Home / Forum / Beauty / Warum immer pickel um den mund herunm???????


Warum immer pickel um den mund herunm???????

1. Oktober 2006 um 22:31

würd mich echt interessieren??!!! Hatte noch nie woanders Pickel außer am Kinn und neben dem Mund! Wisst ihr warum das so ist?? LG

"Warum hilft mir denn keiner?" Dieser süße Stubentiger schmeißt den Haushalt!

"Warum hilft mir denn keiner?" Dieser süße Stubentiger schmeißt den Haushalt!

"Warum hilft mir denn keiner?" Dieser süße Stubentiger schmeißt den Haushalt! "Warum hilft mir denn keiner?" Dieser süße Stubentiger schmeißt den Haushalt!

Wenn dieser Nachtisch angezündet wird, läuft den Gästen das Wasser im Mund zusammen Wenn dieser Nachtisch angezündet wird, läuft den Gästen das Wasser im Mund zusammen

Was ist Liebe? Diese süßen Kinder nehmen kein Blatt vor den Mund! Was ist Liebe? Diese süßen Kinder nehmen kein Blatt vor den Mund!

1. Oktober 2006 um 23:15

Hab mal gelesen
dass dies ein Anzeichen dafür ist, dass mit dem Darm oder der Verdauung etwas nicht so gut läuft. Hast Du zufällig in dieser Richtung Beschwerden?
Lg!!

Gefällt mir

3. Oktober 2006 um 15:21
In Antwort auf morro77

Hab mal gelesen
dass dies ein Anzeichen dafür ist, dass mit dem Darm oder der Verdauung etwas nicht so gut läuft. Hast Du zufällig in dieser Richtung Beschwerden?
Lg!!


Das kann schon sein Ich schaff es manchmal über 10 Tage nicht auf die Toilette zu gehen
Danke für die Anwort

Gefällt mir

3. Oktober 2006 um 17:46
In Antwort auf nucatella


Das kann schon sein Ich schaff es manchmal über 10 Tage nicht auf die Toilette zu gehen
Danke für die Anwort

Auahh!
Das schreit ja förmlich danach... Normal wäre ein in dieser Hinsicht ein täglicher Gang zur Toilette, alles andere ist schon bedenklich. Selbst wenn diverse Ärzt bis zu 3 Tagen einräumen. Richtig gesund sind leider auch drei Tage nicht.

Wie sieht Deine Ernährung gerade aus? Isst/trinkst Du noch viel zuckerhaltiges und isst normales Brot aus Auszugsmehlen/Typenmehl oder helle Nudeln usw.? Wie sieht es mit der täglichen Frischkost aus? Genügend unterschiedliche Salate, Gemüsesalate und Obst? Vollwertiges Brot, dunkle Nudeln, ungeschälter Reis usw.... Das wäre alles wichtig. Hilft bei Verstopfung, anderen Beschwerden und nicht zuletzt auch bei Pickeln.
Liebe Grüße!!

Gefällt mir

3. Oktober 2006 um 21:50
In Antwort auf morro77

Auahh!
Das schreit ja förmlich danach... Normal wäre ein in dieser Hinsicht ein täglicher Gang zur Toilette, alles andere ist schon bedenklich. Selbst wenn diverse Ärzt bis zu 3 Tagen einräumen. Richtig gesund sind leider auch drei Tage nicht.

Wie sieht Deine Ernährung gerade aus? Isst/trinkst Du noch viel zuckerhaltiges und isst normales Brot aus Auszugsmehlen/Typenmehl oder helle Nudeln usw.? Wie sieht es mit der täglichen Frischkost aus? Genügend unterschiedliche Salate, Gemüsesalate und Obst? Vollwertiges Brot, dunkle Nudeln, ungeschälter Reis usw.... Das wäre alles wichtig. Hilft bei Verstopfung, anderen Beschwerden und nicht zuletzt auch bei Pickeln.
Liebe Grüße!!

