War bei mir gut, da ich schonmal eine Lungenentzündung hatte und ich nun sagen konnte, es ist wieder ausgebrochen

Die Narben in der Brustfalte sieht man bald nicht mehr das stimmt. Auch nicht mit Bikini oder so. In der Achselhöhle sieht man es eher... Also viel Glück und Spaß mit der neuen Oberweite

Kissa

Gefällt mir
14. Mai 2006 um 20:20
In Antwort auf an0N_1244922599z

Hm...
also wegen den Narben würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken machen. Sicher solltest du sie die erste Zeit verstecken, aber die verblassen dann soweit, dass man die Narben so gar nicht mehr sieht und noch weniger sieht man die in der Brustfalte, jedenfalls andere. Dein Freund und du natürlich schon...

Wegen dem "krank sein" kannst du entweder erzählen, dass du einen Rippenbruch hattest (falls du wieder zur Schule musst und noch net ganz fit bist) oder du hattest einfach ne starke Grippe oder sowas.

Ich hatte meine OP in den Osterferien und hab erzählt, dass ich mit meinem Freund wegfahre. Danach war ich wieder so fit, dass keiner gemerkt hat, was los ist.

LG

Brust-OP in den Schulferien?
Wei alt bist Du denn, um Gottes Willen? Es soll ja inzwischen nicht ungewöhlich sein, dass sich Schulmädchen den Busen vergrößern lassen, aber eigentlich sollte man mindestens 18 Jahre alt sein, weil der Körper vorher noch in der Entwicklung ist. Ich hatte in dem Alter "Erbse hochkant", und im Laufe meines Lebens haben sich meine Brüste ganz normal entwickelt. Inzwischen habe ich 85 D und bin mehr als froh, dass ich nie etwas habe machen lassen. Allerdings war das zu meiner Jugend auch noch kein Thema! Wie auch immer: Blos nicht übertreiben! Der Busen muss zum Körper passen. Wenn Du gar nichts hast, dann reicht B-Körbchen, höchstens C. Es gibt Ärzte, die empfehlen, vor der OP einen BH mit Schaumstoff-Einlagen in der gewünschten Größe zu tragen. Viele Frauen sind danach so entsetzt, weil sie nämlich merken, dass ihnen niemand mehr in die Augen schaut... und entscheiden sich dann für eine kleinere Größe. Man muss ja auch bedenken, dass die Dinger etwas wiegen und im Sommer möglicherweise sehr lästig sein können!

Gefällt mir
15. Mai 2006 um 10:55
In Antwort auf freya_12892129

Brust-OP in den Schulferien?
Wei alt bist Du denn, um Gottes Willen? Es soll ja inzwischen nicht ungewöhlich sein, dass sich Schulmädchen den Busen vergrößern lassen, aber eigentlich sollte man mindestens 18 Jahre alt sein, weil der Körper vorher noch in der Entwicklung ist. Ich hatte in dem Alter "Erbse hochkant", und im Laufe meines Lebens haben sich meine Brüste ganz normal entwickelt. Inzwischen habe ich 85 D und bin mehr als froh, dass ich nie etwas habe machen lassen. Allerdings war das zu meiner Jugend auch noch kein Thema! Wie auch immer: Blos nicht übertreiben! Der Busen muss zum Körper passen. Wenn Du gar nichts hast, dann reicht B-Körbchen, höchstens C. Es gibt Ärzte, die empfehlen, vor der OP einen BH mit Schaumstoff-Einlagen in der gewünschten Größe zu tragen. Viele Frauen sind danach so entsetzt, weil sie nämlich merken, dass ihnen niemand mehr in die Augen schaut... und entscheiden sich dann für eine kleinere Größe. Man muss ja auch bedenken, dass die Dinger etwas wiegen und im Sommer möglicherweise sehr lästig sein können!

@mona
Ja da muss ich dir Recht geben. Man sollte sich ganz genau überlegen ob man diesen Schritt geht und ob es notwendig ist oder man es macht weil man "dicke Dinger" halt nur toll findet. Wenn man sich überhaupt nicht mehr mit sich und seinem Körper anfreunden kann ist sowas ein letzter Schritt.
Und dafür gibt es ja auch Ärzte, die gucken ob der Körper überhaupt schon ausgewachsen ist etc.
Ich weiß ja nun auch nicht wie alt aranghina ist, aber gehen wir mal davon aus, sie ist in der 12ten Klasse und volljährig, da geht das schon
Ich will hier um Gottes Willen keine unnötigen Schönheits-OPs verherrlichen... ich geb nur meine Erfahrung weiter. Hab das ja auch nich aus Jucks und Dollerei gemacht...

