Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung - Krankenkasse zahlt?

Brustverkleinerung - Krankenkasse zahlt?

30. Juni 2006 um 11:07

Hallo!
Seit ein paar Jahren überlege ich schon mir die Brust verkleinern zu lassen. Ich habe 95 E und bin totunglücklich damit. Rückenschmerzen, schwitzen unter der Brustfalte, etc. ...ich mag nimmer. Über die OP habe ich jetzt schon viel im Internet gelesen, weiß also schon was auf mich zu kommt. Mit den Narben kann ich auch leben, hauptsache diese "Dinger" sind endlich nicht mehr so riesig.
Kann mir jemand aus Erfahrung schreiben, was ich alles einreichen muss, damit die Krankenkasse eine Brustverkleinerung zahlt? Zahlt die Krankenkasse überhaupt noch so eine OP? Ich weiß noch nicht so recht wie ich das jetzt angehen soll. Beim Frauenarzt darüber sprechen, oder doch lieber beim Hausarzt? Wie seid ihr das angegangen?
Lieben Gruß Sanne

30. Juni 2006 um 13:51

Also
Hallo!
Ich hab damit zwar keine Erfahrung und hoffe dass dir jemand mehr helfen kann, aber ein paar Dinge kann ich dir dazu sagen.
Ja, die Krankenkasse zahlt so eine OP prinzipiell noch.
Darf ich fragen wie groß du bist und wieviel du wiegst bzw. wie deine Figur ist?
Denn wenn du Übergewicht hast, kann das sehr schwierig werden, weil dann meistens verlangt wird, dass die betreffende Person erstmal abnimmt.
Nachfragen kannst du prinzipiell beim Hausarzt oder Frauenarzt...

1 LikesGefällt mir

1. Juli 2006 um 23:22

Kassen zahlen im Ausnahmefall
Die Krankenkassen zahlen die Brustverkleinerung nur noch im Ausnahmefall, da es ein Urteil vom Bundessozialgericht gibt, daß der Busen so hinzunehmen ist, wie er eben ist.
Ob Du eine Chance hast, die Kostenübernahme zu bekommen, kann Dir ein Plastischer Chrirurg sagen, der Verkleinerungen macht. Es müssen pro Seite ich glaube mehr als 300 g entfernt werden müssen und der Schlüsselbein-Brustwarzenabstand muß eine bestimmte Länge überschreiten. Da hängen die Warzen aber schon fast am Nabel...
Ruf bei der Ärztekammer Deines Bundeslandes an und laß Dir die Adressen der PlasTischen Chirurgen geben.
Wenn Du aus Sachsen bist, dann schreib mir eine private Nachricht.

2 LikesGefällt mir

3. Juli 2006 um 19:10
In Antwort auf saliena

Also
Hallo!
Ich hab damit zwar keine Erfahrung und hoffe dass dir jemand mehr helfen kann, aber ein paar Dinge kann ich dir dazu sagen.
Ja, die Krankenkasse zahlt so eine OP prinzipiell noch.
Darf ich fragen wie groß du bist und wieviel du wiegst bzw. wie deine Figur ist?
Denn wenn du Übergewicht hast, kann das sehr schwierig werden, weil dann meistens verlangt wird, dass die betreffende Person erstmal abnimmt.
Nachfragen kannst du prinzipiell beim Hausarzt oder Frauenarzt...

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

5 LikesGefällt mir

7. Juli 2006 um 10:58
In Antwort auf marry311

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Glückwunsch
Wenn ich das nur auch schon sagen könnte, hab jetzt auch zum zweitenmal beantragt und hab schon ganz schön Panik vor dem MDK-Termin. Was war bei dir beim zweitenmal anders, daß sies genehmigt haben?

Gefällt mir

9. Juli 2006 um 21:42
In Antwort auf moni7205

Glückwunsch
Wenn ich das nur auch schon sagen könnte, hab jetzt auch zum zweitenmal beantragt und hab schon ganz schön Panik vor dem MDK-Termin. Was war bei dir beim zweitenmal anders, daß sies genehmigt haben?

Viele faktoren
ich hoffe für dich das es klappt, bleib dran.

Was genau anders war kann ich dir sagen , beim 2 mal hab ich 3 gutachten ( gyn, orth, hausarzt) eingereicht in dem alle 3 ärzte dies befürwortet haben, dazu kam auch wohl noch das ich 5 kilo zwischen den beiden terminen abgenommen hatte,und was wohl auch ausschlaggebend war das ich eine skolliose(verkrümmung der wirbelsäule) habe, die mir zu dem zeitpunkt viele schmerzen bereitet hat.......

ich wünsche dir viel glück und wenn du das ok hast melde dich ...