Nur pizza
also ich ernähre mich wahnsinnig ungesund!!! mir schmeckt einfach kein obst.... trinken tu ich auch so gut wie nix. ich weiß ich muss das in griff bekommen. Vielleicht sollte ich mir am anfang ein abführtee oder ähnliches besorgen?!

Gefällt mir

3. Oktober 2006 um 22:17
In Antwort auf nucatella

Nur pizza
also ich ernähre mich wahnsinnig ungesund!!! mir schmeckt einfach kein obst.... trinken tu ich auch so gut wie nix. ich weiß ich muss das in griff bekommen. Vielleicht sollte ich mir am anfang ein abführtee oder ähnliches besorgen?!

...
Schau mal, ob Du von den Fertiggerichten wegkommst. Was auch gut ist, wenn man vor dem warmen Essen immer eine große Portion Salate isst. Dir fehlt im Grunde Hauptsächlich Frischkost, ohne die die Abläufe im Körper gar nicht mehr richtig funktionieren können. Selbst wenn man jetzt nicht gerade wild auf die klassischen Äpfel oder Bananen ist, es gibt doch soo viel mehr an Obst das wirklich klasse schmeckt. Einfach mal durchprobieren und experimentieren, oder Obst kaufen, das man noch nie gekauft hat. Da haben auch die Geschmackssinne etwas Aufregends davon

Das schlimme an den Fertiggerichten ist, dass davon die Geschmackssinne enorm abstumpfen. Da ist es kein Wunder, dass einem nix anderes mehr schmeckt oder fade erscheint. Lässt man Glutamat, Salz Zucker und Co. mal mind. 1-2 Wochen lang weg, kommen sie bald wieder zurück. Ein sehr schöner Effekt

Tee trinken wäre klasse. Gute Tees sind z.b. diverse Kräuter-, liebliche Gewürz- und Wellnesstees. Kräutertees zum Entschlacken sind z.b. Brennesseltee, Schafgarbe, Löwenzahntee oder auch Pfefferminztee. Es gibt auch hervorragende fertige lose Teemischungen zum Entgiften, Entschlacken oder gar zum Fasten. Haben alle so ziemlich den gleichen reinigenden Effekt.
Grüßle!!

Gefällt mir

4. Oktober 2006 um 7:03
In Antwort auf morro77

Auahh!
Das schreit ja förmlich danach... Normal wäre ein in dieser Hinsicht ein täglicher Gang zur Toilette, alles andere ist schon bedenklich. Selbst wenn diverse Ärzt bis zu 3 Tagen einräumen. Richtig gesund sind leider auch drei Tage nicht.

Wie sieht Deine Ernährung gerade aus? Isst/trinkst Du noch viel zuckerhaltiges und isst normales Brot aus Auszugsmehlen/Typenmehl oder helle Nudeln usw.? Wie sieht es mit der täglichen Frischkost aus? Genügend unterschiedliche Salate, Gemüsesalate und Obst? Vollwertiges Brot, dunkle Nudeln, ungeschälter Reis usw.... Das wäre alles wichtig. Hilft bei Verstopfung, anderen Beschwerden und nicht zuletzt auch bei Pickeln.
Liebe Grüße!!

Also so wie ich gelernt habe,
ist ein täglicher Stuhlgang nicht unbedingt notwendig.
Woher hast Du denn Deine These, dass das nicht gesund sei? Würde mich mal interessieren; man weiß ja wirklich nicht, wem man glauben soll!
Und auch darüber, ob sich die Ernährung auf das Hautbild auswirkt, scheiden sich ja die Geister..

Viele Grüße, Kristina

Gefällt mir

4. Oktober 2006 um 8:56

Guten Morgen!
Also ich hatte auch mal mit Pickeln in der Mundgegend zu kämpfen, und meiner Meinung nach ist da was dran, dass das mit der Verdauung zusammenhängt. War zu der Zeit auch manchmal nur alle 5-8 Tage auf der Toilette, obwohl ich wirklich gut, aber zu fettig gegessen habe.
Habe das jetzt in den Griff bekommen, anstatt einer ganzen Packung Twix gönn ich mir heute lieber nur einen Schokoriegel und geb mich damit dann auch zufrieden.