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 10:43
In Antwort auf freya_12892129

Brust-OP in den Schulferien?
Wei alt bist Du denn, um Gottes Willen? Es soll ja inzwischen nicht ungewöhlich sein, dass sich Schulmädchen den Busen vergrößern lassen, aber eigentlich sollte man mindestens 18 Jahre alt sein, weil der Körper vorher noch in der Entwicklung ist. Ich hatte in dem Alter "Erbse hochkant", und im Laufe meines Lebens haben sich meine Brüste ganz normal entwickelt. Inzwischen habe ich 85 D und bin mehr als froh, dass ich nie etwas habe machen lassen. Allerdings war das zu meiner Jugend auch noch kein Thema! Wie auch immer: Blos nicht übertreiben! Der Busen muss zum Körper passen. Wenn Du gar nichts hast, dann reicht B-Körbchen, höchstens C. Es gibt Ärzte, die empfehlen, vor der OP einen BH mit Schaumstoff-Einlagen in der gewünschten Größe zu tragen. Viele Frauen sind danach so entsetzt, weil sie nämlich merken, dass ihnen niemand mehr in die Augen schaut... und entscheiden sich dann für eine kleinere Größe. Man muss ja auch bedenken, dass die Dinger etwas wiegen und im Sommer möglicherweise sehr lästig sein können!

Alter
..also ich kann mich mona da nur anschließen und hab mich auch über das Alter gewundert.
Denke auch, daß so eine OP nicht zu früh stattfinden sollte. Ich war bei meiner BV schon 28 (ok- ein paar Jährchen früher hätte es schon seien können *smile*)
Da ich schon voll im Beruf stand musste ich mir keine Ausreden einfallen lassen. Mein Chef wusste, warum ich ins Krankenhaus gehe und hat mich 'geschont' in dem ich z.B. keine Ordner heben musste. Das war ganz ok - weil das die erste Zeit echt problematisch war.

Bin im nachhineine auch froh, daß ich mich für eine passende Größe entschieden habe. Da ich sehr schlank bin, hätte eine zu große Brust nicht zu den Proportionen gepasst. Aber die erste Zeit hat man halt beim Laufen oder Aufstehen gemerkt, daß man plötzlich mehr Gewicht obenrum hatte!

Habe meine Schnitte unter den Achseln und die sind recht schnell blaß geworden und jetzt kaum noch zu sehen. Diese Stelle ist auch nicht so offensichtlich und die Narben könnte auch von einem Schnitt bei der Rasur oder Haarwurzelentzündung sein, die operiert werden musste.

Gefällt mir
17. Mai 2006 um 13:11
In Antwort auf cassie_11873733

Alter
..also ich kann mich mona da nur anschließen und hab mich auch über das Alter gewundert.
Denke auch, daß so eine OP nicht zu früh stattfinden sollte. Ich war bei meiner BV schon 28 (ok- ein paar Jährchen früher hätte es schon seien können *smile*)
Da ich schon voll im Beruf stand musste ich mir keine Ausreden einfallen lassen. Mein Chef wusste, warum ich ins Krankenhaus gehe und hat mich 'geschont' in dem ich z.B. keine Ordner heben musste. Das war ganz ok - weil das die erste Zeit echt problematisch war.

Bin im nachhineine auch froh, daß ich mich für eine passende Größe entschieden habe. Da ich sehr schlank bin, hätte eine zu große Brust nicht zu den Proportionen gepasst. Aber die erste Zeit hat man halt beim Laufen oder Aufstehen gemerkt, daß man plötzlich mehr Gewicht obenrum hatte!

Habe meine Schnitte unter den Achseln und die sind recht schnell blaß geworden und jetzt kaum noch zu sehen. Diese Stelle ist auch nicht so offensichtlich und die Narben könnte auch von einem Schnitt bei der Rasur oder Haarwurzelentzündung sein, die operiert werden musste.

Alter
Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich hatte im Feb. meine Brustvergrößerung. Ich bin jetzt 24 Jahre alt und seid dem ich 16 bin habe ich über eine Brustvergrößerung nachgedacht. Aber in dem Alter von 16 bis 20 hätte ich mich dafür geschämt. Ich hätte auch versucht dies zu verheimlichen. Deswegen habe ich mich erst mal dagegen entschieden. Die Einstellung hat sich aber mittlerweile geändert. Ich stehe auch voll im Berufsleben und meine Kolleginnen wußten das ich mich operieren lassen würde. Ich finde wenn man sich dazu entschließt muß man auch dazu stehen können. Wenn ich überlege ich hätte mit 18 diese OP machen lassen und mich hätte man darauf angesprochen ich glaube ich wär vor Scham in Grund und Boden versunken.. Und außerdem kann man doch dann das Resultat nicht richtig genießen. Jetzt kann mich niemand ansprechen.. Mein Freundeskreis wußte Bescheid und sie haben mich auch unterstützt. Natürlich hatten sie einige Fragen dazu, warum ich diese OP möchte etc. aber wir haben darüber geredet und sie haben es verstanden.

Gefällt mir