1 LikesGefällt mir

20. Juli 2006 um 9:07

BV schon 2 Jahre her
Hallo Susanne!
Habe mir vor 2 Jahren die Brust verkleinern lassen und habe es nie bereut. Ich habe ein halbes Jahr für meine Kostenübernahme gekämpft wie eine Löwin aber das warten hat sich gelohnt. Hatte früher eine 85F und jetzt habe ich eine 85D. Ich würde mir erstmal ein Gutachten vom Gynäkologen besorgen. Wichtig ist noch Dir vom Orthopäden einen Rückenschaden bestätigen lassen und falls Du ein paar Kilos zu viel hast solltest Du einen Befund von einem Brustultraschall haben in dem drin steht das die Brust aus Drüsengewebe und nicht aus Fett besteht. Das selbst eine Gewichtsreduktion keine Verkleinerung der Brust mit sich bringt.
Die OP an sich fand ich eigentlich nicht so schlimm. Schmerzmittel waren bei mir nicht nötig und nach 4 Tagen durfte ich nach Hause. Ein bisschen unangenehm ist die ganze Prozedur schon weil man sich hinterher einfach nicht so bewegen kann wie man gerne möchte aber man weiss ja wofür es ist.
Ich rate Dir suche Dir einen guten Chirurg der Dir auch menschlich gesehen wirklich symphatisch ist.
Ich drücke Dir ganz doll die Daumen. Niemals aufgeben, immer weiterkämpfen. Wenn Du noch fragen hast melde Dich einfach.
Viel Glück und liebe Grüße

1 LikesGefällt mir

20. Juli 2006 um 10:22
In Antwort auf marry311

Viele faktoren
ich hoffe für dich das es klappt, bleib dran.

Was genau anders war kann ich dir sagen , beim 2 mal hab ich 3 gutachten ( gyn, orth, hausarzt) eingereicht in dem alle 3 ärzte dies befürwortet haben, dazu kam auch wohl noch das ich 5 kilo zwischen den beiden terminen abgenommen hatte,und was wohl auch ausschlaggebend war das ich eine skolliose(verkrümmung der wirbelsäule) habe, die mir zu dem zeitpunkt viele schmerzen bereitet hat.......

ich wünsche dir viel glück und wenn du das ok hast melde dich ...

Hallo marry
Hab gestern meine Sachen abgegeben,Atteste von Orth., Plast.Ch.,Hausarzt,Physioth.,Befund von CT wg. Bandscheibenvorfall.Bin gespannt was die diesesmal wissen.
Meld mich wenn ich was weiß.

Gefällt mir

20. Juli 2006 um 19:01
In Antwort auf moni7205

Hallo marry
Hab gestern meine Sachen abgegeben,Atteste von Orth., Plast.Ch.,Hausarzt,Physioth.,Befund von CT wg. Bandscheibenvorfall.Bin gespannt was die diesesmal wissen.
Meld mich wenn ich was weiß.

Oh supi
kannst du mir auch bitte bescheid geben wies gelaufen ist, dass wäre sehr nett! ich brauch dringend hilfe!!!
danke

zero5152@web.de

Gefällt mir

13. Juli 2007 um 16:33
In Antwort auf marry311

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Brustverkleinerung
Hallo Mary311!

Komme gerade von einer plastischen Chirurgin. ( Sehr nette Ärztin) und habe mich über eine Brustverkleinerung informiert! Ich habe 90E und bin davon tierisch angenervt!
Die Ärztin hat mein Busen fotografiert und wird es in den nächsten Tagen zu meiner Krankenkasse schicken!
Nächste Woche habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt und beim Orthopäden!
Jetzt zu meiner Frage! Ich werde sicherlich vom MDK eingeladen und würde gerne wissen, was für Fragen die stellen werden und ob ich " ein auf Psycho" machen muss???!!!

Liebe Grüsse

Gefällt mir

9. Oktober 2007 um 14:35

Brustverkleinerung
Hallo,
hast Du Dich mit Deiner Krankenkasse schon auseinandergesetzt, bzgl. Kostenübernahme.

Leider sehr unter meinem großen Busen 85D bei Körpergr. v. 162 cm und Gewicht von 70 kg. Habe Rückenprobleme sowie Kopfschmerzen und die Brustfalte etc.