Meinen Tolilettenrhytmus hab ich jetzt auch.
Trinke jeden morgen eine Kanne Tee (am Anfang kostet das überwindung) und esse ein Müsli aus naturjoghurt und leinsamen, nüssen und obst.Tee aus dem grund, weil man davon gut aufs klo kommt, warum weiß ich selber auch nicht es ist einfach so es genügt auch lauwarmes wasser.
Essen ist morgens wichtig, das der stoffwechsel in gang kommt und mir geh es damit auch um einiges besser als vor ein paar jahren wo ich noch nichts morgens gegessen habe.
Heute lege ich jeden morgen ein ei wenn ich viel stress hab, hab ich auch probleme mit dem gang zur toilette meist geht es mir dann den ganzen tag komisch, bis dann die erlösung kommt doch das wird immer seltener bei mir.

mein hautbild hat sich dann auch gebessert.
ich denke einfach, wenn der darm z.b. fettige gerichte auseinandernehmen muss ist das eine wahnsinnsarbeit für ihn, und das durch diesen prozess auch giftstoffe durch die haut entgleiten.


Hoffe, ich kann dir damit helfen!

LG
Die Aerztin

Gefällt mir

4. Oktober 2006 um 13:51
In Antwort auf kristina82

Also so wie ich gelernt habe,
ist ein täglicher Stuhlgang nicht unbedingt notwendig.
Woher hast Du denn Deine These, dass das nicht gesund sei? Würde mich mal interessieren; man weiß ja wirklich nicht, wem man glauben soll!
Und auch darüber, ob sich die Ernährung auf das Hautbild auswirkt, scheiden sich ja die Geister..

Viele Grüße, Kristina

Wo hast Du das gelernt?
Das ist im Grunde schon seit der Antike bekannt. Schon Hippokrates hat sich mit Darmträgheit, Verstopfungen und den Ursachen und vor allem den daraus resultierenden Krankheiten befasst. Auch heute noch sitzt die Gesundheit bekanntermaßen im Darm! Früher galt es als völlig gesund und normal, dass man täglich mehrere Stuhlentleerungen hatte.

Diese Normalität ist heute leider völlig abhanden gekommen. Da sind die Ärzte schon "froh" darüber, wenn deren Patienten wenigstens alle drei Tage mal gehen können. Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass dies nun zur neuen Normalität verkommen sollte...

Im Vergleich zu uns und den heutigen Naturvölkern, leiden wir durch unsere zwar üppige aber leider ziemlich minderwertige Zivilisationskost überwiegend an Verstopfung und sonstigen Beschwerden des Verdauungsapparates. Während es bei den Naturvölkern noch den regulären täglichen Stuhlgang gibt und dies als völlig selbstverständlich gilt. Übrigens, leidet bei denen dort niemand an Pickeln oder gar Pubertätsakne!!

Zu den berühmtesten Befürwortern des täglichen Stuhls gehören die Ärzte und Ernährungswissenschaftler Prof. Werner Kollath, Dr. med. Max Otto Bruker und auch Dr. Johann Georg Schnitzer.

Seitens der Kosmetikindustrie und der Lobby die dahintersteht wird aus wirtschaftlichen Gründen heraus vehement bestritten, dass zwischen Ernährung und Hautunreinheiten ein direkter Zusammenhang besteht. Wobei man wissen sollte, dass die Auswirkungen der Ernährung immer "zeitversetzt" und nicht direkt und unmittelbar wirken. Hat sich schonmal jemand gefragt warum dies so ist? Wo kämen wir denn hin, wenn plötzlicher keiner mehr die "Volkskrankheit Pickel" hätte? Daran würde ja keiner mehr daran verdienen, wenn sich zukünftig alle nur noch gesund ernähren würden....