Wurde die Kosten nach medizinischem Gutachten übernommen oder musste ein Eigeanteil gezahlt werden?

Gruß
Sandluci

Gefällt mir

22. Oktober 2007 um 15:05
In Antwort auf salimairina

Kassen zahlen im Ausnahmefall
Die Krankenkassen zahlen die Brustverkleinerung nur noch im Ausnahmefall, da es ein Urteil vom Bundessozialgericht gibt, daß der Busen so hinzunehmen ist, wie er eben ist.
Ob Du eine Chance hast, die Kostenübernahme zu bekommen, kann Dir ein Plastischer Chrirurg sagen, der Verkleinerungen macht. Es müssen pro Seite ich glaube mehr als 300 g entfernt werden müssen und der Schlüsselbein-Brustwarzenabstand muß eine bestimmte Länge überschreiten. Da hängen die Warzen aber schon fast am Nabel...
Ruf bei der Ärztekammer Deines Bundeslandes an und laß Dir die Adressen der PlasTischen Chirurgen geben.
Wenn Du aus Sachsen bist, dann schreib mir eine private Nachricht.

...
Ich würde mir auch so gern die Brust verkleinern lassen...
Ich bin jetzt 17 und habe bei einer Größe von 1,64 und einem Gewicht von 58Kg Körbchengröße G...und ich bin so unglücklich ...
Ich habe innerhalb von einem Jahr ca 20Kg abgenommen und meine Brust ist nicht kleiner geworden...
Ich habe eine extrem schlechte Haltung leide an Rückenschmerzen und langsam gehts auch wirklich auf die Psyche...
Meint ihr die Krankenkasse würde die Kosten übernehmen?
Oder was brauche ich damit die Krankenkasse es übernimmt?

1 LikesGefällt mir

20. November 2007 um 14:57
In Antwort auf marry311

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Kassenwechsel oder nicht?
Ich habe vor einem Jahr auch schon mal einen anlauf zur verkleinerung genommen. weiß jetzt nicht ob ich die Krankenkasse wechseln sollte. wie hast du das gemacht? und weißt du eventuell welche Kasse das am schnellsten übernimmt?
Danke im vorraus Sandy

Gefällt mir

20. Juli 2008 um 16:56
In Antwort auf zwenja

Oh supi
kannst du mir auch bitte bescheid geben wies gelaufen ist, dass wäre sehr nett! ich brauch dringend hilfe!!!
danke

zero5152@web.de

Ohne Rückenprobleme?
Gibt es irgendjemanden, der eine Brustverkleinerung auch ohne Rückenprobleme bewilligt bekommen hat? Ich habe 70 H, mache allerdings sehr viel Sport, so dass meine Muskulatur das ganze noch ganz gut halten kann.
Sobald ich nen paar Wochen weniger mache, merk ich die Schmerzen allerdings sofort.
Will einerseits nicht erst durch Sportverzicht den Rücken kaputt machen nur ums bezahlt zu kriegen... Das wäre ein bisschen dumm (-: Andererseits werd ich mir das zeitlich spätestens wenn ich mal anfange zu arbeiten auch einfach nicht mehr leisten können.

Falls ja, über welche Schiene habt ihr argumentiert?

Kennt ihr vielleicht effektive Übungen, die man auch zu Hause machen kann, für die Rückenmuskulatur?

Vielen Dank für eventuelle Antworten (-:

Gefällt mir

21. Juli 2008 um 10:40

Hallo Sanne !
Hallo... also ich bin am Mittwoch letzter Woche mit selben Problemen (182cm groß,BH 90/95 G/H) operiert worden.

Im Januar hatte ich einen Termin zum Beratungsgespräch. Bei dem wurde ich über alles aufgeklärt.
Anschließend habe ich einen Antrag auf Kostenübernahme bei meiner Krankenkasse gestellt. ( HKK)
Diese schickte mir einen fragebogen zu, den ich zusammen mit meinem Arzt ausfüllte.
Im Mai hatte ich dann einen Termin beim medizinischen Dienst der Krankenkassen.

Und bei denen liegt dann der eigentliche Knackpunkt der ganzen Kostenübernahme.

Auf Fragen wie: Warum machen sie nicht ausreichend Sport ?
Damit könnten sie Ihr Gewicht doch reduzieren, somit nimmt auch die Brust ab ?
Hatten sie schon mal Rückenschule? Welchen BH tragen sie ? (zieh da bloß so ein stüzendes häßliches teil mit extra breiten, geplosterten Trägern an) Wie pflegen sie die Haut, vor Ekzemen und Wundsein in den Brustfalten ? Usw.