Guck Dir mal allein dieses Forum hier an: Jeder 2. Beitrag ist voll von Pickelproblemen. Da steht ein wahnsinnig großer Markt dahinter, den man mit Kosmetikas und Medikamenten versorgen kann.
Liebe Grüße!!

Gefällt mir

4. Oktober 2006 um 20:33

Wie
sitzt du auf der arbeit, oder beim lernen oder wobei auch immer am tisch?
ich hatte das problem auch, bis mir mal jemand sagte, dass ich mich mit dem kinn immer in meine hand aufstütze und finger in nähe von mund...und gerade beim nachdenken dann noch drumherum streiche..
danach fiel mir auf, dass ich das verdammt oft mache und seitdem ich es lasse sind auch die pickel um den mund herum und am kinn weg..

Gefällt mir

4. Oktober 2006 um 21:32
In Antwort auf morro77

...
Schau mal, ob Du von den Fertiggerichten wegkommst. Was auch gut ist, wenn man vor dem warmen Essen immer eine große Portion Salate isst. Dir fehlt im Grunde Hauptsächlich Frischkost, ohne die die Abläufe im Körper gar nicht mehr richtig funktionieren können. Selbst wenn man jetzt nicht gerade wild auf die klassischen Äpfel oder Bananen ist, es gibt doch soo viel mehr an Obst das wirklich klasse schmeckt. Einfach mal durchprobieren und experimentieren, oder Obst kaufen, das man noch nie gekauft hat. Da haben auch die Geschmackssinne etwas Aufregends davon

Das schlimme an den Fertiggerichten ist, dass davon die Geschmackssinne enorm abstumpfen. Da ist es kein Wunder, dass einem nix anderes mehr schmeckt oder fade erscheint. Lässt man Glutamat, Salz Zucker und Co. mal mind. 1-2 Wochen lang weg, kommen sie bald wieder zurück. Ein sehr schöner Effekt

Tee trinken wäre klasse. Gute Tees sind z.b. diverse Kräuter-, liebliche Gewürz- und Wellnesstees. Kräutertees zum Entschlacken sind z.b. Brennesseltee, Schafgarbe, Löwenzahntee oder auch Pfefferminztee. Es gibt auch hervorragende fertige lose Teemischungen zum Entgiften, Entschlacken oder gar zum Fasten. Haben alle so ziemlich den gleichen reinigenden Effekt.
Grüßle!!

Und wie siehts aus mit...
... abführmittel?? Wär das nicht gut für den anfang? Der Körper oder halt darm bekommt dann wieder den richtigen rythmus oder net!? Ich mein ein tee der abführend wirkt oder so!!! Danke für die vielen hilfreichen antworten

Gefällt mir

4. Oktober 2006 um 22:56
In Antwort auf nucatella

Und wie siehts aus mit...
... abführmittel?? Wär das nicht gut für den anfang? Der Körper oder halt darm bekommt dann wieder den richtigen rythmus oder net!? Ich mein ein tee der abführend wirkt oder so!!! Danke für die vielen hilfreichen antworten

Von synthetischen Abführmitteln
würd ich lieber absehen. Sie können den Darm in gewisser Weise sogar abhängig machen indem sie seine Trägheit auf Dauer unterstützen. Wenn Du trotzdem schnellere Resultate möchtest eignet sich Sauerkrautsaft oder getrocknete Feigen und Pflaumen recht gut. Auch ein Rohkosttag zwischendurch bringt schnelle Abhilfe. Die faserreiche Kost regt die Darmtätigkeit sehr gut an.
Wenn man mag, kann man auch selbst einen kleinen Einlauf machen. Ein sehr schonendes, gründliches altes Hausmittel, das sich bei Verstopfung immer bestens bewährt hat. Ist auch gar nicht so schlimm wie es sich zuerst anhören mag.
Liebe Grüße!

Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 6:47
In Antwort auf morro77

Wo hast Du das gelernt?
Das ist im Grunde schon seit der Antike bekannt. Schon Hippokrates hat sich mit Darmträgheit, Verstopfungen und den Ursachen und vor allem den daraus resultierenden Krankheiten befasst. Auch heute noch sitzt die Gesundheit bekanntermaßen im Darm! Früher galt es als völlig gesund und normal, dass man täglich mehrere Stuhlentleerungen hatte.

Diese Normalität ist heute leider völlig abhanden gekommen. Da sind die Ärzte schon "froh" darüber, wenn deren Patienten wenigstens alle drei Tage mal gehen können. Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass dies nun zur neuen Normalität verkommen sollte...

Im Vergleich zu uns und den heutigen Naturvölkern, leiden wir durch unsere zwar üppige aber leider ziemlich minderwertige Zivilisationskost überwiegend an Verstopfung und sonstigen Beschwerden des Verdauungsapparates. Während es bei den Naturvölkern noch den regulären täglichen Stuhlgang gibt und dies als völlig selbstverständlich gilt. Übrigens, leidet bei denen dort niemand an Pickeln oder gar Pubertätsakne!!

Zu den berühmtesten Befürwortern des täglichen Stuhls gehören die Ärzte und Ernährungswissenschaftler Prof. Werner Kollath, Dr. med. Max Otto Bruker und auch Dr. Johann Georg Schnitzer.

Seitens der Kosmetikindustrie und der Lobby die dahintersteht wird aus wirtschaftlichen Gründen heraus vehement bestritten, dass zwischen Ernährung und Hautunreinheiten ein direkter Zusammenhang besteht. Wobei man wissen sollte, dass die Auswirkungen der Ernährung immer "zeitversetzt" und nicht direkt und unmittelbar wirken. Hat sich schonmal jemand gefragt warum dies so ist? Wo kämen wir denn hin, wenn plötzlicher keiner mehr die "Volkskrankheit Pickel" hätte? Daran würde ja keiner mehr daran verdienen, wenn sich zukünftig alle nur noch gesund ernähren würden....

Guck Dir mal allein dieses Forum hier an: Jeder 2. Beitrag ist voll von Pickelproblemen. Da steht ein wahnsinnig großer Markt dahinter, den man mit Kosmetikas und Medikamenten versorgen kann.
Liebe Grüße!!

Während meiner Ausbildung..
.. habe ich das so beigebracht bekommen (ich bin Pharmazeutisch-Technische-Assistentin).
Ich weiß jetzt nicht mehr, ob während der Schulzeit oder im Praktikum, aber ich erinnere mich, dass wir das mit den drei Tagen (alle drei Tage Stuhlgang bis hin zu dreimal täglich sei ok) gelernt haben und auch dass jemand sagte, es sei Quatsch, dass "Giftstoffe" oder andere schädliche Stoffe über den Darm aufgenommen würden, wenn der Stuhlgang nicht täglich erfolge.
Tja, man weiß es nicht..

Viele Grüße!

Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 12:21
In Antwort auf kristina82

Während meiner Ausbildung..
.. habe ich das so beigebracht bekommen (ich bin Pharmazeutisch-Technische-Assistentin).
Ich weiß jetzt nicht mehr, ob während der Schulzeit oder im Praktikum, aber ich erinnere mich, dass wir das mit den drei Tagen (alle drei Tage Stuhlgang bis hin zu dreimal täglich sei ok) gelernt haben und auch dass jemand sagte, es sei Quatsch, dass "Giftstoffe" oder andere schädliche Stoffe über den Darm aufgenommen würden, wenn der Stuhlgang nicht täglich erfolge.
Tja, man weiß es nicht..

Viele Grüße!

Der Darm..
Normalerweise ist es ja bei der Verdauung so, dass Leber und Nieren als natürlicher Filter agieren. Zudem ist es in der natürlichen Ernährung nicht vorgesehen, dass sich sogenannte Giftstoffe im Darm durch Gärung bilden. Der Mensch ist biologisch ja gar nicht darauf ausgerichtet. Erst in der heutigen Zeit, mit all den unnatürlichen, raffinierten bzw. denaturierten Nahrungsmitteln treten diese Erscheinungen der Verstopfung auf, gegen die sich der Verdauungsapparat nicht genügend zur Wehr setzten kann.

Daher verstehe ich schon, dass es dieses Problem lt. med. Seite angeblich nicht geben kann... Doch die Schulmedizin vergißt dabei den Aspekt, dass sich heutzutage leider der Großteil unserer Ernährung aus besagten ungesunden Nahrungsmitteln zusammensetzt, mit deren Folgen der Körper dann nicht mehr fertig wird.

Bei einer wirklich gesunden natürliche Ernährung kommt es gar nicht erst vor, dass man nicht jeden Tag auf die Toilette gehen könnte. Denn das Verdauungssystem ist noch bestens intakt. Allerdings ist der Dickdarm in seiner Konsistenz bekanntermaßen sehr durchlässig. Funktioniert die Verdauung dann aufgrund schlechter Ernährung nicht mehr optimal, wandern die Stoffe, die eigentlich für die "tägliche Ausscheidung" gedacht sind zurück in den Blutkreislauf. Eine erneute Filterung seitens der Leber oder der Nieren findet auf diesem Wege gar nicht mehr statt. Denn diese Verzögerung des Stuhlgangs ist ja von der Natur nicht vorgesehen. Dem Körper bleibt so als letzte Auscheidungsmöglichkeit der Weg über die Haut. Nicht umsonst wird auch dieses Organ als größtes Ausscheidungsorgan unseres Körpers angesehen.

Dass die Medizin einen täglichen Stuhlgang nicht als nötig ansieht wundert mich wenig. Steckt in der Verstopfung doch ein spitzen Geschäft dahinter. Medikamente gegen Verstopfung zählen sogar zu den Top-Geldbringern der Pharmaindustrie. Sie werden sogar häufiger verkauft als Anti-Allergikas und Cholesterinsenker.... Wer hätte demnach schon ein ehrliches Interesse daran, diesen Zustand am Patienten zu ändern oder gar für eine anständige Aufklärung zu sorgen?
Liebe Grüße!

Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 21:33
In Antwort auf morro77

Von synthetischen Abführmitteln
würd ich lieber absehen. Sie können den Darm in gewisser Weise sogar abhängig machen indem sie seine Trägheit auf Dauer unterstützen. Wenn Du trotzdem schnellere Resultate möchtest eignet sich Sauerkrautsaft oder getrocknete Feigen und Pflaumen recht gut. Auch ein Rohkosttag zwischendurch bringt schnelle Abhilfe. Die faserreiche Kost regt die Darmtätigkeit sehr gut an.
Wenn man mag, kann man auch selbst einen kleinen Einlauf machen. Ein sehr schonendes, gründliches altes Hausmittel, das sich bei Verstopfung immer bestens bewährt hat. Ist auch gar nicht so schlimm wie es sich zuerst anhören mag.
Liebe Grüße!

Bitte????
Einen Einlauf???selber machen??? wie soll das gehen???
Kann mir das nun garnicht vorstellen

Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 23:07
In Antwort auf nucatella

Bitte????
Einen Einlauf???selber machen??? wie soll das gehen???
Kann mir das nun garnicht vorstellen

Ist ein ganz nomaler Vorgang
der früher sogar noch in jedem seriösen Krankenhaus zur Entlastung der Patienten eingesetzt wurde. Leider gerät der Einlauf zunehmend in Vergessenheit oder wird zu unrecht als eklig angesehen. Dabei ist die Verdauung ja nix wofür man sich ernsthaft schämen müsste.
Wie das genau funktioniert hatte ich schonmal einer jungen Frau im Forum beschrieben. Ich schick Dir mal diese Beschreibung rüber, wie sowas auf angenehme und leichte Art von statten geht.
Grüße!!

Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 23:18
In Antwort auf morro77

Ist ein ganz nomaler Vorgang
der früher sogar noch in jedem seriösen Krankenhaus zur Entlastung der Patienten eingesetzt wurde. Leider gerät der Einlauf zunehmend in Vergessenheit oder wird zu unrecht als eklig angesehen. Dabei ist die Verdauung ja nix wofür man sich ernsthaft schämen müsste.
Wie das genau funktioniert hatte ich schonmal einer jungen Frau im Forum beschrieben. Ich schick Dir mal diese Beschreibung rüber, wie sowas auf angenehme und leichte Art von statten geht.
Grüße!!

Hallo.
wenn man viele äpfel ist und viel apfelsaft trinkt, dann muss man sicher jeden tag aufs klo. probiers mal

Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 23:22
In Antwort auf semi20w

Hallo.
wenn man viele äpfel ist und viel apfelsaft trinkt, dann muss man sicher jeden tag aufs klo. probiers mal

@moro
du scheinst ahnung zu haben. bist du beruflich auch sowas in der richtung? Studierst du z.b. ernährungswissenschaft? oder hast du mal sowas studiert? frag nur weil meine Kusine das macht. die hat auch ahnung davon.

ich glaube auch, dass viel mit der ernährung zu tun hat. jedoch ist es glaube ich sehr aufwendig und auch nicht so billig sich gesund zu ernähren oder? z.b. allein volkornbrot ist doch teurer als weißbrot.

grüßchen


Gefällt mir

5. Oktober 2006 um 23:53
In Antwort auf semi20w

@moro
du scheinst ahnung zu haben. bist du beruflich auch sowas in der richtung? Studierst du z.b. ernährungswissenschaft? oder hast du mal sowas studiert? frag nur weil meine Kusine das macht. die hat auch ahnung davon.

ich glaube auch, dass viel mit der ernährung zu tun hat. jedoch ist es glaube ich sehr aufwendig und auch nicht so billig sich gesund zu ernähren oder? z.b. allein volkornbrot ist doch teurer als weißbrot.

grüßchen


Nee,
Das kommt nur daher, weil ich aus gesundheitlichen Gründen meine Ernährung auf die Vollwertkost ausgerichtet habe, sehr neugierig bin und den Dingen immer gerne auf den Grund gehe. Seitdem hab ich vor allem die ernährungsmedizinischen Bücher von Dr. med. Max Otto Bruker gelesen. Darin erfährt man eigentlich ziemlich viel was man über ernährungsbedingte Zivlisisationskrankheiten und deren Ursache, Vorbeugung und Heilung wissen muss.

Bruker selbst schreibt in seinen Büchern sehr direkt, verständlich und nennt die Dinge beim Namen. Zeigt Ursachen, Hintergründe und Unterschiede auf und vieles mehr. Das ist das Schöne daran! In manchen Büchereien kann man sich die Sachen bestimmt ausleihen. Ist auf jeden Fall eine Lektüre wert.

Von der Zubereitung her und auch beim Kochen gibt es nicht mehr Unterschiede, als wenn man sich herkömmlich ernähren würde. Lediglich die Zutaten werden alle durch gesunde und vollwertige Lebensmittel ausgetauscht. So ist es nur am Anfang etwas ungewohnt, welche Dinge man einkauft und welche besser nicht. Mit dem Alltag kommt dann auch bald die Routine. Wesentlich mehr Geld gebe ich jedenfalls nicht aus als vor meiner Ernährungsumstellung. Bin ja auch Studentin, die nicht viel Geld hat. Doch mit der Vollwertkost kann ich es mir sogar leisten Obst und Gemüse in Bioqualität zu kaufen. Letzteres kann man, muss man aber nicht unbedingt so handhaben.

Bei Getreideprodukten konnte ich gar keine preislichen Unterschiede feststellen. Ein lausiges Brot aus dem Supermarkt kostet etwa 1,70 und ein schönes gesundes Vollkornbrot kaufe ich im Biosupermarkt zwischen 1,50 - 2 Euro, je nach Sorte. Vielleicht ist es nur ein dummes Vorurteil, dass gesunde Ernährung zwangsläufig teuer sein muss. Ich kann das aber aus meinen Erfahrungen heraus nicht bestätigen.
Grüßle!!