Nach ein paar Tagen rief mich dann meine Krankenkasse an und meinte sie müssten mir per Telefon mitteilen, daß ich doch noch mal versuchen sollte 20kg abzunehmen, damit ich das vorgeschriebene Normalgewicht bei meiner Größe habe. Schließlich wäre dann das Gesamtergebnis nach einer OP besser und eine Korrektur OP würden sie ja sowieso nicht übernehmen.

Darauf bin ich sehr unverschämt geworden und habe der dame mal erklärt wie es sich prima abnehmen lässt ohne Sport treiben zu können.
DENN: Beim joggen, walken, normalen toben mit meinen Kids ist jedesmal die haut am Busen oben gerissen und alles wurde noch länger, der Busen hing doch schon fast auf dem Bauchnabel!

irgendwie wurde sie dann doch einsichtig und erklärte ich könnte mir die Einweisung meines Arztes abstempeln lassen.

Das war dann am 9.7. und am 16.7.2008 war ich Abends wieder auf meinem Zimmer und super glücklich das ich es geschafft hatte.

Stell einfach den Antrag bei der Kasse und kämpfe.. auch mit dämlichen Hühnern hinter einem Schreibtisch die vor lauter Müsli-essen Größe 34 tragen.*lach*

Gruß Petra

2 LikesGefällt mir

25. Mai 2009 um 18:55
In Antwort auf kolorada1

Ohne Rückenprobleme?
Gibt es irgendjemanden, der eine Brustverkleinerung auch ohne Rückenprobleme bewilligt bekommen hat? Ich habe 70 H, mache allerdings sehr viel Sport, so dass meine Muskulatur das ganze noch ganz gut halten kann.
Sobald ich nen paar Wochen weniger mache, merk ich die Schmerzen allerdings sofort.
Will einerseits nicht erst durch Sportverzicht den Rücken kaputt machen nur ums bezahlt zu kriegen... Das wäre ein bisschen dumm (-: Andererseits werd ich mir das zeitlich spätestens wenn ich mal anfange zu arbeiten auch einfach nicht mehr leisten können.

Falls ja, über welche Schiene habt ihr argumentiert?

Kennt ihr vielleicht effektive Übungen, die man auch zu Hause machen kann, für die Rückenmuskulatur?

Vielen Dank für eventuelle Antworten (-:

Haben das gleiche Problem
Hallo!
Ich bin Jessica, 16Jahre alt und habe seit einem Jahr schon die 75 H.
Ich habe schon oft mit meinen Eltern darüber geredet dass ich sie mir verkleinern lassen will.
Mein Stiefvater meint immer dass das eine normale Größe wäre( ist klar.......) und meine Mutter stimmt mir zu.
So.. Jetzt ist die Frage ob ich sie mir schon mit 16verkleinern lassen kann und wie schaffe ich es dass die Krankenkasse mir das bezahlt??
Ich will ab August Abitur machen und daher weiß ich nicht genau wie ich das zeitlich machen lassen sollte.
Meine Brüste stören mich bei allem möglichen: Sport, arbeiten und man steht früh morgends auf und man hat Rückenschmerzen. Also was soll daran normal sein???
Würde mich über eine Antwort von euch freuen..

Gefällt mir

1. Juni 2009 um 15:04
In Antwort auf jesko2411

Haben das gleiche Problem
Hallo!
Ich bin Jessica, 16Jahre alt und habe seit einem Jahr schon die 75 H.
Ich habe schon oft mit meinen Eltern darüber geredet dass ich sie mir verkleinern lassen will.
Mein Stiefvater meint immer dass das eine normale Größe wäre( ist klar.......) und meine Mutter stimmt mir zu.
So.. Jetzt ist die Frage ob ich sie mir schon mit 16verkleinern lassen kann und wie schaffe ich es dass die Krankenkasse mir das bezahlt??
Ich will ab August Abitur machen und daher weiß ich nicht genau wie ich das zeitlich machen lassen sollte.
Meine Brüste stören mich bei allem möglichen: Sport, arbeiten und man steht früh morgends auf und man hat Rückenschmerzen. Also was soll daran normal sein???
Würde mich über eine Antwort von euch freuen..