Gefällt mir

6. Oktober 2006 um 0:54
In Antwort auf morro77

Nee,
Das kommt nur daher, weil ich aus gesundheitlichen Gründen meine Ernährung auf die Vollwertkost ausgerichtet habe, sehr neugierig bin und den Dingen immer gerne auf den Grund gehe. Seitdem hab ich vor allem die ernährungsmedizinischen Bücher von Dr. med. Max Otto Bruker gelesen. Darin erfährt man eigentlich ziemlich viel was man über ernährungsbedingte Zivlisisationskrankheiten und deren Ursache, Vorbeugung und Heilung wissen muss.

Bruker selbst schreibt in seinen Büchern sehr direkt, verständlich und nennt die Dinge beim Namen. Zeigt Ursachen, Hintergründe und Unterschiede auf und vieles mehr. Das ist das Schöne daran! In manchen Büchereien kann man sich die Sachen bestimmt ausleihen. Ist auf jeden Fall eine Lektüre wert.

Von der Zubereitung her und auch beim Kochen gibt es nicht mehr Unterschiede, als wenn man sich herkömmlich ernähren würde. Lediglich die Zutaten werden alle durch gesunde und vollwertige Lebensmittel ausgetauscht. So ist es nur am Anfang etwas ungewohnt, welche Dinge man einkauft und welche besser nicht. Mit dem Alltag kommt dann auch bald die Routine. Wesentlich mehr Geld gebe ich jedenfalls nicht aus als vor meiner Ernährungsumstellung. Bin ja auch Studentin, die nicht viel Geld hat. Doch mit der Vollwertkost kann ich es mir sogar leisten Obst und Gemüse in Bioqualität zu kaufen. Letzteres kann man, muss man aber nicht unbedingt so handhaben.

Bei Getreideprodukten konnte ich gar keine preislichen Unterschiede feststellen. Ein lausiges Brot aus dem Supermarkt kostet etwa 1,70 und ein schönes gesundes Vollkornbrot kaufe ich im Biosupermarkt zwischen 1,50 - 2 Euro, je nach Sorte. Vielleicht ist es nur ein dummes Vorurteil, dass gesunde Ernährung zwangsläufig teuer sein muss. Ich kann das aber aus meinen Erfahrungen heraus nicht bestätigen.
Grüßle!!

Hi
auch so ein nachtschwärmer

nur mal so nebenbei, was studierst du? studiere auch und hab noch semesterferien, deshalb kann ich es mir erlauben noch zu so später stunde auf zu sein

hmm, aha. tja dann muss es wohl ein Vorurteil sein, dass Bio-und Volkorn teurer ist. vielleicht kaufe ich mir echt mal das buch oder leihe es mir aus, wenn es es gibt.

nimmst du eigentlich die pille? frag nur weil die ja nicht so zur gesunden erährung passt.

ich nehme sie, bin aber nicht zufrieden. kann sie aber auch nicht absetzen---freund.

meinst du man kann auch pickel fördern, indem man zuviel macht? ich mache glaub ich schon zuviel. also masken, reinigung, dampf, etc. im grunde weis ich, dass das falsch ist. aber irgendwie muss ich einfach was gegen diese unreine haut tun.

kannst du beim studieren eigentlich in der mensa essen? soo gesund erscheint mir das essen dort nämlich nicht.

gute nacht

Gefällt mir

Zurück zum Forum

Frühere Threads

Diskussionen dieses Nutzers

  • Hilfe!! Fäden ziehen nach Brust-OP

    28. Mai 2007 um 13:40

  • Oh scheiße haare viel zu kurz *heul*

    5. März 2007 um 0:12

  • Creme die den Haarwuchs hemmt?!

    23. Juli 2007 um 13:05

  • Mineral Foundation

    31. Mai 2007 um 16:39

Beliebte Diskussionen

Do you know this products?

Nach oben