Brustverkleinerung
Hallo,
Ich heiße Nessa und habe seit meinem 15. Lebensjahr totale Probleme mit meinen zu groß geratenen Brüsten. Mit 11 gings bei mir los. Sie sind immer weiter und weiter gewachsen. Bis ich bei einer Körbchengröße von 80E angelangt bin. Bei einem Gewicht von 65kg und 1,68m. Mit 12 hatte ich meinen ersten richtigen BH. Sie sind soooo schnell gewachsen das ich total die häßlichen Schwangerschaftsstreifen bekommen habe. Und hängen tun sie auch. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen u.s.w. , davon kann ich ein Liedchen singen!!!! Überlege schon seid längerem ob ich sie mir verkleinern lassen soll!
Hat jemand Erfahrung damit?? Und wird das von der KK übernommen??? Weiß jemand ob das die BKK Mobile Oil bezahlen würde??? Und welcher Arzt ist Empfehlenswert? Bin aus dem Raum Würzburg, würde auch etwas weter fahren. Es sollte eben kein Pfuscher sein!!!!
Kann mir da jemand helfen???
Jessica, ganz ehrlich mit 16 Jahren Würde ich mir das 2* überlegen. Dein Körper ist noch im Wachstum und erst mit 21 ausgereift.

Lieben Gruss an alle Nessa

Gefällt mir

12. Juni 2009 um 19:43
In Antwort auf salimairina

Kassen zahlen im Ausnahmefall
Die Krankenkassen zahlen die Brustverkleinerung nur noch im Ausnahmefall, da es ein Urteil vom Bundessozialgericht gibt, daß der Busen so hinzunehmen ist, wie er eben ist.
Ob Du eine Chance hast, die Kostenübernahme zu bekommen, kann Dir ein Plastischer Chrirurg sagen, der Verkleinerungen macht. Es müssen pro Seite ich glaube mehr als 300 g entfernt werden müssen und der Schlüsselbein-Brustwarzenabstand muß eine bestimmte Länge überschreiten. Da hängen die Warzen aber schon fast am Nabel...
Ruf bei der Ärztekammer Deines Bundeslandes an und laß Dir die Adressen der PlasTischen Chirurgen geben.
Wenn Du aus Sachsen bist, dann schreib mir eine private Nachricht.

Kostenübernahme ab 300 gr ???
Hallo ich habe einen langen Kampf mit meiner alten Krenakenkass hinter mir.
Bei mir hätten je Seite 700 und 750 gr. entnommen werden müssen.
Also eigentlich eindeutig.
Antwort der IKK Direkt Hungern Sie sich auf 55 KG runter und dann sehen wir weiter ?!
Na Sport ist nicht möglich, habe Ateste von Ortophäten, das mein Rücken sich schon deformiert, vom Dr. das meine Brust nicht aus Fettgewebe sondern Drüsengewebe besteht.
Was soll amn als Frau denn noch tun um eine Kostenübernahme zu erhalten ?????????????
Ah vom Phsychologen habe ich natürlich auch noch n Atest.
Habe die Kasse gewechselt und versuche es noch ein mal

Gefällt mir

26. Juli 2009 um 20:55

Hallo ihr lieben..
ihr redet alle von 75 g und h und f ich habe 95f wenn nit noch mehr mittlerweile,
ich möchte auch so gerne eine brustverkleinerung aber habe angst das ich es nicht durchbekome, weil mein arzt mir dringend rückenschule und fitnessstudio verschrieben...fitnesstudio zahl ich selber,krankenkasse zahlt nur die wirbelsäulengymnastik...will aber unbedingt...das psychische erdrückt mich fast....fühle mich überall reduziert....leider habe ich aber auch übergewicht...weiß gar nicht was ich jetzt alles machen soll...die mails hier haben mich zum teil ermutigt aber mir auch angst gemacht...



hoffe auf antwort

vlg

Gefällt mir

30. Juli 2009 um 20:10

Was muss ich dafuer tun das die Krankenkasse eine Brustverkleinerung zahlt???
Hallo ich hab mal ne frage ich bin 18Jahre alt und habe eine Bh groesse von 85C bei einer Koerpergroesse von 1,53cm und 54Kg und hab dadurch ruecken,-nackenschmerzen.Was muss ich tun damit die Krankenkasse mir eine Brustverkleinerung zahlt?Und was fuer Atteste brauche ich dafuer?Und muss ich damit zu meinem Hausarzt oder zu meiner Frauenaerztin gehen???
Wuerde mich ueber Antworten sehr freuen.Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen